Heidi Klum und Tom Kaulitz sind seit 2018 ein Paar. Im neuen Kaulitz-Podcast kommt der Tokio-Hotel-Gitarrist auf das Thema Sex-Songs zu sprechen.
Heidi Klum und Tom Kaulitz sind seit 2018 ein Paar. Im neuen Kaulitz-Podcast kommt der Tokio-Hotel-Gitarrist auf das Thema Sex-Songs zu sprechen.Bild: imago images / imago images

"Wenn ihr wüsstet, was wir wirklich hören beim Sex": Heidi Klums Mann macht pikanten Witz

21.08.2022, 13:04

Seit rund vier Jahren sind Heidi Klum und Tom Kaulitz ein Paar: 2018 kamen die beiden zusammen und etwas über ein Jahr nach ihrem Liebes-Outing gaben sie sich im August 2019 im Rahmen einer romantischen Zeremonie auf einer Jacht in Italien das Ja-Wort. Ihren dritten Hochzeitstag verbrachten Heidi und Tom auf St. Barths. Auf der Karibikinsel machten sie zusammen mit Toms Bruder Bill einige Tage Urlaub.

Während des Trips pausierten die Kaulitz-Brüder für zwei Wochen mit ihrem Podcast "Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood", diesen Mittwoch meldeten sie sich mit einer neuen Folge zurück. Nach der Pause gab es für die Tokio-Hotel-Mitglieder viel zu besprechen. Unter anderem diskutierten sie darüber, wie sie sich in den vergangenen Jahren verändert haben. Außerdem scherzte Tom darüber, welche Musik er beim Sex mit seiner Frau Heidi hört.

Tom Kaulitz verwundert über alte Fotos

Aktuell arbeiten Bill und Tom mit ihrer Band Tokio Hotel an ihrem neuen Album, die Fertigstellung befindet sich in den letzten Zügen. Diese Tatsache setzte bei Tom folgende Gedanken frei: "Wir sind in der Phase, in der wir das Album produzieren. Und so gibt es viele Phasen im Leben, in denen hat man auch bestimmte Klamotten an. Das Komische bei mir ist nun: Wenn ich mir ein Foto von vor zwei oder drei Jahren angucke, frage ich mich manchmal: 'Was habe ich da eigentlich an?'"

Er stelle oft fest, dass er viele Sachen heute so nicht mehr tragen würde, führte er aus und ergänzte: "Schau dir mal Fotos von vor drei Jahren an. Ist es nicht erstaunlich, wie sehr man sich verändert?" Bill konnte seinem Zwilling zustimmen und hatte auch gleich ein Beispiel parat:

"Ich hab neulich erst Bilder von dir und Heidi gesehen und da dachte ich mir, ihr seht ja ganz anders aus!"

"Wenn ich mir Fotos angucke aus der Zeit, in der Heidi und ich uns kennengelernt haben, da sehen wir aus wie ganz andere Menschen", wunderte sich Tom. Dabei seien sie schon Erwachsene, bei Kindern sei das seiner Meinung nach normal. Bill mutmaßte, dass das mit ihrem Job zusammenhänge, weil sie nicht oft dieselben Klamotten tragen würden.

Bill und Tom Kaulitz machen sich über Sex-Schlagzeilen lustig

In ihrer Rubrik "Kaulitz Kolumna" nahmen Bill und Tom wie jede Woche die Schlagzeilen der vergangenen Tage über sich unter die Lupe. In diesem Zusammenhang regte sich Bill über Folgendes auf. "Mich hat beschäftigt, dass mich alle angucken und denken: 'Was, Bill verrät den Song, zu dem Tom und Heidi Sex haben?'"

Der 32-Jährige fühlte sich falsch verstanden und legte dar: "Ich wurde gefragt: Was ist mein 'Sexy-Song'? So harmlos war die Frage. Da habe ich gedacht, mir fällt nichts ein, da nehme ich den Song von Tom, weil ich weiß, er mag 'Touch' von Haux. Das ist alles was ich gesagt habe." Es sei ja nicht so, als würde Tom immer ein bestimmtes Lied spielen, wenn er Sex mit seiner Frau habe, fügte der Sänger noch belustigt hinzu.

Auch Tom sah das Ganze mit Humor und meinte:

"Wenn ihr wüsstet, was wir wirklich hören beim Sex. Natürlich nur unsere eigenen Songs."

"Wir können ja mal ein ganzes Album für euer Schlafzimmer machen", schlug Bill daraufhin vor. Im Prinzip sei jedes Album von ihnen ein Sex-Album, meinte Tom zum Abschluss des Themas.

(swi)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
So funktioniert die Ticket-Abzocke über Viagogo

Wer kennt es nicht: Man will sich Konzert-Karten Für Rammstein, Coldplay oder Ed Sheeran kaufen, doch auf Eventim sind bereits alle Karten vergriffen. Also geht man einfach via Google auf eigene Suche, und siehe da: Unter den ersten Suchergebnissen – manchmal ist es sogar das allererste – findet sich Viagogo. Allein dass die Seite soweit oben angezeigt wird, ist das erste Problem. Von fünf.

Zur Story