Amira und Oliver Pocher sind wieder in Läster-Laune.
Amira und Oliver Pocher sind wieder in Läster-Laune.Bild: imago images/Future Image

"Nehmen ihm nichts weg": Die Pochers wehren sich gegen Kritik von Pietro-Fans

26.11.2021, 16:0926.11.2021, 16:10

Die Pochers sind im Verteidigungsmodus! Oliver und Amira Pocher haben mal wieder Zoff mit Anne Wünsche – der Grund: In ihrer vergangenen Ausgabe von "Die Pochers hier!", sprachen sie über Laura Müller, die auf Instagram ein paar Luxus-Taschen von sich zu Schnäppchenpreisen verhökerte. "Will sie ihren Fans mit den Taschen – von denen ich noch nicht mal sagen würde, dass die alle echt sind – wirklich was Gutes tun oder sind die Aufträge, die Kohle und alles andere knapp?", fragte sich Olli in seinem Podcast.

Anne Wünsche fand die Lästerattacke von Oliver Pocher unangebracht und wütete in ihrer Instagram-Story gegen die Pochers: "Vielleicht verkauft sie wirklich aus Not ihre Handtaschen. Sollte man da wirklich mit dem Finger auf sie zeigen? Sollte man Menschen noch mehr dafür auslachen, die vielleicht wirklich gerade in einer scheiß Situation stecken?" In ihr koche die Wut hoch, fügte sie außerdem erbost hinzu.

"Niemand kennt sie": Die Pochers schießen gegen Anne Wünsche

Offenbar gab es neben dem öffentlichen Statement von Anne noch einen privaten Austausch zwischen ihr und Amira. Denn im Podcast verriet die Frau von Oliver Pocher wütend: "Da muss ich mir wirklich von einer Anne W. sagen lassen, dass ich ein schlechtes Vorbild für meine Kinder bin." Daraufhin habe sie der Influencerin geantwortet:

"Wenn ich einen Youtube-Kanal für meine Kinder einrichte, bin ich dann eine gute Mutter? Dann bleibe ich lieber ein schlechtes Vorbild."

Außerdem stellte Amira klar, dass nicht sie, sondern nur Olli sich über Laura Müller lustig gemacht hätte. "Ich habe noch gesagt, dass es nicht lustig ist, wenn jemand Geldnot hat. Und selbst wenn sie es aus Geldnot macht, ist es doch nichts Lustiges, wenn jemand Geldnot hat", berichtigte sie und fügte hinzu, dass Olli dann gesagt hätte: "Doch, wenn jemand vor ein paar Monaten noch auf dicke Hose macht und Corona leugnet, dann ja."

Auch gegen den Vorwurf des Mobbings wehrte sich Amira: "Und wieder der Klassiker, wir verdienen unser Geld mit Mobbing. Ich wüsste nicht, wann ich in meiner Moderation oder mit meiner Kollektion Leute beleidigt hätte. Nur einmal die Woche thematisieren wir in unserem Podcast aktuelle Themen und sagen unsere Meinung dazu. Was, es gibt freie Meinungsäußerung? Ich kann sagen, wenn ich Leute doof finde oder wenn ich Sachen doof finde."

Daraufhin erwiderte Oliver:

"Bei Anne ist es ja so, sie hat sich so häufig selbst widersprochen. Eines meiner Lieblingsvideos von ihr, ist ein altes, in dem sie sagt, sie würde ihre Kinder nie vermarkten. 84 Kindervideos später ist es das Einzige was sie hat. Sie muss uns doch dankbar sein. Wenn ich in meinen Bildschirmkontrollen nicht vermehrt auf sie aufmerksam gemacht hätte, dann würde sie keiner kennen."

Amira gab ihm recht und ergänzte, dass er sie größer gemacht habe, als sie eigentlich sei.

Die Pochers stellen klar: Sie nutzen Pietro nicht aus!

Anne Wünsche richtete noch aus einem weiteren Grund Vorwürfe gegen die Pochers: "Sitzt ihr beide nicht gerade in einem fremden Haus? In einem Haus, was euch gegeben wurde, als ihr in Not wart? [...] Ihr verdient einen Haufen Kohle durch die Medien. Wieso sitzt ihr nicht im Hotel?", so die 30-Jährige in ihrer Instagram-Story. Zur Erklärung: Amira und Oli wurden im Sommer Opfer der Flutkatastrophe, ihr Haus ist aktuell nicht bewohnbar. Pietro Lombardi hat ihnen deswegen angeboten, zusammen mit ihren Kindern in sein Haus zu ziehen. Er wohnt aktuell im Hotel.

Diese Anschuldigungen wollte Oliver Pocher so nicht stehen lassen:

"Ich wollte nur sagen, wir zahlen hier alles. Wir sind im engen Austausch mit Pietro. Er kann hier jederzeit wieder rein. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, wieder in unser Haus zu ziehen."

Und Amira pflichtete bei: Sobald der Strom in ihrem Haus wieder funktioniere, wolle sie wieder einziehen.

Offenbar mussten sich die beiden nicht zum ersten Mal Kritik anhören, weil sie in Pietros Haus wohnen. Denn Amira offenbarte: "Das verletzt mich, wenn Hardcore-Fans sagen, wie können wir Pietro was wegnehmen. Wir nehmen niemanden was weg. Und man muss sagen, eine Hand wäscht die andere und das Wichtigste ist, dass für Pietro alles passt."

In einem Interview machte Pietro bereits deutlich, dass es für ihn eine Herzensangelegenheit ist, den Pochers sein Haus anzubieten. "Ich schätze das Leben und was ich habe sehr, aber ich kann einfach nicht zusehen, wenn andere Probleme haben, vor allem wenn es Freunde sind. Wenn ich Probleme habe, bin ich auch froh, wenn jemand sagt: 'Ey Pietro, ich bin da für dich!'", erklärte er gegenüber "Promiflash".

(swi)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Maischberger": Ulrich Schneider kritisiert Finanzminister Lindner – "wird sich nichts tun"

Nach Putins Teilmobilisierung verlassen immer mehr junge Männer das Land. Wie geht es für den Kreml-Chef weiter? Wie sollte der Westen reagieren? Wie lange können die Menschen in Deutschland noch den Druck der Sanktionen bewältigen? Für die Debatte rund um diese Themen hat Sandra Maischberger sieben Gäste eingeladen.

Zur Story