Lola Weippert meldet sich bei ihren Fans vom Flughafen.
Lola Weippert meldet sich bei ihren Fans vom Flughafen.Bild: lolaweippert/instagram

Lola Weippert: RTL-Moderatorin erlebt zweimal "toxische Männlichkeit" am Flughafen

19.05.2022, 15:25

Die Moderatorin Lola Weippert ist derzeit vielbeschäftigt und praktisch nonstop unterwegs. Das "RTL Turmspringen" ist nur eines von vielen Events, die in den nächsten Wochen für sie anstehen. Trotz all dem Stress lässt es sich die 26-Jährige aber nicht nehmen, ihre Fans bei Instagram auf dem Laufenden zu halten – nicht selten berichtet sie auf Social Media auch über unangenehme Erlebnisse aus ihrem Alltag.

Am Dienstag reiste Lola nach Mallorca, doch auf dem Weg dahin musste sie sich gleich mehrmals ärgern. Zwei Männer sorgten am Flughafen bzw. im Flieger für richtig schlechte Stimmung bei ihr, in ihrer Instagram-Story erstattete sie noch vor Ort ausführlich Bericht.

RTL-Moderatorin Lola Weippert prangert toxische Männlichkeit an

Am Gate wollte Lola zunächst ihr Handy aufladen, an den meisten Flughäfen allerdings sind Steckdosen bekanntlich Mangelware. Die einzige in der Nähe war dann auch längere Zeit von einem anderen Fluggast belegt. "Es gab eine Steckdose am Gate, ein Typ war dran. Ich fragte ihn, ob ich denn auch kurz dran dürfte, nachdem er schon eine halbe Stunde geladen hatte", rekapituliert die Moderatorin. Die Reaktion des Mannes ließ zu wünschen übrig:

"Er sagt 'ja', ich stehe neben ihm und warte. Und ratet mal, wer mich plötzlich ignoriert hat: dieser Lappen."
Ein Fluggast blockierte die Steckdose, zum Unmut von Lola.
Ein Fluggast blockierte die Steckdose, zum Unmut von Lola.Bild: lolaweippert/instagram

Ihr Akku sei nur noch zu fünf Prozent voll gewesen, auf Rücksicht konnte Lola jedoch offenbar nicht hoffen, gleichwohl sich ihre Bordkarte auf dem Gerät befand. Als "unfassbar" bezeichnet sie das Erlebnis abschließend. Immerhin konnte sie sich am Ende doch noch behelfen und lud ihr Smartphone auf der Toilette. "Gebt den Menschen Macht und sie zeigen dir, wer sie sind", legte sie trotzdem noch einmal nach.

Einen Seitenhieb gab es dann noch obendrauf: "Es gibt ein paar Männer, da habe ich das Gefühl, die haben zuhause nichts zu melden und müssen ihre Dominanz überall draußen rauslassen, wo es nur geht."

Steward nimmt Lola Weippert ins Visier

Doch dabei sollte es nicht bleiben, denn an Bord machte Lola gleich die nächste unangenehme Begegnung – diesmal mit einem Steward. "Ich habe heute einen richtigen Lauf, toxische Männlichkeit Teil zwei", nimmt sie vorweg, bevor sie konkret wird:

"Ich telefoniere gerade noch mit meiner Schwester, wir sitzen hier immer noch. Plötzlich hat er seine Sicherheitseinweisung unterbrochen, um mir lauthals zu sagen, ich müsse mein Handy unbedingt ausschalten, bzw. in den Flugmodus versetzen."
Lola Weippert verliert ihren Humor trotz allem nicht.
Lola Weippert verliert ihren Humor trotz allem nicht.Bild: lolaweippert/instagram

Laut der Moderatorin war der Anruf wichtig, zudem habe sich der Abflug ohnehin verzögert. Dennoch blieb der Airline-Mitarbeiter bei seiner Aufforderung, sogar nach Lolas Hinweis, die Maschine sei doch noch gar nicht in der Luft. Tatsächlich war der Flieger auch 20 Minuten, nachdem Lola ihr Handy ausgeschaltet hatte, angeblich noch nicht abgehoben.

Für sie war all das nun Grund genug, abschließend noch ein paar Worte über toxische Männlichkeit zu verlieren: "Die jungen Männer sind nicht das Problem, es sind die älteren, die sich wahrscheinlich von uns jungen, emanzipierten Frauen bedroht fühlen", lautet ihr Fazit.

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Bachelor Dominik Stuckmann teilt beunruhigendes Gesundheits-Update

Eigentlich zeigt sich Bachelor Dominik Stuckmann gerne in körperlich einwandfreier Verfassung. Beim "RTL Turmspringen", aber auch für "Ninja Warrior Germany" stand der ehemalige Rosenkavalier bereits vor der Kamera und stellte sich sportlichen Herausforderungen. Momentan ist er aber offenbar in keiner guten körperlichen Verfassung, wie der 30-Jährigen nach einem Arztbesuch berichtet.

Zur Story