25.02.2022, Nordrhein-Westfalen, K
Evgeny Vinokurov tanzt mit Cheyenne Ochsenknecht bei "Let's Dance". Nun fand er klare Worte für Putins Krieg gegen die Ukraine.Bild: dpa / Rolf Vennenbernd
Prominente

"Let's Dance": Russischer Profitänzer bezieht Stellung gegen Putin – "Wollt ihr mich verarschen?"

04.03.2022, 09:31

Wladimir Putins Krieg gegen die Ukraine dauert schon eine Woche an, der russische Präsident erfährt offensichtlich mehr Widerstand, als er vermutet hatte – sowohl durch die Ukrainer selbst, die für ihr Land und die Demokratie kämpfen, als auch in Form internationaler Sanktionen. Auch im eigenen Land sind viele nicht mit Putins Einmarsch einverstanden und gehen auf die Straßen. Dabei nehmen sie in Kauf, festgenommen zu werden.

Einige Profitänzer der RTL-Show "Let's Dance" haben Wurzeln bzw. Verbindungen in die Ukraine oder nach Russland. Sie sind von dem Krieg ebenfalls schwer erschüttert. Evgeny Vinokurov, der in Tjumen geboren wurde, meldete sich nun bei Instagram zu Wort und verurteilte Putin aufs Schärfste.

"Let's Dance"-Star mit klaren Worten zu Wladimir Putin

Viele Stars äußern sich in diesen Tagen eher schwammig zum Krieg in der Ukraine, indem sie beispielsweise Friedenstauben posten und eine deutliche Verurteilung von Putins Taten vermeiden. Aus zahlreichen Beiträgen geht nicht hervor, dass er der Aggressor ist, während die Ukraine lediglich von ihrem Recht auf Selbstverteidigung Gebrauch macht. Nicht so aber bei Evgeny Vinokurov. In seiner Instagram-Story postet er zunächst eine kurze, aber sehr schockierende Video-Aufnahme, die den Bombenangriff auf die Ukraine dokumentiert, und schreibt dazu:

"Es ist so furchtbar! Putin ist ein Idiot! Die Leute, die ihn unterstützen, sind auch Idioten."
Evgeny bezieht Stellung gegen Putin und dessen Regime.
Evgeny bezieht Stellung gegen Putin und dessen Regime.Bild: evgenyvinokurov/instagram

Im Anschluss kommt der 31-Jährige auch auf das russische Fernsehen zu sprechen, das weitgehend Propaganda im Sinne Putins verbreitet. "Das russische Fernsehen sagt den eigenen Menschen, dass die russische Armee nur militärische Objekte in der Ukraine attackiert. Hier sehen Sie eine Explosion auf dem Freiheitsplatz in Charkiw", empört sich der Star, und belegt dies mit einem Screenshot.

Schließlich wendet er sich ganz direkt an seine Landsleute, die aktuell mit eben diesem Programm konfrontiert werden: "Wer macht das? Wer? Die Ukrainer selber? Wollt ihr mich verarschen? Es ist Propaganda in Russland! Leute, bitte wacht auf!"

Auch Motsi Mabuse setzt ein Zeichen

In Bezug auf den Krieg setzte vergangenen Freitag direkt in der Sendung übrigens auch schon Motsi Mabuse ein klares Zeichen: Sie ergänzte ihr Outfit um eine Ukraine-Schleife. Gemeinsam mit ihrem Mann richtet sie jetzt zudem eine Sammelstelle für Hilfsgüter ein, wo Artikel des täglichen Bedarfs abgegeben werden können. Sie hat durch ihren Partner Evgenij Voznyuk eine familiäre Verbindung in die Ukraine.

COLOGNE, GERMANY - FEBRUARY 25: Motsi Mabuse during the 1st show of the 15th season of the television competition show "Let's Dance" at MMC Studios on February 25, 2022 in Cologne, Germany.  ...
Auch Motsi Mabuse steht auf der Seite der Ukraine.Bild: Getty Images Europe / Joshua Sammer

Trotz der dramatischen Situation in Osteuropa geht "Let's Dance" jedoch weiter. Moderator Daniel Hartwich machte am Freitag klar, dass es auch wichtig ist, den Menschen Unterhaltung anzubieten. Evgeny tanzt in dieser Staffel mit Cheyenne Ochsenknecht, in der ersten Entscheidungsshow sahnten die beiden starke 20 Punkte ab. Damit zählen sie vorerst zum Favoritenkreis.

(ju)

"Das ist vorbei": Micaela Schäfer findet deutliche Worte für den Hype ums Dschungelcamp

Micaela Schäfer konnte im Laufe ihrer TV-Karriere allerlei Erfahrungen in Reality-Shows sammeln. 2006 nahm sie an der ersten Staffel von "Germany's next Topmodel" teil und wurde so einem Millionenpublikum bekannt. Sechs Jahre später wurde sie schließlich Teilnehmerin beim Dschungelcamp und schaffte es in der sechsten Staffel, sich den vierten Platz zu erkämpfen. Ihr knappes Borat-Outfit sorgte dabei für viele Schlagzeilen.

Zur Story