Unterhaltung
Rap

Rapper und ihre früheren Berufe: Einer hatte den gleichen Job wie Shirin David

MILAN, ITALY - SEPTEMBER 25: Shirin David attends Boss fashion show during the Milan Women's Fashion Week on September 25, 2020 in Milan, Italy. (Photo by Marco Mantovani/GC Images)
Shirin David ist heute aus der Musikbranche nicht mehr wegzudenken. Aber vor der Karriere als Rapperin hatte sie einen ganz anderen Job.Bild: Getty Images / Marco Mantovani
Rap

Rapper und ihre früheren Berufe: Einer hatte den gleichen Job wie Shirin David

21.10.2023, 11:41
Von Leon Schäfers
Mehr «Unterhaltung»

In der Musikbranche führen Lebensläufe nur selten direkt von der Schule zur Goldplatte. Die Deutschrap-Stars von heute bilden da keine Ausnahme: Auch sie mussten sich einst beruflich orientieren – oder schlicht die Zeit bis zu ihrem kommerziellen Durchbruch überbrücken. Diese Berufe hatten deutsche Rapper:innen vor ihrer Musikkarriere:

Rapper Enemy ist auch Arzt

Musikalisch gesehen ist es um Enemy in der letzten Zeit ruhig geblieben. Der Grund dafür war ein universitärer Endspurt: Erst vor wenigen Wochen hat der 25-jährige Rapper sein Medizinstudium erfolgreich abgeschlossen.

Mit dem Abschluss in der Tasche scheint er sich nun wieder verstärkt auf seine Musikkarriere fokussieren zu wollen. Auf Instagram hat er seine Fans kürzlich bereits mit einem neuen Rap-Part versorgt.

Bekannt geworden ist Enemy durch seine Zusammenarbeit mit Haftbefehl, die ihm schlussendlich zum Signing bei dem Label "Generation Azzlack" verhelfen sollte. Passend dazu (und zu seinem akademischen Werdegang) hat Enemy sich in seiner Musik immer wieder als "Arztlack" bezeichnet. Und wo wir schon bei Haftbefehl sind: Auch der "Chabos wissen wer der Babo ist"-Interpret kann auf eine interessante berufliche Laufbahn zurückblicken.

Haftbefehl hatte früher ein Wettbüro

"Wenn nicht mit Rap, dann mit der Pumpgun": Für Haftbefehl scheint es nur zwei Wege zur finanziellen Stabilität zu geben. Jedenfalls ließ er seine Fans das im Jahre 2010 auf dem entsprechend betitelten Track glauben. Hätte er die Line seiner Biografie getreu verfasst, dann müsste sie eigentlich "Wenn nicht mit Rap, dann mit dem Wettbüro" lauten. Denn damit hat sich Aykut Anhan vor seiner Rap-Karriere in der Offenbacher Kaiserstraße selbstständig gemacht.

Dem voran ging außerdem eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker, die Baba Haft bereits nach drei Wochen abgebrochen haben soll. Glücklicherweise hat er bei seiner musikalischen Laufbahn etwas mehr Ausdauer bewiesen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Shirin David und Eko Fresh hatten den gleichen Job

Eigentlich haben Shirin David und Eko Fresh nicht sonderlich viel gemeinsam. Eine Gemeinsamkeit tut sich erst auf, wenn man etwas genauer auf die Vergangenheit der beiden schaut. Im Alter von 19 Jahren hat Shirin in einem Hamburger "KICKZ"-Store Schuhe verkauft. Wie wir aus einem "Vogue"-Interview wissen, war es ihr erster richtiger Nebenjob, auf den sie immer wieder mal zurückblickt.

Erst vor einigen Wochen hat sie in ihrer Instagram-Story ein Bild aus der Zeit gepostet und dazu geschrieben: "Hätte die 19-jährige Babsi zu KICKZ-Zeiten das alles gewusst, hätte sie bestimmt 2x weniger heimlich im Lager geheult". Auf ihrem Track "Bramfeld Storys" heißt es wiederum: "Arbeite bei KICKZ, erster 4er-Jordan pink, höre Kitty Kat und rappe 'Strip für mich' auswendig mit".

Und auch Eko soll zwischen Realschulabschluss und musikalischem Durchbruch als Schuhverkäufer gearbeitet haben. Im Gegensatz zu Shirin spricht er öffentlich eher seltener darüber – Rap-Fans dürften allerdings direkt an die folgende Line aus Kool Savas‘ legendärem Disstrack "Das Urteil" gedacht haben: "Du warst noch Ekrem Bora, sexy Kanacke, nicht Eko Freezy – der sto-tto-tto-ternde Junge, der Schuhverkäufer aus Gleezy".

Noch heute sind beide für ihre Side-Hustles neben dem Rappen bekannt. Während Shirin ihr eigenes Imperium bestehend aus ihrem Eistee Dirtea, McDonald’s-Kollaborationen und Jury-Plätzen bei "The Voice of Germany" sowie "Drag Race Germany" aufbaut, ist Eko aus Film und Fernsehen kaum mehr wegzudenken.

Marteria hatte viele Jobs, bevor er zu rappen anfing

Als Mitglied der Rostocker Hiphop-Formation "Underdog Cru" konnte Marteria schon im zarten Alter von 16 Jahren stolz auf seine erste musikalische Veröffentlichung sein. Von diesem Punkt aus hätte sein Leben sich aber auch in ganz andere Richtungen entwickeln können.

So war Marten Laciny, wie der Musiker mit bürgerlichen Namen heißt, bereits in jungen Jahren ein sehr begabter Fußballer. Nicht nur war er in den Jugendmannschaften von Hansa Rostock als Kapitän aktiv, auch hat ihm sein Talent einen Platz in der deutschen U-15-, U-16- und U-17-Nationalmannschaft eingebracht. Außerdem modelte er für große Marken wie Diesel oder Hugo Boss, nachdem er Ende der 90er von einem Modelscout in New York entdeckt worden war. Und als wäre all das nicht genug, hat Marteria vor seinem Durchbruch auch noch eine Ausbildung zum Schauspieler in Berlin absolviert.

Loredana wäre heute Kauffrau

Hätte Loredana nie mit Lip-Syncing-Videos angefangen und hätte sie nie Mozzik kennengelernt, dann hätte sie vermutlich ein recht unscheinbares Leben erwartet.

Nach der Schule hat die heute 28-Jährige eine KV-Lehre in der Schweiz absolviert, sich also zur Kauffrau ausbilden lassen. Heute wissen wir aber: Das Leben hatte anderes vor mit Loredana.

Fler und Bushido: Auch sie haben denselben Job ausgeübt

Eine der größten On-Off-Freundschaften im deutschen Rap findet ihren Ursprung in einer gemeinsamen Ausbildung. Fler und Bushido – die mit "Carlo Cokxxx Nutten" eines der bedeutsamsten Kollabo-Alben der Deutschrap-Geschichte gedroppt haben, heute aber zerstritten sind – haben sich um die Jahrtausendwende herum in einer staatlich geförderten Ausbildung zum Maler und Lackierer kennengelernt.

Ein Fakt, der sich auch in der Diskografie der beiden Deutschrapper bemerkbar macht. "Angefangen als Maler/Lackierer, dann auf den Straßen ein Dealer", rappt Bushido etwa auf dem Track "Weg eines Kriegers". Auch Fler zeichnet auf "Neues Ich" ein ähnliches Bild: "Maler, Rapper: Was ist dir lieber? Ich war von Herzen ein Rapper und kein Maler-Lackierer".

LX hat Pommes verkauft – unter anderem

Eine ganz gewisse Straßenkundschaft zu bedienen, ist in den Kreisen der 187 Strassenbande gang und gäbe. Ein Lied davon singen konnte 187-Mitglied LX schon vor seinem Durchbruch als Rapper – aber anders, als man es im ersten Moment vermuten würde. Als Vollzeit-Mitarbeiter einer Pommesbude hat er seinen Kundenstamm nämlich einst mit schnellem Essen versorgt. Eine besonders ehrliche Arbeit, zu der er allerdings nie wieder zurückkehren möchte, wie er auf dem Track "Mit den Jungz" klarstellt.

Na gut: Und daneben hat LX sich ehrlicherweise auch den einen oder anderen Groschen durchs Dealen dazuverdient

Dardan hat zu Anfang kleinere Brötchen gebacken

Bevor Mister Dardy zum Deutschrap-Star wurde, hat er seine Brötchen als Bäcker verdient. Ob er sich damals als Mitarbeiter einer "Le Crobag"-Filiale hätte ausmalen können, dass seine Musik ihn eines Tages bis in die Jury des Rap-Ablegers von "The Voice" bringt? Vermutlich nicht.

Dennoch gab es einen kurzen Zeitraum, in dem sich seine Bäcker- und Rap-Geschäfte überschnitten haben. Im Interview mit "Dasding" verrät der Rapper, dass er seinerzeit Angst hatte, von Fans erkannt zu werden. Das sei sogar einige Male vorgekommen. Er habe jedoch immer gesagt, dass er der ältere Bruder von Dardan sei. Relativ bald kündigte er seinen Job – und nur eine Woche später habe er mit "Wer macht Para" seinen endgültigen Durchbruch geschafft.

Für Juju ging es aus dem Tattoo-Studio auf die Bühne

Bis Juju mit ihrer Musik durchstarten konnte, hat sie laut eigenen Aussagen "in den Tag hineingelebt" und dabei viele kleinere Jobs ausgeübt, um sich über Wasser zu halten. Die vielversprechendste Perspektive hat ihr schlussendlich das Tätowieren gegeben. Ihre Arbeit in einem Berliner Tattoo-Studio versprach ihr erstmals eine zuverlässige und langfristige Karriere.

Bekanntermaßen ist Jujus Weg dann aber doch etwas anders verlaufen. Nachdem sie Nura kennengelernt hat, war SXTN nicht mehr fern. Als Duo haben die beiden deutschen Rap ganz schön aufgemischt, heute können sie mit ihren jeweiligen Solo-Karrieren Erfolge feiern. Kürzlich spekulierten Fans übrigens über ein SXTN-Comeback – leider ohne Erfolg.

Prinzessin Kate hat Krebs: Was über ihre Krankheit bekannt ist und was nicht

Im März verkündete Prinzessin Kate nach monatelanger Abwesenheit in einem emotionalen Video: Sie ist an Krebs erkrankt. Ihr royales Amt kann sie derzeit nicht in vollem Umfang ausfüllen, die Behandlung mit einer Chemotherapie dauert an und schwächt die 42-Jährige.

Zur Story