Unterhaltung
Royals

Royals: Neue Details zu Kates Gesundheitszustand enthüllt – "Wendepunkt"

LONDON, ENGLAND - JULY 15: Catherine, Princess of Wales looks on following Marketa Vondrousova of Czech Republic's victory in the Women's Singles Final against Ons Jabeur of Tunisia on day t ...
Prinzessin Kate teilte auf Social Media ihre Krebsdiagnose.Bild: Julian Finney/Getty Images
Royals

Royals: Neue Details zu Kates Gesundheitszustand bekannt – "Wendepunkt"

12.06.2024, 14:38
Mehr «Unterhaltung»

Prinzessin Kate bleibt seit Bekanntgabe ihrer Krebsdiagnose im März weiterhin der Öffentlichkeit fern. Ende vergangenen Jahres nahm die 42-Jährige zuletzt einen offiziellen Termin wahr. In einer bewegenden Videobotschaft erklärte sie, "ein paar unglaublich harte Monate" würden hinter ihr und der ganzen Familie liegen. "William und ich haben alles getan, was wir konnten, um dies im Interesse unserer jungen Familie privat zu verarbeiten und zu bewältigen".

Kate erklärte, sich vorsorglich einer Chemotherapie zu unterziehen. Seitdem ist nur wenig über den Gesundheitszustand von ihr bekannt. Prinz William sagte vor Kurzem am Rande einer Veranstaltung für den D-Day, dass es ihr schon besser gehen würde. "Sie wäre gerne hier gewesen", gab er zu verstehen.

Eine Quelle berichtete der "Us Weekly", dass Kates Team dabei sein soll, "neu zu bewerten, welche Aufgaben sie nach ihrer Rückkehr übernehmen kann". Zudem hieß es: "Vielleicht kehrt sie nie wieder in die Rolle zurück, in der die Leute sie zuvor gesehen haben." Eine Royal-Expertin nahm jetzt Stellung dazu.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Prinzessin Kate soll einen Wendepunkt erreicht haben

Ob und wie Kate wieder in Erscheinung tritt, bleibt weiterhin unklar. Royal-Expertin Katie Nicholl teilte jetzt aber weitere Details zu ihrem angeblichen Gesundheitszustand mit. Im Gespräch mit der "Sun" sagte Nicholl exklusiv: "Quellen aus dem nahen Umfeld der Prinzessin von Wales haben mir erzählt, dass sie anfangs Probleme mit der Behandlung hatte."

Und weiter: "Niemand möchte das nach einer großen Operation, einer ziemlich langen Genesungsphase und dann der Behandlung durchmachen müssen." Sie meinte darüber hinaus: "Ich denke, anfangs war es ein harter Kampf und ich war sehr, sehr erleichtert, als ich aus mehreren Quellen hörte, dass sie vor Kurzem einen Wendepunkt erreicht hat."

Im Zuge dessen widersprach sie auch der Annahme, dass Kate nicht wieder in derselben Funktion zurückkehren werde. Die Expertin gab an: "Ich glaube wirklich, dass das nicht der Fall ist." Der Grund: "Alles, was ich höre, ist, dass sie wieder arbeiten wird. Sie kommt mit hundertprozentiger Hingabe zurück, um als Prinzessin von Wales an ihre Stelle zu treten und die großartige Arbeit zu leisten, die sie zuvor geleistet hat."

Auch Prinz William soll zu kämpfen haben

Es würde sich letztlich herausstellen, dass Kate bereit sei und "die Freigabe von ihrem Ärzteteam erhält", war sich Nicholl sicher. Gerade in den letzten Tagen wäre ihre Abwesenheit deutlich zu spüren gewesen. Prinz William nahm eine Reihe an Terminen ohne seine Ehefrau wahr. Für den Thronfolger soll die Situation besonders schwer sein.

"Das alles erinnert mich daran, wie viel Last und Bürde auf William liegt. Er spielt die Rolle des Prinzen von Wales brillant und perfekt, aber ich glaube, dass es im Moment eine große Belastung für ihn ist." Er würde derzeit eine Menge durchmachen. "Das alles ist eine Erinnerung daran, dass die Royals wie wir alle auch nur Menschen sind", sagte sie abschließend.

Streaming-Format "The Race": Auf sowas kommen auch nur privilegierte Männer

Sonntagnachmittag, mein Freund und ich lümmeln auf der Couch und schauen, was das Netz so an neuen Serien und Filmen zu bieten hat. Wir stolpern über ein neues Format, "The Race". "Kennst du das?", fragt er mich. Tue ich nicht. Wir schauen rein.

Zur Story