Unterhaltung
Royals

Royals: Kates Rückkehr soll komplett neu bewertet werden – drastischer Ausblick

LONDON, ENGLAND - DECEMBER 05: Catherine, Princess Of Wales is seen during the opening of Evelina London's new children's day surgery unit on December 5, 2023 in London, England. The new fac ...
Prinzessin Kate hat sich seit Anfang des Jahres aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.Bild: Ian Vogler - WPA Pool/Getty Images
Royals

Kate-Comeback steht auf dem Prüfstand: "Vielleicht kehrt sie nie wieder in die Rolle zurück"

05.06.2024, 11:24
Mehr «Unterhaltung»

Seitdem Prinzessin Kate in einem Video öffentlich über ihre Krebsdiagnose sprach, ist sie weitgehend abgetaucht. Im Clip berichtete sie von unglaublich harten Monaten, die die Royals als gesamte Familie erlebten. Vorsorglich würde sie eine Chemotherapie bekommen, gab die 42-Jährige an. "William und ich haben alles getan, was wir konnten, um dies im Interesse unserer jungen Familie privat zu verarbeiten und zu bewältigen", betonte Kate.

Seitdem wird darüber spekuliert, wann der Royal wieder Termine wahrnimmt. Dass sie mit Informationen von der Kampagne "Shaping Us" auf dem Laufenden gehalten wird, sorgte für weitere Spekulationen. Ein Sprecher von ihr stellte klar: "Dies sollte nicht als eine Rückkehr der Prinzessin von Wales zur Arbeit angesehen werden."

Der Royal-Kolumnist Richard Eden schrieb vor Kurzem dazu in der "Daily Mail": "Dieses Jahr hat sie keine öffentlichen Auftritte gehabt und Freunde, mit denen ich in den letzten Tagen gesprochen habe, meinen, dass wir Catherine möglicherweise erst im Herbst wiedersehen werden – und auch nur dann, wenn sie sich vollständig erholt hat." Nun gibt es ein weiteres Update zu möglichen Comeback-Plänen.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Rolle von Prinzessin Kate soll neu bewertet werden

In der neuen Titelgeschichte von "Us Weekly" kamen verschiedene Quellen zu Wort, die einen Ausblick gaben, wie sich Kates Rolle künftig ändern könnte. Darüber hinaus wurden auch Angaben zu ihrem derzeitigen möglichen Gesundheitszustand geteilt. Dass sie kürzlich dabei gesehen wurde, wie sie Besorgungen erledigte, wurde zunächst als positiv bewertet.

"Kate fühlt sich stark genug, um sich um die Kinder zu kümmern. Sie ist eine aktive Mutter", betonte ein Insider. Eine andere Quelle gab zu verstehen: "Kates Genesung verläuft gut. Sie kann nicht viele Menschen sehen, weil sie anfällig für Krankheiten ist und man sie nicht gefährden will, aber sie ist auf den Beinen." Kates Team soll dabei sein, "neu zu bewerten, welche Aufgaben sie nach ihrer Rückkehr übernehmen kann".

Bezüglich dessen wurde ein drastischer Ausblick gegeben: "Vielleicht kehrt sie nie wieder in die Rolle zurück, in der die Leute sie zuvor gesehen haben." Ihre Funktion im Königshaus könnte demnach ganz anders aussehen. Mit ihrer Familie würde sich Kate nach wie vor hauptsächlich in ihrem Sommerhaus in Norfolk, Anmer Hall aufhalten. Ihr engster Kreis sei klein. Mutter Carole Middleton und Schwester Pippa würden jedoch "ständig präsent" sein, hieß es.

Royals: Adelsexperte sieht Veränderungen im Palast

Der Adelsexperte Richard Fitzwilliams sagte darüber hinaus dem Magazin: "Die königliche Familie muss furchtbar vorsichtig sein, wen sie hereinlässt, aber Kate weiß, wem sie vertrauen kann." Er zeigt sich überzeugt davon, dass der Palast mit künftigen offiziellen Statements anders umgehen werde, da das Schweigen zuletzt zu bösen Gerüchten über die Prinzessin führte.

Fitzwilliams erklärte weiter: "Wenn man überhaupt nichts erfährt und Monate vergehen, gibt es eindeutig Spekulationen, und das könnte wieder passieren. Ich bin mir also sicher, dass es anders gehandhabt wird." Wann Kate zurückkehrt, "wird auf ärztlichem Rat beruhen und sehr sorgfältig abgewogen werden", ergänzte er. Ihr Kampf um die Gesundheit sei "offensichtlich enorm kräftezehrend", meinte er zum Schluss.

"RTL EM-Studio": Stefan Effenberg zieht ehrliches Fazit und kritisiert Top-Nation

Am 14. Juli findet das große Finale der Fußball-Europameisterschaft statt. Hier treffen Spanien und England aufeinander. Besonders die letztgenannte Mannschaft musste im Laufe des Turniers viel Kritik einstecken.

Zur Story