Prinz Charles (links) hat seinem jüngeren Bruder Prinz Andrew (rechts) angeblich den Zutritt zu Schloss Windsor verboten.
Prinz Charles (links) hat seinem jüngeren Bruder Prinz Andrew (rechts) angeblich den Zutritt zu Schloss Windsor verboten.Bild: www.imago-images.de / Stephen Lock

Missbrauchsvorwürfe gegen Andrew: Prinz Charles soll ihn von Schloss Windsor verbannt haben

13.02.2022, 10:58

Immer mehr Mitglieder der britischen Königsfamilie wenden sich von Prinz Andrew ab. Das dritte Kind von Königin Elisabeth II. steht wegen Verdachts auf sexuellen Missbrauch vor Gericht. Die Queen entzog ihm bereits alle militärischen Titel und erkannte ihm die offizielle Anrede "Seine Königliche Hoheit" ab. Und es gibt offenbar weitere Konsequenzen: Jetzt soll sein älterer Bruder Prinz Charles Andrew von Schloss Windsor verbannt haben.

Das Schloss südwestlich von London ist neben dem Buckingham Palace einer der Hauptsitze der britischen Königsfamilie. Ein Palastinsider sagte der britischen Zeitung "The Sun" jetzt, dass Prinz Andrew auf Anordnung von Prinz Charles nicht länger auf Schloss Windsor willkommen sei. "Charles möchte Andrew aus dem Blickfeld und aus dem Bild haben", zitiert das Blatt die anonyme Quelle.

Prinz Charles will aktuell keine glücklichen Fotos von Andrew in Windsor

Charles, der im Falle eines Ablebens seiner Mutter den Thron erben würde, möchte so angeblich verhindern, dass sein Bruder Andrew weiter "freudestrahlend und winkend" auf dem Weg zum Palast fotografiert werde, während in den USA ein Prozess gegen ihn wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauchs läuft.

Ein Foto von 2001: Prinz Andrew mit Virginia Giuffre im Arm. Die damals 17-Jährige wirft ihm vor, sie vergewaltigt zu haben. Rechts im Bild die im Zusammenhang mit dem Epstein-Missbrauchsskandal bereits verurteilte Ghislaine Maxwell.
Ein Foto von 2001: Prinz Andrew mit Virginia Giuffre im Arm. Die damals 17-Jährige wirft ihm vor, sie vergewaltigt zu haben. Rechts im Bild die im Zusammenhang mit dem Epstein-Missbrauchsskandal bereits verurteilte Ghislaine Maxwell.Bild: www.capitalpictures.com

Die Vorwürfe gegen den Prinzen, der eine Zeit als Lieblingssohn der Königin galt, wiegen schwer. Angeklagt ist er, weil ihm die damals minderjährige Virginia Giuffre vorwirft, sie im Jahr 2001 mehrfach sexuell missbraucht zu haben.

Zudem wurden gegen Andrew, der eine jahrelange Freundschaft mit dem amerikanischen Sexualstraftäter Jeffrey Epstein pflegte, in dieser Woche neue Anschuldigungen bekannt. Seine frühere Masseurin Emma Gruenbaum wirft dem Prinzen sexuelle Belästigung vor. Er habe sie immer wieder über intime Details zu ihrem Sexleben ausgefragt. Angeblich habe Andrew sie auch gefragt, ob sie auf Analverkehr stehe, woraufhin es zu einem Streit gekommen sei, berichtet Gruenbaum "The Sun".

(nik)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Dieter Bohlen verkündet "DSDS"-Hammer

Zur kommenden Jubiläumsstaffel von "DSDS" fährt RTL große Geschütze auf, denn wie seit mehreren Wochen feststeht, feierte Dieter Bohlen 2023 sein Comeback in der Show. Seitdem ranken sich Gerüchte um die Besetzung der restlichen Juroren-Posten. Immer wieder vorn dabei: Pietro Lombardi, ehemaliger Show-Sieger, Ex-Juror und guter Kumpel des Poptitan.

Zur Story