Schon seit September gibt es Gerüchte um die Umzugspläne von Prinz William und Herzogin Kate.
Schon seit September gibt es Gerüchte um die Umzugspläne von Prinz William und Herzogin Kate. Bild: imago images / IMAGO/Pool

Kate und William ziehen zur Queen – Prinz Andrew dürfte sich darüber nicht freuen

05.04.2022, 18:40

Royal-Kenner mutmaßen schon seit Monaten darüber, dass Prinz William und Kate gemeinsam mit ihren Kindern nach Windsor übersiedeln wollen. Nun scheinen die Pläne konkreter zu werden.

Wie The Sun berichtet, haben sich die Cambridges bereits verschiedene königliche Anwesen in Windsor angeschaut, darunter auch die Royal Lodge von Prinz Andrew. 2003 hatte der Onkel von William jedoch einen 75-jährigen Pachtvertrag für die Lodge mit 31 Schlafzimmern unterschrieben. Dass er weichen wird, ist also unwahrscheinlich.

Als neue royale Wohnorte kommen laut "The Sun" neben der Lodge auch die luxuriösen Immobilien Adelaide Cottage, Frogmore House, und Fort Belvedere infrage. Alle vier Häuser liegen bei Schloss Windsor, wo die Queen wohnt.

Prinz Andrew ist Kate und Harry ein Dorn im Auge

Immer wieder gibt es Anlass zur Annahme, dass das Verhältnis zwischen William und dessen Onkel Andrew nicht das Beste zu sein scheint. Ein Royal-Kenner verriet nun, dass der geplante Umzug wohl auch etwas damit zu tun haben könnte.

Prinz William und Herzogin Kate wollen laut dem Informanten noch diesen Sommer nach Windsor ziehen, um näher bei der Queen sein zu können. Das Paar wolle so seinen Einfluss vergrößern – und den von Prinz Andrew drosseln.

Den Einfluss von Prinz Andrew auf Queen Elizabeth II. betrachten Kate und William mit Sorge.
Den Einfluss von Prinz Andrew auf Queen Elizabeth II. betrachten Kate und William mit Sorge.Bild: Getty Images Europe / WPA Pool

"Es gibt echte Befürchtungen, dass Andrew seine Nähe zur Queen als Sprungbrett zurück ins öffentliche Leben nutzt. Obwohl er im Januar als offizieller Royal verbannt wurde," so der Insider. Erst Mitte Februar hatte Prinz Andrew eine Zivilklage in den USA wegen Missbrauchsvorwürfen mit einem millionenschweren Deal abwenden können.

Der William-Kenner verriet der "Sun" nun, Prinz Williams Onkel Andrew habe zu viel Einfluss auf die Queen, da er nur wenige Minuten entfernt wohnt und dadurch viel Zeit mit ihr verbringt. Das sei Kate und William angeblich ein Dorn im Auge.

Auf der Suche nach neuen Schulen für die kleinen Royals

Auch die Kinder des Paares – George, Charlotte und Louis – müssen demnach den Kensington Palace in London verlassen. Ihre derzeitigen Schulen können die Kinder deshalb nicht weiter besuchen. Laut Informanten ist die Familie deswegen auch schon auf der Suche nach neuen Schulen für ihre Kinder.

Prinz George ist angeblich schon in der Ambrook School in Ascot eingeschrieben. Eltern seiner neuen Mitschüler verrieten nun der "Sun“, der junge Thronfolger würde dort bald anfangen.

(ast)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Schwieriges Verhältnis zum Vater: Queen gab Meghan eindeutige Anweisung

Einfach ist das Verhältnis zwischen Herzogin Meghan und ihrem Vater schon lange nicht mehr. Seit vier Jahren ist die Vater-Tochter-Beziehung aber zerrütteter denn je. Kein Wunder: In der Öffentlichkeit verhärtete sich 2018 der Verdacht, dass Thomas Markle gestellte Paparazzi-Fotos von sich verkaufte. Kurz nach der Hochzeit seiner Tochter mit Prinz Harry folgte dann ein heftiger Vertrauensbruch: Er verkaufte einen fünfseitigen, persönlichen Brief von Meghan an die Presse. Damit zerschlug sich die Hoffnung auf Versöhnung. Die mittlerweile verstorbene Queen Elizabeth II. versuchte aber offenbar, das Verhältnis zu kitten.

Zur Story