. 10/09/2022. Windsor, United Kingdom. William , Prince of Wales and Catherine, Princess of Wales , William and Kate Middleton together with Prince Harry and Meghan Markle , the Duke and Duchess of Su ...
Für den Trailer zu Herzogin Meghans Netflix-Dokumentation gibt es heftige Kritik.Bild: IMAGO/i Images
Royals

Royal-Experten rechnen nach Netflix-Trailer mit Harry und Meghan ab

03.12.2022, 10:39

Herzogin Meghan und Prinz Harry haben schon vor einiger Zeit einen angeblich millionenschweren Deal mit Netflix abgeschlossen. Nun wurde der erste Trailer zu einer Dokumentation über die Sussexes veröffentlicht, die wohl am achten Dezember erscheinen soll. Und schon der kurze Clip sorgt für heftige Reaktionen.

Herzogin Meghan: Heftige Reaktionen auf Doku

Am ersten Dezember war es so weit: Netflix veröffentlichte den ersten Trailer zur Dokumentation über Harry und Meghan. In dem knapp eine Minute langen Clip sind private Aufnahmen der Sussexes zu sehen, während Harry aus dem Off unter anderem den Satz sagt: "Ich musste alles tun, was ich konnte, um meine Familie zu beschützen."

Bereits diese 50 Sekunden machen klar, dass es dramatisch wird – und dass die Königsfamilie wohl nicht sonderlich gut dabei wegkommen dürfte. Doch wie so oft, wenn Harry und Meghan sich öffentlich äußern, sind auch diesmal kritische Stimmen nicht weit. Der Tenor im Netz: Das Timing sei von Netflix und den Sussexes bewusst so gewählt worden, um den USA-Besuch von Prinz William und Prinzessin Kate zu überschatten. Für die Sussexes gibt es scharfe Kritik.

Meghans Erzfeind, der Moderator Piers Morgan, wettert auf Twitter: "Jetzt ist sehr klar, dass Prinz Harry und Meghan Markle vorhaben, die Königsfamilie zu zerstören. Man kann ihnen zustimmen oder meiner Meinung sein, dass sie abstoßende, narzisstische Heuchler sind, aber ihre Agenda ist jetzt unbestreitbar und stellt eine ernsthafte Bedrohung für die britische Monarchie dar."

Auch Angela Levin, die eine Biografie über Harry geschrieben und ihn dafür mehrfach interviewt hat, lässt kein gutes Haar an dem Projekt. "H und Ms Fotos als verliebtes Pärchen löschen jeden Wunsch nach Privatsphäre aus. Es zeigt auch, dass es null Interesse gibt, sich wieder mit der Königsfamilie zu versöhnen. Es geht nur noch um Zerstörung", twittert sie.

Und Journalist Dan Wootton fordert gar, dass das Königshaus nun endgültig Konsequenzen ziehen muss. "Nach dem bösen Trailer muss König Charles aufhören, im Zweifel für die Sussexes zu sein und ihnen die Titel entziehen." Ob es dazu wirklich kommt? Bisher hatte König Charles III. sich geweigert, seinem Sohn und seiner Schwiegertochter diese wieder wegzunehmen.

This image released by Netflix shows Prince Harry, right, and Meghan, Duke and Duchess of Sussex, in a scene from the upcoming documentary "Harry & Meghan," directed by Liz Garbus. (Netf ...
In ihrer Netflix-Dokumentation "Harry und Meghan" geben die beiden intime Einblicke.Bild: Netflix

"Die andere Seite ihrer Liebesgeschichte"

Doch es gibt auch andere Stimmen. So melden sich auch zahlreiche Fans der Sussexes auf Twitter, die Netflix dafür danken, Harry und Meghan die Möglichkeit zu geben, ihre Geschichte zu erzählen. Und Journalist Omid Scobie, enger Vertrauter des Paares, ist ebenfalls der Meinung, dass die Dokumentation für sie ein wichtiger Schritt ist. "In sechs Episoden wird sie 'die andere Seite' ihrer Liebesgeschichte und die Hindernisse, die sie überwinden mussten, beschreiben."

Der Trailer lässt in jedem Fall vermuten, dass die Sussexes auch über die Königsfamilie auspacken werden – so wie sie es in den letzten Monaten bereits immer wieder getan haben. Wie sehr am Ende wirklich ihre Liebesgeschichte im Vordergrund stehen wird, bleibt wohl abzuwarten. Fest steht allerdings: Die Fans von Harry und Meghan sind jetzt schon hellauf begeistert und können es wohl kaum erwarten, bis die Dokumentation endlich auf Netflix zu sehen ist.

Iris und Peter Klein: Überraschende Wendung nach "lautstarker" Aussprache

Nach dem Drama um Peter Klein, seine Frau Iris und seine angebliche Affäre mit Yvonne Woelke, geht es für die Beteiligten darum, eine Lösung zu finden. Daran dürfte nicht nur Iris interessiert sein, nachdem Tochter Jenny Frankhauser zuletzt bestätigt hatte, dass es ihrer Mutter nicht gut ginge und es Gerüchte über einen Krankenhausaufenthalt von Iris gab.

Zur Story