Harry und Meghan ließen sich für das US-Magazin Time 100 ablichten.
Harry und Meghan ließen sich für das US-Magazin Time 100 ablichten.
Bild: dpa / Yui Mok

Royal-News: Prinz Harry wird 37 Jahre alt – Titelstory für ihn und Meghan

15.09.2021, 16:1116.09.2021, 12:58

Seit dem Harry und Meghan den royalen Rückzug verkündeten, folgt ein Skandal nach dem nächsten. Besonders das Enthüllungsinterview von Meghan und Harry sorgte weltweit für Schlagzeilen. Sogar die Queen meldete sich dazu in einem persönlichen Statement zu Wort und ging auf die Vorwürfe ein, die das Paar im Gespräch mit Oprah Winfrey äußerte. Sie sei trotz teils verschiedener Sichtweisen "traurig" über Meghans und Harrys Kummer und die aufgeworfenen Fragen, "insbesondere die, die sich auf Rassismus beziehen", seien "besorgniserregend".

Mittlerweile gab der 36-Jährige bekannt, dass er nun seine Memoiren schreibt. Diese sollen nächstes Jahr herauskommen und könnten das Verhältnis zu seiner Familie auf eine harte Probe stellen. In Kalifornien haben sie sich allerdings schon längst fernab der britischen Krone ein neues Leben aufgebaut. Dort kam auch ihr zweites Kind Lilibet Diana zur Welt. In unserem Newsblog erfahrt ihr, was weiterhin bei den Royals passiert. Unseren bisherigen Blog zum Königshaus findet ihr hier.

16. September

Prinz Harry wird 37 Jahre alt – Titelstory für ihn und Meghan im Magazin "Time 100"

Pünktlich zum Prinz Harrys 37. Geburtstag am Mittwoch waren Harry und Meghan in der Titelstory des „US-Magazins Time 100“ zu sehen. Auf ihrem 13-Millionen-Dollar Anwesen wurde das Paar von Star-Fotograf Pari Dukovic in Szene gesetzt. Dabei sind Bilder entstanden, auf denen sie ganz leger gekleidet durch den imposanten Garten schlendern oder sich lässig im eigenen Haus zeigen.

Photograph by Pari Dukovic for TIME

Die Titelstory ist im Rahmen der Times 100 Liste über die "100 einflussreichsten Menschen der Welt" erschienen. Die beiden werden dort, meist komplett in Grün gekleidet, als Humanisten und Umweltaktivisten vorgestellt.

José Andrés, berühmter Koch und sehr guter Freund des Paares, findet in dem Text große Worte zu den royalen Eltern: "Meghan und Harry geben den Stimmlosen eine Stimme. Sie haben Mitgefühl für Menschen, die sie gar nicht kennen. Sie laufen mutig direkt auf jeden Kampf zu."

Um auf den Fotos in unterschiedlichen Looks gut auszusehen engagierte das Paar Serge Normant, den Friseur ihrer Hochzeit und Heidi Klums Make-up-Artist Linda Hay, sowie die Stylistinnen Nina und Clare Hallworth.

15. September

Prinz Charles möchte endlich seine Enkelin kennenlernen

Vor rund drei Monaten kam das zweite Kind von Harry und Meghan in einer Klinik in Kalifornien zur Welt. Die Kleine trägt den Namen Lilibet Diana, eine Hommage an Queen Elisabeth II. und ihre verstorbene Großmutter, die Prinzessin von Wales. Bisher hat das Baby ihre Familie in England noch nicht persönlich kennengelernt. Harry reiste die vergangenen Monate stets allein in seine Heimat. Das Verhältnis zwischen den Royals gilt nicht zuletzt wegen des Megxits und dem Enthüllungsinterview als angespannt.

Royalexperte Nick Bullen sagt nun gegenüber "Us Weekly", was Prinz Charles über die derzeitige Situation denken soll. "Ich glaube, Prinz Charles möchte wirklich seine Enkelin treffen. Prinz Charles ist unglaublich traurig über alles, was passiert ist. Die Familie wird sich also kennenlernen wollen." Gemeint ist der Nachwuchs von Harry und Meghan. Auch Archie hat folglich die Mitglieder des Königshauses lange nicht persönlich zu Gesicht bekommen.

Bullen meint zudem, dass das Platin-Jubiläum der Queen im kommenden Jahr ein passender Anlass dafür sein könnte, sich wieder mit Harry und Meghan versöhnlich zu zeigen. "Das Jubiläum ist eine perfekte Gelegenheit dafür, wenn Harry und Megan zurückkommen. Es ist ein großartiger Moment für alle, zusammen zu sein", so der Adelsexperte. Alle Royals sind sich laut ihm der Tatsache bewusst, dass es das Jahr der Königin sei. "Sie werden sie unterstützen und die Schlagzeilen sollten sich nicht um sie drehen", so Bullen abschließend dazu.

14. September

Gegen diesen Konkurrenten verlor Oprah Winfrey

Vor rund zwei Monaten wurde bekannt, dass Oprah Winfrey beim wichtigsten Fernsehpreis in den USA, den Emmys, tatsächlich für ihr Interview mit Harry und Meghan nominiert ist, das im März auf CBS zu sehen war. In der Sonderkategorie für herausragende Moderation einer "Nonfiction-Serie oder Special" wurde die Talkshowlegende für ihre tragende Rolle im Gespräch berücksichtigt.

Oprah ist dafür neben David Letterman ("My Guest Needs No Introduction"), Comedian W. Kamau Bell ("United Shades of America") und Schauspieler Stanley Tucci ("Searching For Italy") als mögliche Preisträgerin aufgeführt. Die Verleihung findet erst am 19. September statt. Trotz dessen wurde jetzt schon bekannt, dass die 67-Jährige leer ausgehen wird.

Denn tatsächlich ging der Preis an den "Teufel trägt Prada"-Star Stanley Tucci, der sich auf eine kulinarische und kulturelle Reise durch Italien begeben hat. Auf der Emmy-Seite wird Tucci als Sieger in der Kategorie bereits als Preisträger geführt.

(iger, cfl, ju, jei)

Florian Silbereisen spricht über Schattenseiten mit Helene Fischer: "Natürlich ist es auch eine Belastung"

Helene Fischer und Florian Silbereisen waren zehn Jahre lang das Traumpaar im Schlagerolymp – bis die beiden 2018 völlig überraschend ihre Trennung bekannt gaben. Die "Atemlos"-Interpretin offenbarte gleich: "Ja, es gibt einen neuen Mann in meinem Leben und daraus will ich kein Geheimnis machen." Seitdem geht sie mit Akrobat Thomas Seitel gemeinsam durchs Leben. Helene sei berührt davon, zu sehen, wie Florian mit ihrem neuen Glück umgehe. Silbereisen ist hingegen Single.

Für den 39-Jährigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel