LONDON, ENGLAND - APRIL 04: (L-R) Prince William, Duke of Cambridge, Sir David Attenborough, Prince Charles, Prince of Wales and Prince Harry, Duke of Sussex attend the

Prinz Charles und Harry sollen derzeit ein angespanntes Vater-Sohn-Verhältnis haben. Bild: Getty Images/ John Phillips

Quelle offenbart über Harry: "Er schrieb seinem Vater eine zutiefst persönliche Notiz"

Anlässlich der Beerdigung von Prinz Philip am vergangenen Samstag reiste Prinz Harry aus den USA zurück in seine Heimat und nahm an der Trauerfeier auf Schloss Windsor teil. Seit dem Megxit im vergangenen Jahr hatte der 36-Jährige seine Familie nicht mehr gesehen. Auch aufgrund des Enthüllungsinterviews mit Oprah Winfrey gilt die Stimmung im Königshaus derzeit als besonders angespannt. Somit wurde besonders Harrys Auftritt von den Zuschauern genaustens beobachtet.

Im besagten Interview erhoben nämlich er und Frau Meghan schwere Vorwürfe gegen die Königsfamilie und beklagten mangelnde Unterstützung von den Royals. Harry sprach davon, dass William und Charles im königlichen System "gefangen" seien. Er zeigte sich besonders enttäuscht über seinen Vater und sagte, er fühle sich von ihm "wirklich im Stich gelassen". Es soll sogar so weit gegangen sein, dass der Prinz von Wales irgendwann Harrys Anrufe nicht mehr entgegengenommen habe.

Demnach gebe es nun viel aufzuarbeiten, denn es sei laut Harry viel Verletzendes vorgefallen. Einen ersten Schritt soll er dazu bereits vor der Rückkehr in seine Heimat unternommen haben, wie der "Mirror" nun berichtet.

17.04.2021, Großbritannien, Windsor: Prinz Harry geht im Trauermarsch hinter dem Sarg seines Großvaters. Die Trauerfeier und Beisetzung von Queen-Ehemann Prinz Philip, Herzog von Edinburg, finden auf Schloss Windsor statt. Prinz Philip war am 9. April im Alter von 99 Jahren gestorben. Foto: Victoria Jones/Pool PA / AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Hier ist Harry bei der Beerdigung seines Großvaters zu sehen. Bild: dpa / Victoria Jones

Das soll Harrys Botschaft gewesen sein

Wie die Zeitung unter Berufung einer exklusiven Quelle mitteilt, soll Prinz Harry vor seiner Reise nach England Charles kontaktiert haben: "Er schrieb seinem Vater eine zutiefst persönliche Notiz, um zu versuchen, die Dinge in Ordnung zu bringen". Demnach soll sich der Herzog von Sussex an Charles gewandt haben, nachdem ihre Beziehung "den Tiefpunkt" erreicht habe.

17.04.2021, Großbritannien, Windsor: Eine Träne läuft Prinz Charles, britischer Thronfolger, über die Wange, als er während der Trauerzugs dem Sarg seines Vaters folgt. Die Trauerfeier und Beisetzung von Queen-Ehemann Prinz Philip, Herzog von Edinburg, finden auf Schloss Windsor statt. Prinz Philip war am 9. April im Alter von 99 Jahren gestorben. Foto: Leon Neal/Pool Getty/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Charles war anzusehen, wie sehr ihn die Beerdigung seines Vaters mitnahm. Bild: Leon Neal/Pool Getty/dpa

Sein Vater soll allerdings weiterhin "sehr verletzt" über Harrys Entscheidung sein, zusammen mit Meghan dieses Interview zu geben, während Prinz Philip sich zu dieser Zeit noch im Krankenhaus befand. Da es zu einem völligen Stillstand zwischen Vater und Sohn gekommen sei, soll Harry keine andere Möglichkeit mehr gesehen haben, als schriftlich an ihn heranzutreten. Im Zuge dessen soll Harry "seine Gründe für den Austritt" beziehungsweise den royalen Rückzug dargelegt haben. Darüber hinaus habe der 36-Jährige angeblich versprochen, "die Institution zu respektieren".

Der Insider betonte zum Schluss: "Harry hatte nicht erwartet, dass alles wieder normal wird, aber sein Gefühl, nachdem er seine Familie gesehen hatte, war, dass es viele Gründe für eine Versöhnung gibt." Einen ersten möglichen Schritt dazu könnte er bereits mit seinem Vater Charles während eines Spaziergangs auf dem Windsor-Anwesen unternommen haben. Laut der "Daily Mail" soll sich dieser nämlich am vergangenen Sonntag ereignet haben.

(iger)

Pietätloser Post? Oliver Pocher teilt nach Willi Herrens Tod gegen Influencer aus

Am vergangenen Dienstag wurde der Schauspieler und Reality-TV-Star Willi Herren leblos in seiner Kölner Wohnung aufgefunden – ein Notarzt habe laut verschiedener Medienberichte nur noch den Tod des 45-Jährigen feststellen können. Seine Freunde und Weggefährten bekundeten kurz nach Bekanntwerden seines Todes ihr Beileid auf Social Media, auch Oliver Pocher schloss sich dem an.

Er schrieb spürbar betroffen: "Auch wenn ich Willi Herren nur flüchtig kannte, ist es ein tragisches Schicksal, als …

Artikel lesen
Link zum Artikel