Queen Elizabeth scheint es besser zu gehen: Sie wurde nun bei einer Spritztour am Montag gesehen (Archivbild).
Queen Elizabeth scheint es besser zu gehen: Sie wurde nun bei einer Spritztour am Montag gesehen (Archivbild).Bild: PA Wire / Steve Parsons

Royals-News: Queen fährt Auto auf Gelände von Schloss Windsor

31.10.2021, 13:4501.11.2021, 15:55
Gelöschter Benutzer
Folgen

Seit der Verkündung des Rücktritts aus dem Dienst für die britische Monarchie als "Senior Royals" von Harry und Meghan, Herzogin und Herzog von Sussex, tobt eine regelrechte Schlammschlacht. Der Fernsehauftritt der beiden bei der amerikanischen Talk-Queen Oprah Winfrey wird als als Höhepunkt des Mediendramas angesehen. Die Queen meldete sich dazu in einem persönlichen Statement zu Wort und ging auf die Vorwürfe ein, die das Paar im Gespräch mit Oprah Winfrey äußerte.

Doch ausgerechnet die so bedachte Queen Elizabeth machte in den vergangenen Tagen ungewollte Schlagzeilen. Laut Informationen aus dem Palast soll sie in Zukunft kürzer treten. Ihr Privatsekretär Sir Edward Young ist wegen der "rücksichtslosen" engen Taktung der Termine der Queen intern stark in Kritik geraten. Zuletzt verbrachte das britische Staatsoberhaupt sogar eine Nacht im Krankenhaus.

In unserem Newsblog erfahrt ihr, was weiterhin bei den Royals passiert. Unseren bisherigen Blog zum Königshaus findet ihr hier.

01. November

Queen fährt Auto auf Gelände von Schloss Windsor

Eine vollständige Entwarnung zum Gesundheitsstatus der Queen ist dies vermutlich nicht, sollte jedoch aber zumindest für Erleichterung sorgen: Britische Zeitungen veröffentlichten am Montag Fotos der Queen, auf denen sie in ihrem grünen Jaguar zu sehen ist. Besonders interessant, da sie offenbar alleine im Wagen saß und noch dazu am Steuer. Offenbar habe sie eine Rundfahrt über das Gelände des Schloss Windsors gemacht, heißt es in der britischen "Sun" und beim "Mirror". Die Queen wurde mit Kopftuch und Sonnenbrille abgelichtet. Die britische "The Sun" kommentiert die Fotos mit: "Die Bilder werden zweifellos Royal-Fans beruhigen, die um ihre Gesundheit besorgt sind." Und "Mirror" schreibt, dass dies das erste Mal gewesen sei, dass die Queen im Freien gesehen worden war, nachdem das britische Staatsoberhaupt vor einigen Tagen eine Nacht im Krankenhaus verbringen musste.

31. Oktober

"Schläger-Wills": Prinz Williams alter Spitzname bekannt geworden

Heutzutage ist Prinz William vornehm und königlich, doch das war nicht immer so. In der Royals-Biografie "Battle of Brothers" verrät der Experte Robert Lacey den früheren Spitznamen des Prinzen: "Der junge Prinz bekam den Spitznamen 'Schläger-Wills' und 'Billy der Schläger'", wie "Promiflash" berichtet.

Den Spitznamen soll der junge Prinz im September 1985 bekommen haben, damals war William erst drei Jahre alt. Dennoch soll er sich gründlich danebenbenommen haben.

Er soll laut, frech und trotzig gewesen sein. Der Autor verrät: "William verärgerte seine Mitschüler, indem er sich in der Warteschlange zum Essen vordrängelte und bei Schulhofschlägereien mitmischte". Zudem soll William damit geprahlt haben, dass sein Vater der Prinz von Wales ist.

Auch der Sänger Bob Geldof soll den jungen Prinzen als unangenehm empfunden haben. Nachdem William die Haare des Sängers als "ungepflegt" bezeichnete, hat Geldof ihn ein "grässliches Kind" genannt, so der Bericht.

Mittlerweile hat der Prinz aber offensichtlich gelernt, sich angemessen zu verhalten. Erst vor wenigen Wochen meisterte er einen glamourösen Auftritt mit seiner Ehefrau Kate auf dem "Earthshot Prize"-Event.

Auf der Veranstaltung fiel William mit einem für ihn ungewöhnlichen Outfit auf. Der Familienvater trug einen schwarzen Rollkragenpullover und einen grünen Samtblazer. Die für William ungewohnt stylische Kombi kam aber gut an.

30. Oktober

Königlicher Ratschlag: Wie die Queen die Beziehung von William und Kate rettete

William und Kate sind mittlerweile seit zehn Jahren verheiratet, doch es gab eine Zeit, in der die Beziehung beinahe zerbrochen wäre. Die Royal-Expertin Katie Nicholl sagt der britischen Zeitung "Mirror": "William hatte Zweifel und setzte sich mit seinem Vater und seiner Großmutter zusammen". Dabei soll die Queen ihm einen Ratschlag gegeben haben, der die Beziehung rettete.

Im Jahr 2006 gab es Gerüchte über die Verlobung von William und Kate. Der Royal soll daraufhin kalte Füße bekommen haben. Die Queen soll ihm dann aber zur Seite gestanden haben.

Als er sich mit Elizabeth und Charles zusammensetzte, sollen die beiden ihm einen Ratschlag gegeben haben. Katie Nicholl erzählt: "William hatte Zweifel und setzte such mit seinem Vater und seiner Großmutter zusammen, um eine offene Diskussion über Kate zu führen. Beide rieten ihm, nichts zu überstürzen."

Der Prinz solle sich überlegen, ob er wirklich eine Trennung wolle, weiß die Expertin. Offenbar war sich William sicher, denn er trennte sich kurz darauf von seiner Partnerin.

Laut dem Bericht sei die Queen enttäuscht gewesen. Doch ihre Worte haben wohl etwas bewirkt, denn nur ein Jahr später kamen William und Kate wieder zusammen.

Mittlerweile haben sie drei Kinder und sind offensichtlich glücklich verheiratet. Sie werden in der Öffentlichkeit oft als exemplarisches Royal-Ehepaar wahrgenommen.

29. Oktober

Nach Krankenhausaufenthalt: So soll es um die Queen stehen

Nachdem die Queen zunächst eine geplante Reise nach Nordirland nicht antreten konnte und eine Nacht im Krankenhaus verbringen musste, meldeten sich nun Palastinsider zu Wort, die sagen, wie es der Königin wirklich gehen soll. Auch, wenn der Buckingham-Palast schnell mitteilte, dass es sich dabei nur um Vorsorgeuntersuchungen gehandelt haben soll, besteht große Sorge um die 95-Jährige.

Eine Quelle sagte der "Us Weekly" nun, dass Sorge um den Gesundheitszustand der Königin besteht. So unzerstörbar sie von außen wirken möge, umso mehr müsse klar sein, dass die Queen auch nur ein Mensch sei. Demzufolge könne sie nicht ewig weitermachen. Aus diesem Grund würde es auch "eine wachsende Panik" in königlichen Kreisen geben.

Ein anderer Insider meinte sogar: "In Wahrheit ist alles viel schlimmer, als bisher bekannt." Zudem sagte ein weiterer Palastinsider der "Bild", dass sie sich "einfach zu viel zugemutet" habe. Seit Oktober soll die Königin 19 Auftritte gehabt haben. "Wir waren alle sehr überrascht, dass sie sehr schnell nach Philips Tod wieder darauf bestand, offizielle Termine wahrzunehmen! Das rächt sich jetzt", so die Quelle. Seitdem ihr Ehemann gestorben sei, soll sich ihr Zustand verschlechtert haben. Umso mehr müsse sie jetzt von ihrer Familie gestützt werden.

28. Oktober

Sorge um die Queen: Harry "in Panikmodus verfallen"

Queen Elizabeth II. verbrachte vergangene Woche eine Nacht im Krankenhaus, einen geplanten Trip nach Nordirland sagte die 95-Jährige ab. Diese Meldung versetzte Großbritannien und insbesondere natürlich die übrigen Royals in große Sorge. Nun berichtet "US Weekly" in Berufung auf eine Indisider-Quelle, Prinz Harry sei angesichts der schlechten Nachrichten sogar "in einen Panikmodus" verfallen.

Harry und Meghan wollen angeblich noch dieses Jahr die Queen in Großbritannien besuchen – mit ihren beiden Kindern.
Harry und Meghan wollen angeblich noch dieses Jahr die Queen in Großbritannien besuchen – mit ihren beiden Kindern.Bild: Getty Images/ Chris Jackson

"Er fühlte sich hilflos, weil er 5.000 Meilen entfernt in Montecito war, und er hat sich ununterbrochen nach ihr erkundigt", heißt es zudem in dem Bericht. Der 37-Jährige, der mittlerweile mit seiner Frau Meghan in Kalifornien wohnt, fühle sich "schuldig", weil er dieses Jahr nicht von Angesicht zu Angesicht von seinem Großvater Philip Abschied nehmen konnte – dieser verstarb am 10. Juni, wenige Wochen vor seinem 100. Geburtstag. Weiter erklärt die Quelle zu Harry: "Er würde es sich nie verzeihen, wenn das Gleiche mit seiner geliebten Großmutter passieren würde."

Als Konsequenz daraus hoffe der Prinz nun, zu Weihnachten mit Meghan und seinen beiden Kindern nach Großbritannien reisen zu können. Queen Elizabeth hat die vier Monate alte Lilibet nämlich bislang nicht persönlich sehen können – geht es nach Harry, soll sich das noch 2021 ändern.

27. Oktober

Herzogin Meghan überrascht mit neuem Video

Seit Anfang Juni ist Herzogin Meghans erstes Kinderbuch auf dem Markt: In "The Bench" geht es um die liebevolle Beziehung zwischen Vater und Sohn aus der Sicht einer Mutter. Die ehemalige Schauspielerin widmete das durch den Künstler Christian Robinson illustrierte Buch ihrem Mann Prinz Harry und ihrem gemeinsamen Sohn Archie Harrison.

Nun las die 40-Jährige im Rahmen der Video-Reihe für Kinder "Brightly Storytime" auf Youtube aus ihrem Buch vor. Dabei sitzt sie selbst in Bluse und Jeans auf einem Gartensessel, vermutlich auf ihrem eigenen Anwesen im kalifornischen Montecito. "Ich habe es als Gedicht für meinen Mann und unseren Sohn Archie in einem Buch umgesetzt, damit auch ihr daran Freude habt", leitet sie die knapp dreiminütige Lesung ein. Während Meghan die Zeilen vorträgt, werden die Wasserfarben-Illustrationen eingeblendet.

Schließlich hoffe Meghan am Ende des Clips, dass den Zuschauern ihr Gedicht gefallen hat: "Ich habe mich gefreut, dass ich es mit euch teilen konnte." Dann fügt sie an: "Ich hoffe, dass ihr nun eure eigene besondere Bank finden könnt, einen Ort, der euch etwas bedeutet und den ihr mit jemandem teilt, den ihr liebt."

Kurz vor Veröffentlichung des Videos wurde bekannt, dass Harrys und Meghans "Archewell Foundation" zahlreiche Ausgaben von "The Bench" an bedürftige Vorschulkinder gespendet hat.

26. Oktober

Entgegen den Anweisungen – Queen nimmt erste offizielle Termine wahr

Nach ihrem Krankenhausaufenthalt soll Queen Elizabeth eigentlich terminlich etwas kürzer treten. Doch nach nur einer Woche nimmt das britische Staatsoberhaupt wieder offizielle Termine wahr. Am Dienstag empfing sie die neuen Botschafter für Großbritannien aus Südkorea und der Schweiz – wenn auch nur virtuell. Diese Bilder veröffentlichte der Palast auch auf ihrem offiziellen Instagram-Kanal. Darauf zu sehen: Die Queen in einem hellgelben Kleid, lächelnd vor ihrem Bildschirm. Die Zeilen des Palastes lauten auf Social Media so: "Heute empfing die Queen zwei Botschafter via Video-Anruf von Schloss Windsor aus." Die Fans scheint es jedenfalls zu freuen: "Es ist toll, die Queen lächeln und zurück bei der Arbeit zu sehen", schreibt ein Follower.

Queen Elizabeth kann nach Krankenhaus-Aufenthalt nicht mehr mit ihren Hunden Gassi gehen

Queen Elizabeth verbrachte die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag vergangene Woche unerwartet im Krankenhaus. Untergebracht wurde sie in dem King Edwards VII's Hospital in Marylebone, etwa 32 Kilometer entfernt von ihrem Anwesen in Windsor. Der genaue Grund wurde nicht bekannt, jedoch soll ihr Aufenthalt nichts mit dem Coronavirus zu tun haben.

Obwohl die 95-Jährige nach Aussagen des Buckingham Palaces am Donnerstag wieder ins Windsor Castle zurückkehren konnte, wurde ihr offenbar empfohlen, in Zukunft etwas kürzer zu treten. Sie werde weniger Termine annehmen, mehr Unterstützung von Senior Royals bekommen, sowie ihren Alkohol- und Fernsehkonsum zurückschrauben. Das berichtet dem Magazin "Gala" zufolge nun ein Palast-Insider.

Eine Einschränkung wird die Monarchin vermutlich besonders schwer treffen: Sie darf nicht mehr mit ihren geliebten Corgis Gassi gehen. Die britische Zeitung "Daily Mail" berichtet, dass es das Highlight der Queen gewesen sei, jeden Tag zu ihrem Anwesen in Windsor gefahren zu werden, um ihre Hunde dort spazieren zu führen. Freunde und Familie glauben sogar, dass diese täglichen Ausflüge es waren, was die Königin auch im hohen Alter noch so fit gehalten hat.

Republikanischer Politiker fordert: Queen soll Herzogin Meghan den Titel entziehen

Erst kürzlich machte Herzogin Meghan mit einem offenen Brief an den US-Kongress Schlagzeilen. Darin forderte sie bezahlten Familienurlaub und schilderte ihre angeblichen Erfahrungen mit schwierigen finanziellen Verhältnissen in ihrer Kindheit. Dafür wurde sie teils stark kritisiert: Der königliche Kommentator Richard Fitzwilliams strafte ihre Äußerung als "Versuch, sich bodenständig zu zeigen und mit Familien auf ein gleiches Level zu stellen", ab.

Die schriftlichen Forderungen scheinen auch Unmut unter den republikanischen Abgeordneten ausgelöst zu haben, denn gegenüber der britischen Boulevardzeitung "Daily Mail" fordert jetzt der Abgeordnete Jason Smith die königliche Familie dazu auf, Meghan den Herzoginnen-Titel zu entziehen. Seine Kollegin Lisa McClain legte sogar noch einen drauf und riet Meghan, sich besser nur auf die "Schauspielerei zu beschränken".

Smith erklärt im Gespräch mit "Daily Mail":

"Die jüngste Einmischung von Frau Markle in die US-Politik wirft bei mir die Frage auf, warum die königliche Familie ihr und Harry nicht einfach offiziell ihre Titel entzieht, zumal sie darauf besteht, dies unter dem Vorwand zu tun, die Herzogin von Sussex zu sein".
"Kein Auge zubekommen": "Bauer sucht Frau"-Kandidatin meldet sich nach "wilder Nacht"

Antonia Hemmer und Patrick Romer sind als Traumpaar aus der "Bauer sucht Frau"-Staffel 2020 hervorgegangen und genießen weiterhin ihre gemeinsame Zeit – obwohl sie eine Fernbeziehung führen. Die beiden halten ihre Follower über Social Media regelmäßig auf dem Laufenden und präsentieren sich in Insta-Storys oder Bildposts häufig auch gemeinsam.

Zur Story