. 10/09/2022. Windsor, United Kingdom. William , Prince of Wales and Catherine, Princess of Wales , William and Kate Middleton together with Prince Harry and Meghan Markle , the Duke and Duchess of Su ...
Netflix hat den ersten Trailer zur Doku von Harry und Meghan veröffentlicht.Bild: IMAGO/i Images
Royals

"Harry & Meghan": Düstere Andeutung im ersten Trailer zur Netflix-Doku

01.12.2022, 14:37

Darauf haben Royal-Fans gewartet: Endlich gibt es einen ersten Einblick in die Netflix-Dokumentation von Prinz Harry und Herzogin Meghan. Schon lange ist bekannt, dass das Paar einen Millionen Dollar schweren Deal mit dem Streaming-Giganten abgeschlossen hat. Doch auf Content warteten die Fans des Paares vergeblich – bis jetzt. Am Donnerstag (1. Dezember) veröffentlichte Netflix den ersten offiziellen Trailer zur Dokumentation über das Leben von Harry und Meghan. Und der macht ziemlich deutlich, worum es in dem Film gehen wird.

Prinz Harry macht düstere Andeutung

Harry und Meghan haben im vergangenen Jahr immer wieder erklärt, warum sie dem britischen Königshaus den Rücken gekehrt haben: Rassismus in der Königsfamilie, die schlechte Behandlung durch die britische Presse und die Sorge um die Privatsphäre ihrer Familie haben die beiden zu dem Schritt bewogen. Das scheinen sie nun auch in der Netflix-Dokumentation noch einmal deutlich machen zu wollen. Der Film trägt den schlichten Titel "Harry & Meghan", wie der 52 Sekunden lange Trailer verrät.

Der Trailer zeigt den Herzog und die Herzogin von Sussex zunächst in glücklichen Momenten: Harry und Meghan – die beide schon lange keine offiziellen Social-Media-Accounts mehr besitzen – haben für die Filmemacher offenbar ihr privates Fotoalbum geöffnet. Das Paar strahlt auf Selfies glücklich in die Kamera und zeigt sich entspannt im Urlaub. Doch ganz so einfach, wie das Leben für die beiden auf diesen Fotos wirkt, war es nicht immer.

Auf einem Bild etwa ist Meghan zu sehen, wie sie offenbar verzweifelt auf einem Sofa sitzt, den Kopf traurig in die Hände gestützt. Gleichzeitig erklärt Harry dazu aus dem Off: "Niemand weiß, was hinter geschlossenen Türen vor sich geht." Eine Anspielung darauf, dass gerade die Zeit am britischen Königshof für das Paar alles andere als einfach war?

Dass es in der Dokumentation auch um Harrys Familie gehen wird, steht nun ebenfalls fest. Denn im Trailer sind auch Bilder von Prinz William und Prinzessin Kate zu sehen, bei denen Meghan und Harry nur im Hintergrund sind und sehr ernst wirken. Eine eindeutiges Zeichen dafür, dass Harry und Meghan auch in dieser Dokumentation wieder über ihre Zeit im Königshaus sprechen werden.

Meghan sagt, worum es geht

Schon in den letzten Wochen fiel immer wieder auf, dass die Sussexes eine ganz klare Strategie zu verfolgen schienen. Egal ob in den diversen Interviews, die Meghan rund um ihren Podcast "Archetypes" gegeben hat oder zur Ankündigung des Veröffentlichungstermins für Harrys Biografie "Spare": Die Sussexes legen Wert darauf, nun endlich selbst ihre Geschichte erzählen zu können.

ARCHIV - 06.09.2022, Nordrhein-Westfalen, D
Harry und Meghan sprechen in der Doku Klartext über ihr Leben als Royals.Bild: dpa / Rolf Vennenbernd

Meghan und Harry fühlen sich von der britischen Presse schlecht behandelt und wollen nun ihre Version der Ereignisse mit der Welt teilen. Dabei soll auch die Netflix-Dokumentation helfen. Denn in den Bildern am Schluss ist auch eine Druckerpresse zu sehen, die wohl Zeitungen oder Magazine druckt – ein Symbol für die Klatschpresse, die Harry und Meghan das Leben von Anfang an extrem schwer gemacht hat?

Meghans Kommentar dazu lässt das vermuten. Aus dem Off hört man sie sagen: "Wenn es um so viel geht, macht es dann nicht mehr Sinn, unsere Geschichte von uns zu hören?" Dem Trailer nach zu urteilen haben Harry und sie genau das jetzt getan.

Wann genau die Dokumentation erscheint, hat Netflix allerdings noch nicht bekanntgegeben. Im Trailer heißt es lediglich: "Coming soon".

Dschungelcamp: RTL-Team bejubelte verpassten Cordalis-Sieg

Über wohl keinen Promi der vergangenen Dschungelcamp-Staffel wurde in den letzten Tagen so viel diskutiert wie über Lucas Cordalis. Schien er in der ersten Woche abgetaucht zu sein, zog er später mit gleich mehreren Aussagen Kritik auf sich. So meinte er unter anderem im Dschungeltelefon, Djamila Rowe könne seine Beweggründe nicht verstehen, da sie im Heim aufgewachsen sei. Dies bezeichnete die spätere Show-Siegerin bei einer anschließenden Pressekonferenz als "widerlich", in sozialen Medien empörten sich zahlreiche Zuschauende. Am Ende belegte Cordalis dann "nur" den dritten Rang, auch Gigi Birofio landete noch vor ihm.

Zur Story