. 27/04/2021. Durham, United Kingdom. Prince William and Kate Middleton, The Duke and Duchess of Cambridge, meet young people supported by the Cheesy Waffles Project, a charity for children, young people and adults with additional needs at the Belmont Community Centre in Durham, United Kingdom. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY xPoolx/xi-Imagesx IIM-22142-0042

William und Kate beim Besuch eines Charity-Projekts. Bild: www.imago-images.de / Pool

William und Kate gehen andere Wege als Harry und Meghan: Alles cool bei Youtube

Nach Instagram und Twitter folgt jetzt Youtube. Prinz William und Herzogin Catherine erweitern ihre Präsenz auf Social-Media um einen weiteren Kanal.

"Wir sind jetzt auf Youtube", kündigte das Paar über Twitter an. Darunter ist ihr Youtube-Kanal "The Duke and Duchess of Cambridge" verlinkt. 228.000 Abonnenten hat er bereits, 1,2 Millionen mal wurde ihr erstes Video aufgerufen (Stand: Donnerstagmittag). In den Kommentaren findet sich fast durchweg positives Feedback.

Das Profilbild ist das gleiche wie auf Twitter: William und Kate stehen lachend, in braunen Outdoor-Jacken an der Küste. Ihr erstes Video dauert lediglich 25 Sekunden. "Sei vorsichtig, was du jetzt sagst. Diese Leute filmen alles", sagt William zu Kate zu Beginn. "Ich weiß", sagt sie und lacht. Dann kommt schnelle Musik, perfekt auf den Beat abgestimmt folgt ein Zusammenschnitt aus verschiedenen Szenen. William und Kate auf einer Gala, beim Bogenschießen, umringt von einer Kinder-Fußballmannschaft, auf Reisen, beim Kochen und Essen austeilen, beim Schafe scheren. Die perfekte, heile Royal-Welt also.

Im Mittelpunkt stehen offenbar Wohltätigkeitsprojekte

In Zukunft soll es auf ihrem Kanal exklusive Einblicke geben. Auf Twitter folgen den beiden schon rund 2,2 Millionen Menschen. Auf Instagram sogar 12,8 Millionen Menschen. Auf beiden Plattformen ist das Paar bereits seit einiger Zeit aktiv, die eigene Youtube-Plattform gilt als Schritt um eine noch größere, öffentliche Sichtbarkeit zu erreichen.

Wer sich aber auf typische Youtube-Vlogs freut, scheint hier enttäuscht zu werden. Es wurden bereits mehrere Playlists erstellt, sie heißen beispielsweise "Mentale Gesundheit", "Reden" und "Königliche Touren". Der Kanal scheint sich also auf verschiedene Wohltätigkeitsprojekte und Schirmherrschaften des Paares zu konzentrieren.

Auf Instagram teilen die beiden bereits viele Fotos und Videos und geben so Einblicke in ihr Leben. Hier gibt es auch privatere Inhalte, beispielsweise von ihren Kindern Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis.

Angespanntes Verhältnis zu Harry und Meghan

Im Gegensatz dazu hatten Williams Bruder Harry und dessen Frau, Herzogin Meghan, nach ihrem Rückzug aus dem Königshaus ihre Accounts in den sozialen Netzwerken stillgelegt. Ende März 2020 hatten Harry und Meghan ihre Pflichten als Mitglieder des britischen Königshauses aufgegeben, seitdem wohnen sie in Kalifornien. Sie stehen aber weiterhin in der Öffentlichkeit und bekommen viel Aufmerksamkeit: Sie haben beispielsweise Verträge mit Netflix und Spotify, im Dezember veröffentlichten sie ihren Podcast mit anderen Prominenten.

Erst vor Kurzem wurde zudem bekannt, dass Herzogin Meghan ein Kinderbuch veröffentlicht. Nun wird spekuliert, ob der neue Youtube-Kanal von William und Kate sozusagen eine Maßnahme ist, um auch wieder etwas Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Die beiden könnten den Youtube-Kanal nutzen, um die heile Welt des britischen Königshauses zu präsentieren und vom angespannten Verhältnis zu Harry und Meghan abzulenken. Denn, dass immer wieder über das angespannte Verhältnis zwischen den Paaren berichtet wird, dürfte das Königshaus nicht unbedingt freuen.

Zu den Unstimmigkeiten trug wohl auch das Interview mit Oprah Winfrey bei, in dem Harry und Meghan Rassismusvorwürfe gegen das Königshaus erhoben und damit für Schlagzeilen sorgten. So soll ein Mitglied des Königshauses vor der Geburt von Harry und Meghans Sohn Archie über dessen Hautfarbe spekuliert haben. Unter anderem Prinz William und die Queen wiesen die Vorwürfe von sich.

(pas/ mit Material von dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Charlie Hebdo": Rassismus-Vorwürfe nach Queen-Meghan-Karikatur

Das französische Satiremagazin Charlie Hebdo hat mit ihrem aktuellen Cover für heftige Kritik gesorgt. Auf der aktuellen Ausgabe ist zu sehen, wie Queen Elizabeth auf dem Hals von Herzogin Meghan kniet. Daneben ist zu lesen: "Warum Meghan den Buckingham Palast verließ". Die Antwort von Meghan ist von Form von einer Sprechblase zu lesen: "Weil ich nicht mehr atmen konnte".

Mit der Titelseite thematisiert "Charlie Hebdo" den Skandal um die britische Königsfamilie. Herzogin Meghan hatte nach ihrem …

Artikel lesen
Link zum Artikel