FILE - In this Tuesday, July 10, 2018 file photo Britain's Queen Elizabeth II, Meghan the Duchess of Sussex and Prince Harry stand on a balcony to watch a flypast of Royal Air Force aircraft pass over ...
Die Queen, Meghan und Harry sind hier noch zusammen auf dem Balkon des Buckingham Palasts zu sehen.Bild: ap / Matt Dunham
Royals

Nach Skandal-Interview von Meghan und Harry: Palast-Insider verrät, wie die Queen jetzt weitermacht

11.03.2021, 13:3711.03.2021, 17:37
Folgen

Nachdem der Buckingham Palast ein sehr kurzes Statement zum Skandal-Interview von Harry und Meghan herausgab und darüber spekuliert wurde, was die Aussagen der Queen zu bedeuten haben, herrscht jetzt mehr Klarheit: Queen Eizabeth II. ist trotz all der öffentlichen Anschuldigungen bereit für ein Versöhnungsgespräch. Das will die "Daily Mail" aus den Reihen eines Royal-Insiders erfahren haben.

Wie die britische Zeitung am Mittwoch berichtete, will die Queen persönlich für Frieden zwischen dem Aussteigerpärchen und dem Rest der Familie sorgen. Sie will verhindern, dass noch mehr Öl ins Feuer gegossen wird und macht die Angelegenheit nun zur Chefsache. Denn während die anderen Royals offenbar noch immer bestürzt über die verbalen Attacken von Meghan und Harry sind, glaube die Queen, dass es jetzt an der Zeit sei für eine persönliche Aussprache.

"Einige würden gerne die Dinge, die über sie gesagt wurden, widerlegen."

Palast-Insider berichtet über Queen-Plan

Insbesondere Harrys Vater, Prince Charles, und sein Bruder William sollen von den Aussagen schwer getroffen worden sein. Harry behauptete im Oprah-Interview, dass sein Vater seine Anrufe nicht mehr erwidere und er sich von ihm im Stich gelassen fühle. Auch an seinem Bruder hat der 36-Jährige kein gutes Haar gelassen: Das Verhältnis zu ihm sei immer noch sehr angespannt.

"Man sollte nicht unterschätzen, wie geschockt alle darüber sind, was passiert ist. Einige würden gerne die Dinge, die über sie gesagt wurden, widerlegen", berichtet ein Insider der "Daily Mail". "Aber die Queen wählt einen sensibleren Vorgang und geht mit gutem Beispiel voran."

Queen plant Aussprache am Telefon

Die "Daily Mail" will erfahren haben, dass die Queen Ihren Enkel und Meghan schon in den nächsten Tagen anrufen will, um die Angelegenheiten zu bereinigen.

Ob Harry und Meghan jedoch zu einer Aussprache bereit sind, wird sich noch zeigen. Denn bereits vor der Veröffentlichung des Interviews haben sie verlauten lassen, dass es das "letzte Wort" sei, das sie an das britische Königshaus richten.

Bittere Tränen bei "Promi Big Brother" – ein Neuzugang sorgt für Unmut

Tanja Tischewitsch lässt nicht locker, auch wenn Menderes eigentlich "nicht darüber reden" will, ob er einen Kinderwunsch hat oder aktuell liiert ist. Er müsse erst einmal an sich selbst arbeiten, erklärte er, er sei "die größte Baustelle" und müsse sich auf sich besinnen. Das würde sicherlich auch Doreen Steinert ganz gut tun. Die öffnete in dieser Folge von "Promi Big Brother" alle Schleusen und war einfach nur unglücklich.

Zur Story