LONDON, ENGLAND - JULY 09: Princess Charlotte and Prince George hold the hands of their father, Prince William, Duke of Cambridge, as they arrive at the Chapel Royal, St James's Palace, London for the christening of their brother, Prince Louis, who is being carried by their mother, Catherine, Duchess of Cambridge on July 09, 2018 in London, England. (Photo by Dominic Lipinski - WPA Pool/Getty Images)

Diese Aufnahme von Harry, seinem Bruder William und Schwägerin Kate mit ihren Kindern wurde im Jahr 2018 aufgenommen. Bild: WPA Pool/Getty Images

Royal-Insider enthüllt: Darum sah Harry beim Heimatbesuch nicht die Kinder von William

Wegen der Beerdigung von Prinz Philip reiste Harry nach über einem Jahr wieder in seine Heimat England. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er seine Familie aufgrund des Megxits nicht mehr gesehen. Nachdem das Enthüllungsinterview mit Oprah Winfrey ausgestrahlt wurde, war dies sicherlich kein leichter Schritt, denn die Stimmung im Königshaus gilt seitdem als besonders angespannt. Harry und Meghan erhoben nämlich schwere Vorwürfe gegen die Royals und warfen ihnen mangelnde Unterstützung vor.

Die ehemalige Schauspielerin reiste auf Anraten ihres Arztes nicht mit zur Trauerfeier. Die hochschwangere 39-Jährige soll die Zeremonie von ihrem Haus in Montecito verfolgt haben. Nun berichtete ein Insider der "Us Weekly", dass Harry wiederum während seines Aufenthalts in der Heimat bei Weitem nicht alle Familienmitglieder gesehen haben soll.

Harry sah nicht alle wichtigen Angehörigen

Das US-Portal teilte unter Berufung einer Quelle exklusiv mit, dass es kein Wiedersehen mit Onkel Harry und Williams Kids gegeben habe: "Harry hat George, Charlotte und Louis in Großbritannien nicht gesehen." Zwar soll er aufgrund der Trauerfeier Zeit mit seinen Verwandten verbracht haben, aber eben nicht mit seiner Nichte und den Neffen.

"Abgesehen von dem Tag von Philips Beerdigung, an dem George, Charlotte und Louis nicht teilnahmen, und dem privaten Treffen mit der Königin, war er in Frogmore Cottage isoliert."

Britain's Prince Harry, right, Prince William, Peter Phillips, left, follow the coffin in a ceremonial procession for the funeral of Britain's Prince Philip inside Windsor Castle in Windsor, England Saturday April 17, 2021. Prince Philip died April 9 at the age of 99 after 73 years of marriage to Britain's Queen Elizabeth II. (Alastair Grant/Pool via AP)

William und Harry sind hier mit ihrem Cousin bei der Beerdigung zu sehen. Bild: Alastair Grant/Pool via AP

Zur Erinnerung: Wegen Corona fand die Beerdigung mit nur 30 Gästen statt. Harry durfte nach der Ankunft seine Zeit nicht für eine mögliche persönliche Aussprache nutzen, sondern er musste sich abgeschottet in Quarantäne begeben – an dem Ort, an dem er vor seinem Auszug mit Meghan gewohnt hatte.

Normalerweise hätte er zehn Tage in Isolation verbringen müssen, aber die Beerdigung eines engen Familienmitglieds war eine legitime Ausnahme, um diese vorübergehend zu verlassen. Zudem hatte Harry die Möglichkeit, sich am fünften Tag mit einem negativen Test aus der Quarantäne zu befreien.

Bei der Trauerfeier waren alle Blicke auf Harry gerichtet, um ein vermeintliches Zeichen der Versöhnung zu erhaschen. Nachdem die Brüder noch vor dem Gottesdienst von ihrem Cousin Peter Phillips getrennt wurden, liefen sie im Anschluss mit Kate gemeinsam aus der Kirche und unterhielten sich. Die Herzogin von Cambridge bekam in diesem Moment besonders die Rolle der Friedensstifterin zugesprochen.

Kate, Duchess of Cambridge, center, arrives to attend the funeral of Britain's Prince Philip inside Windsor Castle in Windsor, England, Saturday, April 17, 2021. Prince Philip died April 9 at the age of 99 after 73 years of marriage to Britain's Queen Elizabeth II. (Chris Jackson/Pool via AP)

Hier ist Kate während der Beerdigung zu sehen. Bild: ap / Chris Jackson

Körpersprachenexpertin Elaine Swann sagte der "Us Weekly" über diesen Moment, dass sich die Brüder beim Gehen mit Kate anscheinend wohlgefühlt haben. Demnach hätte sich Harry sicher auch darüber gefreut, wenn er die Kids von William hätte treffen können.

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zwei Monate nach Schönheits-OP: Jenke zieht bitteres Fazit zu Extrem-Experiment

Jenke von Wilmsdorff ist für seine drastischen Experimente bekannt. Immer wieder setzt er sich Extremsituationen aus. Zuschauer konnten bereits beobachten, wie er zum Veganer wurde, doch auch Selbstversuche zum Thema Alkoholismus und Armut waren für ihn kein Tabu. Im vergangenen Jahr wechselte er nach fast 20 Jahren Zusammenarbeit von RTL zu ProSieben, doch seinen Experimenten blieb er treu.

Ende 2020 bekamen die Zuschauer dann einen besonders extremen Selbstversuch zu sehen: In 100 Tagen wollte …

Artikel lesen
Link zum Artikel