Twitch-Star MontanaBlack hat kein Interesse an Treffen mit seinen Fans.
Twitch-Star MontanaBlack hat kein Interesse an Treffen mit seinen Fans.Bild: Screenshot / Twitch / MontanaBlack88

Deutliche Worte: Twitch-Star MontanaBlack speist Fan eiskalt ab: "Ich treffe mich nicht gerne mit fremden Menschen"

03.11.2021, 09:55

Ein Fan-Treffen mit MontanaBlack wird es wohl so schnell nicht geben. Der Twitch-Star gehört zu den erfolgreichsten Streamern in Deutschland. Im September 2019 erreichte Marcel Eris, wie MontanaBlack mit bürgerlichem Namen heißt, als erster deutscher Kanal die Spitze der weltweiten Twitch-Charts mit 34.000 Subscribern. Nur zwei Jahre später konnte er seine Fangemeinde extrem vervielfachen, mittlerweile folgen ihm 4,2 Millionen Abonnenten, in regelmäßigen Abständen bricht er Zuschauer-Rekorde bei seinen Live-Streams.

Klar, dass dem gebürtigen Buxtehuder da der Überblick über seine Fangemeinde schon lange verloren gegangen ist. Wenn sich der 33-Jährige in der Öffentlichkeit bewegt, wird er permanent von Fans angesprochen und um Fotos und Autogramme gebeten. Der Kontakt mit einzelnen Menschen aus seiner Community sollte sich ab diesem Punkt auch nicht mehr intensivieren, wenn es nach Monte geht – eine Essenseinladung sagte er nun mit deutlichen Worten öffentlich ab.

MontanaBlack hat kein Interesse an Fan-Treffen

Bei einer Frage-Antwort-Runde wollte einer von MontanaBlacks 3,1 Millionen Instagram-Followern wissen, ob er nicht mal Lust auf ein gemeinsames Grillteller-Essen habe. Monte ließ sich bei seiner Antwort offensichtlich Zeit und gab mit einem längeren Text zu verstehen, warum das für ihn nicht infrage kommt. Zunächst lehnte er dankend ab und ergänzte:

"Vergesst bitte nicht, für euch bin ich kein Fremder. Ihr kennt gefühlt 90 Prozent von meinem ganzen Leben. Ich kenne nicht mal ein Prozent von eurem. Für mich seid ihr alle fremde Menschen, wenn ich euch treffe. Und ich treffe mich nicht gerne mit fremden Menschen zum Essen oder Chillen. Denke, das kann man verstehen."
MontanaBlack erklärte, warum er sich nicht mit Fans zum Essen verabreden will.
MontanaBlack erklärte, warum er sich nicht mit Fans zum Essen verabreden will.Bild: Screenshot / Instagram / montanablack

Dennoch zeige er sich für jeden seiner Supporter dankbar – denen verdankt er durch ihr Interesse und auch Donations, also Geldspenden auf Twitch, dass er sich ein stattliches Anwesen inklusive eines 200.000-Euro-Gaming-Zimmers, einen Mercedes und einen Lamborghini sowie etliche Gaming-Sammlerstücke und Uhren im Wert von mehreren Zehntausenden Euro leisten kann.

Schließlich betonte der Streamer allerdings noch einmal: "Nur, weil ich in der Öffentlichkeit stehe, bedeutet es ja nicht, dass ich Lust haben muss, mich mit meinen 'Fans' zu treffen oder Ähnliches." Das muss seine Community nun wohl oder übel so hinnehmen.

Twitch-Star will ebenfalls nicht als Kreditgeber fungieren

Es ist zudem nicht das erste Mal, dass Marcel seinen Fans eine so klare Absage nach einer vermeintlich nett gemeinten Anfrage erteilt. Im vergangenen Juli machte er Chatnachrichten öffentlich, in denen ein User ihn fragte, ob er ihm 30.000 Euro leihen könne.

Der Fan fragte den Streamer überhaupt nur, weil er vermutete, dass Monte die finanziellen Mittel dazu hätte. Ausnutzen lassen wolle sich der Netz-Star aber keineswegs – auch wenn der Fan ihm die Summe über acht Jahre in kleinen Raten zurückzahlen wollte. "Direkt blockiert, so unangenehm", schmetterte Monte die Kreditanfrage, von denen er seit Jahren mehrere bekomme, kurzerhand ab.

(cfl)

Pietro Lombardi schießt gegen neue "DSDS"-Jury – und verrät seinen Bohlen-Plan

Ohne Dieter Bohlen hinterm Jurypult wird "DSDS" einfach nicht mehr dasselbe sein – das finden zumindest viele Fans. Zu denen gehört auch Sänger und Gewinner der 8. Staffel Pietro Lombardi. In seiner Instagram Story ließ er schon jetzt seinen Frust über die kommende Staffel der Castingshow aus und verriet, "DSDS" wieder auf Kurs bringen zu wollen – zusammen mit Bohlen.

Zur Story