Die RTL-Moderatorin klagte ihren Followern ihr Leid: Sie hat ein wertvolles Schmuckstück verloren.
Die RTL-Moderatorin klagte ihren Followern ihr Leid: Sie hat ein wertvolles Schmuckstück verloren.Bild: Screenshot / Instagram / lolaweippert

"Ich habe mich heute so dermaßen aufgeregt": RTL-Moderatorin Lola Weippert schießt gegen Firma im Netz

30.06.2022, 14:15

Lola Weippert macht aktuell ihrem Ärger auf Instagram Luft. Die "Temptation Island"-Moderatorin befindet sich gerade für Dreharbeiten zur RTL-Show in Portugal und holte sich dafür auch einen Mietwagen. Nun verriet Lola ihren knapp 503.000 Followern, dass sie unglücklicherweise ein Schmuckstück in dem geliehenen Wagen vergessen hatte.

Der Kundenservice der Vermietung ließ anschließend allerdings zu wünschen übrig: Die Angestellten seien nicht sehr bemüht gewesen, Lolas vermisstes Schmuckstück aufzunehmen, auch bei der Suche zeigte sich das Unternehmen offenbar nicht wirklich motiviert. Die 26-Jährige äußerte deswegen schon einen schwerwiegenden Verdacht und erwägt sogar rechtliche Schritte.

Lola Weippert regt sich über Vermietungs-Mitarbeiter auf

Lola schilderte in ihrer Instagram-Story ziemlich sauer: "Hab mich heute schon so dermaßen aufgeregt. Ich weiß, es war mein Problem, dass es überhaupt so weit kam, aber ich rege mich hardcore darüber auf." Weiter führte sie aus, dass sie ihr "wertvollstes Schmuckstück" in ihrem Mietwagen vergessen hatte, den sie am Flughafen in Lissabon abgeben musste. Als die Moderatorin den Schaden melden wollte, stieß sie auf nicht gerade kooperative Mitarbeiter:

"Die wollten nicht mal wissen, was es für ein Schmuckstück ist, wo es sich im Auto befinden könnte und es war ihnen alles offensichtlich so egal. Der Service war so unfassbar schlecht und unfreundlich."
Lola Weippert ließ die Wut über ihre Situation raus.
Lola Weippert ließ die Wut über ihre Situation raus.Bild: Screenshot / Instagram / lolaweippert

Lola habe lediglich zu hören bekommen, dass sie die Meldung über das vermisste Schmuckstück weiterleiten würden, anschließend meldete sich aber niemand mehr bei der gebürtigen Rottweilerin. Nach mehrmaligem Nachfragen ergab sich auch nichts: "Ich bin so enttäuscht von diesem Kundenservice, wie oft ich denen jetzt nachrennen und nachtelefonieren musste."

Sie teilte deswegen auch einen Verdacht mit ihren Fans und erklärte: "Es wurde als nicht gefunden gemeldet, aber ich weiß, wo es genau lag und es hat sich wahrscheinlich einfach jemand eingesteckt und das macht mich noch viel wütender." Welcher Dienstleister die Autos reinigt oder wer der Manager der Autovermietung ist, erfuhr Lola schließlich auch nicht und fühlte sich deswegen sehr alleingelassen mit dem Problem. Nun erwäge sie, eine Anzeige bei der Polizei zu stellen.

RTL-Moderatorin wehrt sich gegen Hate auf Social Media mit wichtigem Rat

Dass Lola auf Social Media kein Blatt vor den Mund nimmt, schätzen ihre Follower sehr an ihr. Immer wieder wird sie jedoch auch mit Hate-Kommentaren konfrontiert, denen sie bereits eine eigene Highlight-Story auf Instagram gewidmet hat. Jetzt bezog sie erneut Stellung zu dem Thema und veröffentlichte Hate-Nachrichten samt Usernamen.

Den Kommentar "Hoffe, du erkrankst elendig an Krebs und deine Eltern auch" nahm sie dazu als Aufhänger und schrieb: "Viel zu oft trifft dieser Wahnsinn genau die, die eh schon geschwächt sind. Die, denen dies nicht am Arsch vorbei geht. Auch ich musste lernen damit umzugehen und mir ein dickes Fell zulegen."

Mittlerweile habe sie verstanden, dass nicht sie das Problem sei, sondern der Hater – und zwar mit sich selbst. "Wenn ihr Hass erfahrt, distanziert euch von den Negativmenschen, lasst euch nicht den Mut nehmen sondern macht den Mund auf, wehrt euch, bringt Drohungen zur Anzeige und holt euch Hilfe", forderte Lola und fügte hinzu, dass "wir alle mehr aufeinander aufpassen müssen". Fast 14.000 User stimmten ihr zu und unterstützten den Post mit einem Like.

(cfl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Stefanie Giesinger irrte "halbnackt" und weinend durch Berlin

Hinter Stefanie Giesinger liegen ein paar nervenaufreibende Stunden. Aufgewühlt startete die Influencerin am Mittwochvormittag einen verzweifelten Hilferuf an ihre 4,7 Millionen Instagram-Follower.

Zur Story