Tom Holland (rechts) mit dem restlichen Cast von "Spider-Man: No Way Home".
Tom Holland (rechts) mit dem restlichen Cast von "Spider-Man: No Way Home".Bild: NurPhoto / Image Press Agency

Dieser Jungstar wäre gerne James Bond – und hat schon seinen eigenen 007-Film gepitcht

16.01.2022, 16:0417.01.2022, 07:11

Ganze 15 Jahre hatte Daniel Craig die Rolle des James Bond inne. Mit "Keine Zeit zu sterben" kam vergangenes Jahr sein letzter 007-Film raus. Im Vorfeld hatte der Brite verkündet, dass er den Geheimagenten nicht mehr spielen wird. Seitdem spekuliert die Öffentlichkeit, wer in Zukunft in die wohl prestigeträchtigste Filmrolle aller Zeiten schlüpfen wird.

Die Liste möglicher Nachfolger ist lang – und diverser denn je. Bislang war 007 nämlich immer weiß und männlich, doch nach Meinung vieler Fans soll sich das nun ändern. Kandidaten wie Henry Cavill (The Witcher) und Tom Hardy (The Dark Knight Rises) könnten diese Anforderung nicht erfüllen, Idris Elba, bekannt aus Luther, oder Lashana Lynch (Captain Marvel) wiederum schon. Lynch ist nicht die Frau, der Chancen auf den Job zugesprochen werden: Auch Emilia Clarke ("Game of Thrones") wurde schon als mögliche erste weibliche 007-Darstellerin gehandelt.

Ein weiterer Kandidat, der aber wie alle bisherigen Bond-Darsteller weiß und männlich ist, ist Tom Holland (25). Der junge Schauspieler gilt als einer der derzeit angesagtesten Hollywood-Stars und feiert aktuell mit seinem dritten Spider-Man-Film "No Way Home" weltweit große Erfolge an den Kinokassen. Gegenüber "Total Film Magazine", wie "Variety" berichtet, erklärte Tom Holland jüngst, dass er sehr gerne der nächste Bond wäre – und bei den Machern der Reihe sogar schon mit einer Filmidee vorstellig wurde.

"Ich hatte ein Treffen mit Sony, um meine Idee einer jungen James-Bond-Verkörperung und dessen Vorgeschichte zu präsentieren", erzählt Tom Holland. Der Schauspieler gibt dann aber zu: "Es hat sowieso alles keinen Sinn ergeben, ein wildes Durcheinander. Das war einfach die Traumvorstellung eines Teenies. Und ich glaube, die Produktionsfirma der Bond-Filme war nicht besonders begeistert."

Immerhin: Sein Entwurf habe aber die Weiche für den kommenden "Uncharted"-Film gestellt, indem Holland in die Rolle des jungen Nathan Drake schlüpft. Ob er aber auch die Spider-Man-Figur, die er seit drei Filmen ausfüllt, weiterhin spielen wird, ist laut dem Schauspieler noch nicht sicher. "Ich fände es toll, einen neuen Spider-Man zu sehen, der etwas diverser ist", hofft Holland auch bei seinem potenziellen Nachfolger auf mehr Abwechslung.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Sat.1: Sender plant drastischen Schritt – diese Shows werden abgesetzt

Jahrelang gehörten Scripted-Reality-Formate zum Standard-Programm, wenn man am Nachmittag den Fernseher einschaltete und durch die Privatsender zappte. Doch die Zeit der Pseudo-Dokus scheint langsam vorbei zu sein. 2019 kündigte RTL an, solche Formate aus dem Programm zu schmeißen. Stattdessen setzt der Kölner Sender nun verstärkt auf Nachrichtensendungen. Am Morgen laufen "Punkt 6", "Punkt 7" und "Punkt 8", anschließend geht es ab 12.00 Uhr drei Stunden mit "Punkt 12" weiter und am Abend werden in "RTL Aktuell" noch einmal die wichtigsten Themen des Tages aufgerollt.

Zur Story