Die Jury Mike Singer (l.), Maite Kelly und Dieter Bohlen am ersten Set des Auslands-Recalls auf Mykonos - der _180

Mike Singer, Maite Kelly und Dieter Bohlen waren von einem Auftritt besonders erstaunt. TVNOW / Stefan Gregorowius

Dieter Bohlen urteilt: "Spektakulärste Darbietung, die ich je bei 'DSDS' gesehen habe"

In Folge 14 mussten die verbliebenen 27 Kandidaten im Auslands-Recall auf Mykonos Vollgas geben. Denn am Ende flogen gleich vier Kandidaten raus. Für ihren Traum von "DSDS" dachten sich die Teilnehmer für ihre Auftritte sogar so außergewöhnliche Performances aus, dass Jurorin Maite Kelly teilweise nicht mehr hinschauen konnte. Besonders die Gruppe rund um Shada sorgte bei ihren Konkurrenten und der Jury für großes Staunen.

Im Vorfeld sollte es aber ordentlich knallen, denn Kandidat Shada weigerte sich, bei dieser außergewöhnlichen Darbietung mitzuwirken. Dieter Bohlen war hingegen schnell klar: So etwas hat er in seiner 18-jährigen "DSDS"-Karriere noch nie gesehen. So mancher hoffte wohl auch, dass es dabei bleiben wird. Und noch etwas hat es noch nie gegeben: Denn plötzlich fing auch noch Dieters Handy an, zu klingeln.

Dieter Bohlen mit Fauxpas bei "DSDS"

Bevor die vier Kandidaten für den Schock-Moment des Abends sorgten, feierte ein Zwischenfall bei "DSDS"-Premiere. Denn die Performance der ersten Gruppe mit Starian Dwayne, Ludi und Jan-Marten rückte schnell in den Hintergrund. Denn als der Poptitan zu seinem Urteil kommen wollte, fing plötzlich sein Handy an, zu klingeln. Während er gerade dabei war, Jan-Marten sein Feedback mitzuteilen, sagte er überrascht:

"Scheiße, ich muss mein Handy ausmachen. Das ist mir noch nie passiert. Dass ich mein Handy nicht abgegeben habe, ist mir auch noch nie passiert."

Bild

Während der Sendung fängt Dieters Handy an zu klingeln. Bild: screenshot rtl

Doch damit war die ungewöhnliche Szenerie noch nicht beendet, denn Bohlen schaute dann doch noch mal kurz auf das Display und meinte: "Wer hat mich denn angerufen, warte, anonym auch noch." Maite Kelly freute sich und sagte zu diesem Fauxpas: "Der Kasten Bier geht auf uns." Den hätten die drei sicher gut bei dem Auftritt der letzten Gruppe gebrauchen können. Denn Dominic, Shada, Kilian und Steve heizten der Jury mit dem Song "Tainted Love" von Skandalsänger Marilyn Manson so richtig ein. Das Drama dahinter war allerdings dabei nicht zu übersehen.

Kilian Imwinkelried beim Auslands-Recall auf Mykonos.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Kilian freute sich auf den Auftritt. TVNOW / Stefan Gregorowius

Kilian stellte bei den Proben klar: "Bei diesem Song geht es um Performance. No Limit, du kannst machen, was du willst mit mir: Zunge in den Hals, Nippel lecken, alles was dir einfällt. Wir werden abliefern, so provokativ es auch sein wird." Steve pflichtete bei: "Ihr könnt euch darauf gefasst machen, dass es wehtut." Doch besonders Shada hatte mit dieser Herangehensweise ein Problem:

"Mich stört an der Performance, dass es extrem sexuell angelegt ist. Ich will, dass Menschen im Herzen reiner werden und nicht dreckiger. Das mag ich einfach nicht."

Shada Ali beim Auslands-Recall auf Mykonos.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Shada wollte seine eigene Performance durchziehen. Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Steve hatte dann auch noch einen ganz besonderen Einfall, der natürlich nicht jedem schmeckte: "Leute, ich habe eine übergeile Idee für die Performance. Wir werden diese Kaltwachsstreifen in unsere Performance einbauen und uns gegenseitig quälen." Shada sagte prompt: "Für mich ist Musik nicht Sex, perverse Sachen oder was weiß ich. Musik ist für mich Leidenschaft, Musik ist für mich alles und wenn man das ins Lächerliche zieht, trifft mich das. Ich werde auf jeden Fall mein Ding durchziehen." Dominic wetterte hingegen:

"Du hast uns im Stich gelassen. Du hast ganz viel Zeit geraubt, weil wir es versucht haben, mit dir zu stemmen."

Dominic Möws beim Auslands-Recall auf Mykonos.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Dominic versuchte, mit den anderen Vollgas zu geben. Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Dieter Bohlen hat so einen Auftritt bei "DSDS" noch nie gesehen

Auch wenn Shada die Proben verweigerte, standen die vier am Ende dennoch gemeinsam vor der Jury und sorgten für den bisherigen Schock-Moment der Staffel. "Alles Gute kommt zuletzt. Ihr habt euch richtig was ausgedacht", freute sich Bohlen zu Beginn des Auftritts. Dann ging es auch schon los: Die Kandidaten begannen mit ihrer wilden und bizarren Performance: Gegenseitig zogen sie sich an den Haaren, tanzten eng umschlungen oder schlugen mit einem Gürtel wild um sich. Kilian zog sogar blank und ließ seinen Hintern vor laufenden Kameras waxen. Nur Shada schien nicht wirklich Spaß dabei zu haben und schmiss auch noch die Krone von Steve weg.

Dominic Möws, Shada Ali, Kilian Imwinkelried und Steve Maco (v.l.) performen am ersten Set des Auslands-Recalls - der _180° Sunset Bar_ - den Song

So sah der Auftritt der vier aus. TVNOW / Stefan Gregorowius

Mike Singer meinte schließlich: "Ach du Scheiße." Maite Kelly drehte sich sogar hin und wieder komplett weg. Bohlen sagte allerdings: "Ich sag mal so, es war bestimmt einer der spektakulärsten Auftritte, die ich in 18 Jahren 'DSDS' gesehen habe." Und weiter:

"Die Aufmerksamkeit war ja gigantisch. Die sind hier alle aus ihren Löchern gekommen. Ich weiß gar nicht, ob die Griechen uns noch rauslassen, oder ob ihr alle gleich verhaftet werdet. Es war wirklich die spektakulärste Darbietung, die ich bei 'DSDS' je gesehen habe. Es ist schwer."

Die Jury Mike Singer (l.), Maite Kelly und Dieter Bohlen am ersten Set des Auslands-Recalls auf Mykonos - der _180

Mike Singer, Maite Kelly und Dieter Bohlen waren von dem Auftritt in jedem Fall amüsiert. TVNOW / Stefan Gregorowius

Maite war hingegen noch dabei, sich davon zu erholen, wie sie sagte: "Es war einerseits grandios lustig, wie im Theater, aber es war auch die Kammer des Schreckens." Mike Singer pflichtete bei: "Ich teile deine Meinung, dass die ganze Performance ein bisschen übertrieben war. War aber auch witzig zuzugucken. Wir müssen uns erstmal sammeln und können dann bewerten." Kandidat Shada fällte übrigens über seine Gruppe schnell ein Urteil: "Ich finde, ich muss ein Vorbild sein, das hat für mich nichts mit Kunst zu tun. Das ist einfach anstößig und ich mag sowas nicht. Superstar heißt Vorbild und kein Pornodarsteller. Ich habe die Sendung als kleines Kind angeschaut. Ich meine es nur gut mit der Welt."

Dominic Möws, Shada Ali, Kilian Imwinkelried und Steve Maco (v.l.) nach ihrem Auftritt am ersten Set des Auslands-Recalls - der _180° Sunset Bar_ - mit dem Song

Dominic, Shada, Kilian und Steve hörten sich im Anschluss das Urteil an. Bild: TVNOW/ Stefan Gregorowius

Die Jury meinte es zum Schluss auch gut mit ihnen, denn tatsächlich kamen alle vier nach diesem Auftritt weiter. "DSDS" mussten allerdings dafür Vivien, Matthias und Giusy verlassen. Auch Kandidatin Katharina drohte das Show-Aus. Allerdings wollte sie am Ende freiwillig gehen, nachdem sie mit Maites Jury-Urteil nicht happy war, die ihr vorwarf, kein Team-Player zu sein und es immer Streit und Drama mit ihr geben würde.

Ilaria Di Nieri, Katharina Eisenblut und Giuseppina

Ilaria, Katharina und Giusy performten zusammen. TVNOW / Stefan Gregorowius

Unter Tränen meinte die 26-Jährige: "Ich möchte nach Hause gehen, ich werde das heute hier freiwillig verlassen. Ich lasse mich so nicht darstellen. Ich hatte Spaß bis zu diesem Moment, was Maite gesagt hat. Mama hat gesagt, wenn ich keinen Spaß mehr habe, soll ich gehen. Ich bin so enttäuscht. Ich habe immer versucht, alles zu geben. Unter so einer Kritik werde ich nicht bleiben. Warum muss immer ich so sehr kämpfen. Das habe ich doch gar nicht verdient. Wer will denn jetzt noch mit mir in eine Gruppe." Ob sie tatsächlich gegangen ist, wird sich allerdings erst in der nächsten Folge zeigen. Im Vorspann war sie noch zu sehen.

(iger)

Analyse

Baerbock nutzt die TV-Bühne, die ProSieben ihr baut – ganz zum Schluss kommt ein Moment zum Fremdschämen

Die gute Nachricht für die Grünen: Annalena Baerbock hat ihr erstes Fernsehinterview als designierte Kanzlerkandidatin souverän überstanden. Die schlechte Nachricht: Es werden noch deutlich schwierigere Auftritte kommen in diesem Wahlkampf. Denn eigentlich war das kein Interview, sondern eher eine nette Plauderrunde mit den Moderatoren Katrin Bauerfeind und Thilo Mischke.

Baerbock durfte sich erst selbst präsentieren, dann die augenscheinliche Harmonie bei den Grünen loben und schließlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel