Titel: Germany's Next Topmodel - by Heidi Klum; Staffel: 17; Folge: 16; Person: Anita; Luca; Martina; Heidi Klum; Noella; Lou-Anne; Copyright: ProSieben/Sven Doornkaat; Fotograf: Sven Doornkaat; Bildr ...
Hier sind die Finalistinnen zusammen mit Heidi Klum zu sehen.Bild: ProSieben/Sven Doornkaat
Stars

Finalistin Luca äußert sich offen zu "Shitstorm auf 'GNTM' und Heidi"

06.06.2022, 12:5606.06.2022, 16:03

Ende Mai fand das große "GNTM"-Finale statt. Anita, Lou-Anne, Luca, Noëlla und Martina kämpften zum letzten Mal um den großen Titel "Germany's next Topmodel". Zum Schluss wurde Lou-Anne als Siegerin gekürt, Kandidatin Luca schaffte es auf den zweiten Platz. Die letzte Topmodel-Folge der 17. Staffel wurde von schweren Anschuldigungen gegen die Show überschattet. Lijana Kaggwa, die 2020 im Finale stand und vor einem Millionenpublikum ihr Show-Aus verkündete, erhob kürzlich schwere Anschuldigungen gegen die Produktion und Heidi Klum.

Sie sprach unter anderem von Manipulation. Die Ex-Teilnehmerin erhielt im Zuge der Ausstrahlung ihrer Staffel Hasskommentare, Morddrohungen und Polizeischutz. Lijana bekam besonders Unterstützung von Nathalie Volk, Halbfinalistin von 2014. Die 25-Järige sprach von Verletzungen, die sie während der Produktion bekommen haben soll. Der Sender wehrte sich bereits gegen Lijanas und Nathalies Vorwürfe. Nun meldete sich Luca im Interview mit Youtuber Ramon Wagner zu Wort und sagte, wie sie die Zeit bei "GNTM" empfunden habe.

Luca spricht über ihre Zeit bei "GNTM"

Luca sagte zunächst über die ganzen Vorwürfe mit Blick auf ihre eigenen Erfahrungen Folgendes: "Ich kann jetzt nur für mich sprechen, weil ich in dieser und nicht in Lijanas Staffel dabei war. Deswegen kann ich nicht sagen, dass ihre Vorwürfe falsch sind oder dass sie das nicht so erlebt hat. Das steht mir auch nicht zu. Aber ich kann zumindest jetzt sagen, dass in dieser Staffel nichts davon, was sie jetzt beschrieben hat, zutraf. Wir hatten immer genug Essen, es war wirklich immer eine Person in jedem Bereich da, wenn man reden wollte."

Und weiter: "Ich habe einfach die Sachen in dieser Staffel nicht so empfunden. Uns wurden die Füße auch nicht eingeölt, sondern uns wurden zum Beispiel die Füße oder die Beine eingecremt, wenn wir trockene Haut hatten." Die 20-Jährige betonte: "Ich bin eine Person, die alles noch mal machen würde. Ich würde gerne noch tausendmal zu 'GNTM' gehen, weil ich es als so eine schöne Zeit empfand."

Mit Blick auf Lijanas Vorwürfe stellte die Münchnerin fest: "Ich bin froh, dass ich solche Erlebnisse nicht gemacht habe, deswegen möchte ich Lijana nicht sagen, dass sie das nicht erlebt hat, aber ich habe das ganz anders wahrgenommen. Für mich war das so eine krasse und schöne Zeit." Aus diesem Grund könne Luca bei den gemachten Anschuldigungen nicht zustimmen, da sie in einer ganz anderen Position gewesen sei. Sie meinte:

"Ich habe mich immer umsorgt gefühlt. Es war immer jemand für mich da, wenn ich was gebraucht habe – sei es Essen, für die Psyche, sei es jemanden für den Stress."

Youtuber Ramon fragte Luca schließlich, ob sie die ganzen Vorwürfe, die kurz vor dem Finale aufkamen, beschäftigt hätten. Sie gab zu: "Klar war es jetzt passend, ein Statement zu bringen, weil auch 'GNTM' lief, aber ich fand es schade, weil dadurch wurde meines Empfindens nach dieses Schöne am Finale, was wir daran noch hatten, ein bisschen genommen." Zudem berichtete Luca von kritischen Kommentaren, die sie im Zuge dessen von Nutzern erhalten habe.

Diese lauteten nach Luca so: "'Äußere dich dazu, diese Fake-Show.'" Da sie die Erlebnisse mit anderen Ex-Kandidatinnen nicht teilte, verstand sie das nicht und wollte "diese Zeit einfach genießen". Und weiter: "Dann kam wirklich so ein Shitstorm auf 'GNTM' und Heidi. Ich fand es ein bisschen doof, dass es gerade zum Ende vom Finale kam, wo eigentlich unser Moment von der Staffel war. Es war unser Ende und ich hätte es cooler gefunden, wenn jetzt nicht so ein Shitstorm auf 'GNTM' liegt. Aber es war nun mal so. Daran kann man nichts ändern."

"GNTM": Luca wütet wegen Shitstorm und fiesen Kommentaren

Die Zweitplatzierte verstand vor allem nicht, dass sie dazu gedrängt worden sei, sich dazu zu äußern und Bemerkungen wie diese erhalten habe: "'Setz ein Statement, steig aus dem Finale aus, sonst bist du fake.'" Luca erklärte dazu: "Ich dachte mir: 'Ihr wisst gar nicht, wie wir das erlebt haben.' Es tut mir wirklich leid, falls Lijana das alles so empfunden hat, dann kann man auch nichts dagegen sagen, aber drängt mich nicht zu Sachen, mit denen ich momentan nichts zu tun habe. Dass ich aus dem Finale aussteigen soll, dass wir alle falsch sind, wenn wir daran jetzt teilnehmen, das fand ich einfach in dem Fall nicht fair."

Mit solchen Kommentaren, die unsachlich seien, könne Luca nichts anfangen. Das Model betonte: "Ich denke mir, wenn du was zu äußern hast, dann mach es so, dass wir auch normal kommunizieren können und schreib nicht einfach irgendwelche Beleidigungen rein. Mir bringt das nichts, ich kann damit nichts anfangen. Wenn du mir Kritik geben willst, dann gib mir konstruktive Kritik, aber einfach nur mit Beleidigungen um dich zu werfen, bringt niemandem was."

Zum Schluss bekräftigte Luca ihre positive Erfahrung mit "GNTM": "Ich würde mich am liebsten dieses Jahr gleich noch mal bewerben. Ich fand es wirklich so eine schöne Zeit, man hat so geile Leute kennengelernt und Sachen erlebt, die man sonst nie erlebt. Wann triffst du mal innerhalb von zwei Wochen fünf Stars, zu denen du schon immer aufgeschaut hast? Das hast du einfach sonst nicht im Leben. Das fand ich richtig cool."

Über ihre künftigen Pläne verriet Luca noch: "Ich möchte auf jeden Fall beim Modeln bleiben. Ich möchte auch mit Instagram was machen." Derzeit sei sie zudem zusammen mit ihrem Freund auf Wohnungssuche, da sie einen Umzug nach Berlin planen.

(iger)

Daniel Hartwich muss RTL-Show absagen: Köppen springt ein – und kassiert Seitenhieb

Jan Köppen im Stress. Gerade erst war der Moderator vom Set von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" (IBES) aus Australien nach Deutschland zurückgekehrt. Schon musste sich der 39-Jährige wieder ins Auto setzen und verreisen. Allerdings legte er hierbei deutlich weniger Kilometer zurück: von Berlin nach Hürth bei Köln. Dass er sich erneut auf Reisen begeben musste, war so allerdings nicht geplant.

Zur Story