Unterhaltung
Bild

Laura Müller hat zahlreiche Kooperationspartner verloren. Bild: Instagram/ Michael Wendler

Neuer Weg aus der Finanzkrise? Laura Müller bekommt Porno-Angebot

Seitdem Michael Wendler mit kruden Behauptungen über die Corona-Maßnahmen sein "DSDS"-Aus bekanntgab, folgte ein Eklat nach dem nächsten. Der KZ-Vergleich sorgte zuletzt für einen großen Skandal. Der Sender schnitt den Schlagerbarden nach massiver Kritik aus allen bereits fertig produzierten Folgen der Castingshow raus. Auf Telegram meinte er: "Ich habe Millionen an Werbeverträgen verloren – mir ist das egal, weil ich Menschen liebe, meine Fans liebe und weil ich nicht damit leben kann zu schweigen und so viele Menschen sterben zu lassen, ins Messer laufen zu lassen."

Von Laura Müller sollen sich nach Angaben des "Egal"-Interpreten rund 20 Kooperationspartner distanziert haben. Derzeit macht sie Werbung für Kurkuma- und Gerstengraskapseln, Seife oder einen Infrarot-Dörrautomaten. Und das ausgerechnet in Kooperation mit einem Verlag, der auch einige Bücher in seinem Sortiment hat, die rechtspopulistische Tendenzen aufweisen.

Nun gibt es allerdings für die Influencerin ein unmoralisches Angebot. Ein Erotikdarsteller bietet ihr schlappe 100.000 Euro für ein Porno-Casting.

Erotikdarsteller schlägt Laura Deal vor

Manuel Stallion ist auch bekannt als "Bang Boss". Der 39-Jährige sagt nun im Interview mit der "Bild" zu der Misere der 20-Jährigen: "Die aktuellen Ereignisse rund um Michael Wendler haben mich auf die Idee gebracht. Laura ist jung und verliebt in ihren Mann, aber sie realisiert nicht, dass er seine und ihre Zukunft gerade für einen dämlichen Telegram-Kanal ruiniert." Ihren Luxus könnte sie sich somit mit einem neuen Job weiter ermöglichen und das soll folgendermaßen möglich sein:

"Den könnte sie mit Pornos leicht selbst finanzieren und bräuchte keinen Wendler mehr, der ihr sein letztes Geld opfert, um sie bei Laune zu halten – oder sich eventuell sogar an ihr bereichert, wenn das eigene Konto leer ist."

Sein Deal lautet konkret, dass er ihr nicht nur 100.000 Euro für das Porno-Casting anbietet, sondern sie zudem auch am Umsatz beteiligt, wenn daraus tatsächlich ein sexy Streifen wird. Manuel würde es auf jeden Fall freuen, wenn er anderen Menschen aus der Schuldenfalle helfen könne. Dies ist übrigens nicht das erste Porno-Angebot für die Wendler-Frau.

In der TVNow -Doku "Laura und der Wendler – total verliebt in Amerika" plauderten die beiden bereits über einen möglichen Millionendeal von einem Anbieter, der nach den Nacktbildern im "Playboy" auf die damals 19-Jährige aufmerksam geworden ist.

Michael Wendler sagte damals dazu: "Das ist nicht ein unseriöses Angebot gewesen, sondern ein Angebot von der größten Pornoproduktionsfirma der Welt, die eine Million Euro an Laura zahlen würde, wenn sie in einem Porno mitdreht." Doch der Musiker wiegelte gleich ab: "Ich würde meine Laura niemals in andere Hände geben. Das wäre das Schlimmste, was ich mir vorstellen könnte." Und auch Laura wollte das damals übrigens ebenfalls nicht. Zu dem neuesten Angebot hat sich das Paar bisher noch nicht zu Wort gemeldet.

(iger)

"Habe seit zwei Tagen nicht geschlafen": Motsi Mabuse meldet sich nach WDR-Eklat zu Wort

In den vergangenen Tagen wurde intensiv über die WDR-Show "Die letzte Instanz" diskutiert. Die Sendung, in der Steffen Hallaschka mit Thomas Gottschalk, Micky Beisenherz, Janine Kunze und Jürgen Milski über aktuelle gesellschaftliche Themen debattierte, sorgte für einen großen Rassismus-Eklat. Viele Twitter-Nutzer merkten beispielsweise an, dass die Gäste empathielos, unkritisch und naiv mit dem Thema Alltagsrassismus umgegangen seien und zudem rassistische Begriffe verteidigten.

Zahlreiche …

Artikel lesen
Link zum Artikel