Joko Winterscheidt: Der Moderator erklärt, warum er sich ein Wunschprojekt nicht erfüllen konnte.
Joko Winterscheidt: Der Moderator erklärt, warum er sich ein Wunschprojekt nicht erfüllen konnte.Bild: imago images/ Eibner

Joko Winterscheidt gesteht, wie er gnadenlos scheiterte

09.12.2020, 11:5309.12.2020, 11:56

Die meisten werden Joko Winterscheidt von seiner Zeit bei dem Musiksender MTV kennen. Seit 2005 gehörte er dort zum festen Moderatoren-Stamm. Später kam dann auch sein dauerhafter Begleiter Klaas Heufer-Umlauf dazu. Das Duo für "MTV Home" war somit ideal besetzt. Ab 2012 feierten die TV-Gesichter dann ihren großen Erfolg mit "Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt" auf ProSieben. "Circus HalliGalli" wurde hingegen 2017 eingestellt, obwohl die Sendung den Echo und Grimme-Preis erhielt. Doch dafür schafften es die Moderatoren mit "Joko & Klaas gegen ProSieben" einen neuen Akzent in der TV-Landschaft zu setzen.

Auch abseits des Fernsehens ist besonders Joko Winterscheidt gut im Geschäft. Nicht nur, dass er E-Bikes oder Wein vertreibt, er hat auch den Chief Curiosity Officer Posten bei dem Männermagazin "GQ". Doch so erfolgreich wie er auch ist: Nicht jeder war von Jokos Kreativität begeistert, wie er jetzt in einem Instagram-Post offen zugibt.

Joko erklärt, warum er bei Netflix nicht landen konnte

Der Entertainer teilt mit seinen über 970.000 Abonnenten ein Foto aus Los Angeles. Dazu schreibt er: "Throwback to 2017 als ich im HQ von Netflix in L.A. gewesen bin, um eine Serie zu pitchen." Von diesem besonderen Tag wollte er unbedingt ein Erinnerungsfoto haben. "Ich weiß noch, wie ich über den Highway gefahren bin, die Sonne schien, ich habe Musik gehört und habe mich unbesiegbar gefühlt. Der kleine Junge vom Dorf. In L.A. Auf dem Weg zu den Bossen von Netflix", erinnert sich Joko zurück.

Über den tatsächlichen Besuch berichtet der 41-Jährige schließlich: "Keine Ahnung wie ich da hingekommen bin, aber ich war da!" Doch mit seiner Idee scheiterte er gnadenlos, wie er nun offenbart: "Wie es gelaufen ist, wollt ihr wissen? Ich sage mal so: Habt ihr jemals eine Serie mit mir bei Netflix gesehen?" Dazu setzt er Emojis, die vor Lachen weinen.

Unter seinem Beitrag haben sich einige Stars zu Wort gemeldet. Schauspielerin Katrin Bauernfeind meint: "Sollte es die jemals geben, will ich mitspielen!" Autor Micky Beisenherz stellt klar: "Ich hätte es geguckt!" Das neue TV-Now-Gesicht Lola Weippert sagt hingegen: "ProSieben reicht!" Immerhin durch Frank Elstner hat es Joko doch noch zu Netflix geschafft. Denn in der Reihe "Wetten, das war's..?" von der Showlegende plaudert Joko mit dem 78-Jährigen über sein Leben.

(iger)

Ultimatum gesetzt: Rapper droht Bushido – er soll seine Amazon-Doku löschen

Ende November ging die sechsteilige Doku "Unzensiert – Bushido's Wahrheit" auf Amazon Prime Video online. Dafür wurden der Rapper, seine Frau Anna-Maria Ferchichi und ihre Kinder zwei Jahre lang begleitet. Unter anderem wird darin der Polizeischutz, unter dem Bushido derzeit mit seiner Familie steht, thematisiert, sowie die Trennung von ihm und seinem ehemaligen Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker, die mittlerweile seit Jahren die Medien und die Justiz in Deutschland beschäftigt.

Zur Story