Unterhaltung
Arme kleine Gerda

Gerda Lewis: Nach dem riesigen Zoff mit ihren Freundinnen hat sich die Ex-Bachelorette nun auf Instagram zurückgemeldet. Bild: Instagram/ Gerda Lewis

Gerda Lewis zieht Schlussstrich: "Ich habe den Bezug zur Realität verloren"

Ex-Bachelorette Gerda Lewis hat sich die vergangenen Wochen auf ihrem Instagram-Account rar gemacht. Der Grund war ein heftiger Streit, der während eines Mädelstrips auf Kreta eskalierte und für großes Aufsehen sorgte. Damals sagte Gerda: "Ich wurde von den Mädels beleidigt und aus dem Haus geschmissen. Die haben sich alle vier entschlossen, in die Öffentlichkeit zu gehen und alles von unserem Streit öffentlich auszutragen, mich zu demütigen und mich öffentlich zu zerstören."

Die Vorwürfe gegen den Reality-Star waren schwerwiegend. Ihre Ex-BFF Kristina sagte beispielsweise über Gerda: "Von einer Freundin bei anderen zu hören, man sei hässlich, man sei dumm, man dürfte gar nicht beim Urlaub dabei sein, man lädt sich selbst ein, man hasst den Hund, den man die ganze Zeit in allen Storys zeigt – das sind alles Sachen, die herausgekommen sind, die einen persönlich so angreifen." Darüber hinaus warf Gerdas Mädels-Clique ihr ein narzisstisches und egoistisches Verhalten vor.

Nun meldet sich die Influencerin nach einer mehrwöchigen Pause erstmals bei ihren Fans persönlich zu Wort und spricht darüber, was sich nun in ihrem Leben ändern soll und warum die Situation mit ihren einstigen Freundinnen überhaupt erst so eskalieren konnte.

Gerda Lewis reflektiert ihr Social-Media-Verhalten

Zu Beginn ihrer Story gibt Gerda zu, dass sie nicht wüsste, wie sie nach ihrer Social-Media-Pause wieder in ihre Insta-Karriere einsteigen solle. Es sei einfach so komisch, wieder in die Kamera zu sprechen. Die vergangenen Wochen habe Gerda viel Zeit mit ihrer Mutter verbracht und die Zeit zudem genutzt, um wieder zu sich zu finden. "Ich weiß, dass Instagram eine sehr, sehr oberflächliche Welt ist und wenn man nicht aufpasst, ist man da sehr schnell sehr tief drin und ich bin mir zu 1000 Prozent sicher, dass ich viel zu tief in diesem Instagram-Game drin war und mein Umfeld gar nicht mehr so richtig wahrgenommen habe", gibt sie offen zu.

Bild

Gerda Lewis erklärt in ihrer Story, was sich nun ändern soll. Bild: Instagram/ Gerda Lewis

Die Teilnahme an TV-Shows wie "Germany's next Topmodel" und "Die Bachelorette" hätten sie nach oben katapultiert und währenddessen hätte die 27-Jährige gar nicht gemerkt, wie sie die Erfolgswelle "so krass" mitreiße. "Ich habe irgendwann den Bezug zur Realität verloren und zwar in dem Sinne, dass ich gar nicht mehr das große Ganze gesehen habe, wie weit ich schon gekommen bin, sondern man eher nur darauf schaut, was man noch erreichen möchte", so Gerda.

Dass man seine Prioritäten in die Erfolgsrichtung setze, sei in einem gewissen Maße gar nicht mal so schlecht und sei auch ein Bestandteil des Erfolgs, räumt sie ein. Und weiter:

"Aber ich glaube in dem Maße, in dem ich es gemacht habe, war es einfach nicht mehr gesund. Und ich muss auch ehrlich sagen, ich bin sogar fast froh, dass es alles so gekommen ist, wie es gekommen ist, weil vielleicht habe ich das wirklich gebraucht, um zu merken, dass das gerade alles in die falsche Richtung geht, um meine Taten und das, was ich sage und generell mein Leben zu reflektieren und dann vielleicht auch selber zu merken, okay, das geht gerade einfach alles nicht."

So möchte Gerda ihr Leben ändern

Gerda klärt ihre Fans darüber auf, dass sie zwar wieder mit Instagram anfängt, aber ihr Nutzungsverhalten auf jeden Fall nicht mehr so sein wird wie zuvor. Ihre Follower werden nun nicht mehr von morgens bis abends an ihrem Alltag teilhaben und sie möchte auch nicht mehr alles aus ihrem Leben erzählen. Der Grund:

"Ich habe gemerkt, dass Instagram sehr viel kaputtmachen kann. Wenn man so viel Zeit damit verbringt, nimmt man das wahre Leben gar nicht mehr so wahr oder schätzt es nicht mehr so."

Das möchte die Ex-Bachelorette nun auf jeden Fall ändern. Zu dem großen Beef mit ihren einstigen Freundinnen sagt sie übrigens nur so viel: "Zu besagtem Thema werde ich nichts sagen und mich nicht zu äußern. Alles, was ich mit den einzelnen Personen zu klären habe oder hatte, habe ich oder werde ich privat machen. Ich muss auch ehrlich sagen, was ich echt krass finde, dass so ein Thema so in den Vordergrund gestellt wird und auch von den Medien so gepusht wird."

Am Wochenende fliegt Gerda übrigens wieder nach Griechenland. Diesmal aber nicht mit ihren Ex-Besties, sondern mit ihrer Mutter. Auf Rhodos möchte sie sich Hunde von Tierschutzorganisationen anschauen und vielleicht einen von ihnen adoptieren. Nach der Trennung von ihrem Ex-Freund zieht sie außerdem wieder in eine eigene Wohnung und da wäre es für sie eine Bereicherung, einem Lebewesen ein schönes Leben zu schenken.

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Kein Fleisch für Oliver Pochers Sohn: Amira Pocher verrät, warum sie ihr Baby vegetarisch ernährt

Wenn es um ihr Kind geht, halten sich die Pochers sehr bedeckt. Fotos von dem Kleinen gibt es nicht und auch sonst versuchen der Comedian und seine Frau, keine besonders privaten Informationen über ihr Baby preiszugeben. So ist selbst der Name bis heute ein gut gehütetes Geheimnis. Lediglich, dass es sich um einen etwas ungewöhnlichen Namen handeln soll, verriet Amira kürzlich in einer Instagram-Fragerunde.

In dem sozialen Netzwerk gab sie ihren Followern nun einen weiteren interessanten …

Artikel lesen
Link zum Artikel