Amira und Oliver Pocher sprechen über Bibis Social-Media-Auftritt.
Amira und Oliver Pocher sprechen über Bibis Social-Media-Auftritt.Bild: Instagram/ Bianca Claßen
Stars

"Schnallt sich Brüste unter den Hals": Oliver Pocher stichelt gegen Bibi

03.06.2022, 17:00

Die Trennung von Bibi und Julian Claßen beschäftigt nach wie vor die Fans. Bisher haben die zwei nur ihr Liebes-Aus bestätigt und bekräftigt, dass die Kinder an erster Stellen stehen würden. Bibi bat ihre Follower zudem um Privatsphäre. Dass sie sich nicht näher zu den Umständen äußert, stößt viele ihrer Fans sauer auf. Auf ihrem Kanal gibt sie jetzt wie gewohnt Einblicke in ihren Alltag und präsentiert sich auf Urlaubsbildern.

In der neuesten Podcastfolge sprachen Amira und Oliver Pocher über die aktuellen Vorkommnisse rund um die erfolgreichen Influencer, die jeweils auf ihren Plattformen Millionen von Anhängern haben. Dabei findet besonders Amira deutliche Worte und verteidigt Bibi.

Amira und Oliver Pocher über Netzverhalten von Bibi

Immer wieder wird das derzeitige Auftreten von Bibi genauestens begutachtet. Dabei geht es auch um ihre mögliche Typveränderung, weil sie sich freizügig im Netz zeigt. Oliver Pocher merkte mit einem ironischen Unterton an: "Ich finde es so toll, dass sich Bibi jetzt ein bisschen anders präsentiert." Und weiter: "Er trainiert und bringt dann auch immer subtil die Kinder mit ein, zeigt sich als toller Familienvater und sie schnallt sich jetzt die Brüste unter den Hals. Sie möchte jetzt auch mal eine andere Seite zeigen."

Amira grätschte prompt rein: "Ach Oli, jetzt hör doch mal auf. Jetzt machst du dich darüber lustig." Der Komiker fügte süffisant hinzu: "Da würde ich mich nie drüber lustig machen. Ich finde gut, dass sie sich findet, ihren Körper findet." Die Mutter zweier Söhne fügte mit deutlichen Worten hinzu: "Es ist doch völlig egal. Nur weil sie jetzt einen Bikini anhat? Was ist das denn jetzt? Dass da alle so abgehen." Der Komiker sah das Ganze schließlich so: "Vorher macht sie hier auf Geschäftsfrau mit ihren zwei Kindern und dem ganzen Drumherum und auf einmal präsentiert sie sich ganz anders."

Laut Amira darf man nicht vergessen, dass Bibi einfach noch in der Entwicklungsphase ist. Dem widersprach Pocher vehement: "Was für eine Entwicklungsphase? Die macht das seit zehn Jahren. Sie weiß ganz genau, was sie tut." Die Moderatorin fügte hinzu: "Man kann sich auch mehrmals im Leben neu entfalten, neu entdecken." Im Zuge dessen stellte der Comedian ihr eine abschließende Frage: "Wenn man sein ganzes Privatleben auf das Exzessivste ausbreitet und dann auf einmal, wenn es ein bisschen schwieriger wird, sagt, das ist jetzt auch privat: Ist das richtig oder nicht?"

Amira betonte hingegen, dass jeder ein Recht auf Privatsphäre habe. Doch Pocher entgegnete, dass Bibi vorher alles gezeigt habe, von ihren Kindern bis zum Eigenheim. Amira blieb dabei: "Na und? Das ist die Schuld von den Leuten, dass die sich da so drauf fixieren. Sie ist nicht deren Eigentum. Sie arbeitet nicht für die Leute. Sie entscheidet, was sie zeigt." Zudem meinte sie:

"Am Ende des Tages sind die Mum-Blogger und Family-Blogger einfach auch Schauspieler. Sie suggerieren das perfekte Leben, drehen das, was die Zuschauer sehen wollen, was ihnen gerade passt, was Reichweite generiert. Sie sind ja nicht doof. Deswegen sitzt sie in dieser Villa, deswegen haben sie die ganze Kohle."

So perfekt sei dieses Leben eben nicht, es fange auf einmal an zu bröckeln, legte Pocher nach. Die einstige "Let's Dance"-Kandidatin sagte dazu: "Die Leute sind selbst schuld, dass sie das unterstützen. Ich kann diese Namen auch gar nicht mehr hören. Es ist doch klar, dass sie das nicht ihr Leben lang macht. Irgendwann ändert sich das und Leute trennen sich jeden Tag. Sie wird sich noch dazu äußern, weil sie ganz genau weiß, dass das Klicks gibt. Aber ich glaube, dass sie noch gar keinen Plan hat, wie es weitergeht. Abwarten, Tee trinken und alle können sich mal wieder entspannen."

(iger)

"Harry & Meghan": Netflix-Doku zeigt Diana-Interview – entgegen Williams Wunsch

Auf Prinz Harrys und Herzogin Meghans Netflix-Dokumentation haben die Fans nun sehr lange gewartet. Seit dem 8. Dezember sind die ersten drei Folgen von "Harry & Meghan" bei dem Streamingdienst abrufbar und bieten jede Menge Zündstoff. Vor allem eine Entscheidung von Harry verwundert. Und die dürfte das ohnehin schon schwierige Verhältnis zu seinem älteren Bruder Prinz William noch weiter verschlechtern.

Zur Story