Unterhaltung
Bild

Lou und Lisha: Die beiden sorgen im "Sommerhaus" für mächtig Zündstoff. Bild: Instagram/ Lisha und Lou

"Sommerhaus"-Eskalation: Warum Lisha und Lou schon straffällig geworden sind

Nachdem das "Bachelor"-Paar Andrej Mangold und Jennifer Lange das "Sommerhaus der Stars" verlassen musste, hätte man meinen können, dass es jetzt ruhiger in der Promi-WG wird. Fehlanzeige! In der letzten Folge eskalierte die Situation rund um Eva Benetatou und die Youtuber Lisha und Lou noch mal richtig. Der Grund war diesmal eine Flasche Prickelbrause, die Lisha zum Ausrasten brachte: "Wenn man den ganzen Tag bei allen mitfrisst, sollte man doch jeden mal fragen, ob er ein Glas Prosecco möchte." Kurz danach bezeichnete dann ihr Liebster Lou die "Bachelor"-Zweitplatzierte als "asozial", jedoch angeblich nur aus Spaß.

Lisha wütete außerdem: "Natürlich hast du wieder gelogen, weil du ein Dreckstück bist." Zudem meinte die Berlinerin, dass ganz Deutschland Eva hassen würde. Die so Geschmähte betonte wiederum: "Das Verhalten von Lisha ist ganz klar unterste Schublade, asozialer geht es nicht mehr." Die Youtuberin stellte bereits klar, dass sie ein sehr aufbrausender Mensch ist: "Wenn ich etwas in einem Moment fühle, dann muss ich was sagen. Wenn ich das in mich reinfresse, dann geht es mir nicht gut."

Dass das Youtuber-Paar, allen voran Lisha, eine kurze Zündschnur hat, dürfte mittlerweile klar sein und wird beim Blick auf ihre Vergangenheit nochmal mehr als deutlich. Die beiden wurden nämlich bereits mehrfach straffällig, wie sie selbst früher in einem Video offenbarten. Das ist die Strafakte von Lisha und Lou.

Lisha und Lou sprechen Klartext

Die beiden Berliner sind seit über zehn Jahre ein Paar. Als sie sich kennengelernt haben, steckten sie allerdings noch in Schwierigkeiten. Lou erklärte: "Bei uns sah es nicht immer so gut aus. Wir hatten auch richtig schlechte Zeiten, muss ich ehrlich sagen. Wir haben hier zu Hause sogar mal Cent-Stücke gezählt, damit wir uns Brötchen kaufen konnten." Lisha sagte dazu prompt:

"Nicht nur in der Zeit, wo wir zusammen waren, sondern auch davor waren wir beide keine unschuldigen Menschen – ganz im Gegenteil. Ich habe schon in vielen Videos gesagt, dass ich schon immer ein riesen Problem mit meiner Aggression hatte. Ich war auf jeden Fall eines der gestörtesten Schlägerweiber, die es in Berlin-Kreuzberg gab. Egal, wer mir dumm gekommen ist, ich habe direkt draufgehauen. Das gebe ich auch ehrlich zu. Heute bin ich nicht mehr stolz drauf. Damals dachte man in der Schule, man ist so cool, jeder hat Respekt vor dir, jeder hat Angst."

Sie habe Leute geschlagen habe, die sie extrem provoziert hätten oder Schwächere gemobbt haben. Lisha habe nie ihre Klappe halten können: "Es gab sehr viele Schlägereien, ich habe wirklich sehr viel Scheiße gebaut", offenbarte sie. Und weiter: "Wenn meine Freundin zu Hause war und dann Briefe von der Polizei gekommen sind, habe ich sie ihr vorgelesen, mich darüber totgelacht, dass ich einem Mädchen die Nase gebrochen habe. Man hat sich damals so cool gefühlt, weil man im gewissen Alter das Gefühl hat, gerade in der Oberschule, man muss kriminell sein um sich beweisen zu können, weil du ansonsten keine Chance hast."

Heute bereue Lisha ihr Verhalten sehr. Egal, wofür sie vor Gericht stehe, immer wieder würde ihre Vergangenheit thematisiert werden, auch wenn sie unschuldig sei. Auch Lou hat eine dunkle Vergangenheit, wie er im Video erzählte: "Bei mir war es auch ähnlich und hat mit 13, 14 früh angefangen. Damals waren auch in Berlin-Kreuzberg die Gang-Zeiten. Wir sind am U-Bahnhof Schlesisches Tor aufgewachsen und haben eine Gang gegründet. Es gab größere und kleinere von uns, wir haben extrem viel Scheiße gebaut, hatten immer Massen-Schlägereien und schwarzes Geld verdient. Es ist einfach eine scheiß Zeit gewesen."

So haben Lisha und Lou den Absprung geschafft

Hätte er Lisha nicht kennengelernt, wäre er vielleicht immer noch ein "Stück Scheiße". Sie habe ihn da rausgeholt, doch auch die heute 33-Jährige hätte es schwer gehabt, mit ihm klar zu kommen, da er nur gelogen habe. "Ich war richtig krank. Ich verdanke ihr so viel, dass ich auf die richtige Bahn gekommen bin. Das würde mir keiner glauben, wirklich. Deswegen liebe ich sie noch mehr, das ist unbeschreiblich", so der Youtuber. In der Anfangszeit hätte das Paar kriminell richtig viel Geld gemacht. Doch schnell habe sie die Realität eingeholt. Lisha erklärte:

"Zu dieser Zeit haben wir so viele Probleme gehabt, Lou wurde festgenommen, beim Festnehmen wurden ihm die Rippen gebrochen, dann musste ich ihn mit meinem Vater aus dem Knast holen. Wir saßen alle schon hinter Gittern."

Die "Sommerhaus"-Teilnehmerin sagte zudem:

"Als ich Lou kennengelernt habe, war ich auf einer normalen Schiene. Ich habe ihn aus der Sache rausgeholt und als er dann schwarz durch dieses Scheiße bauen kein Geld mehr verdient hat und ich nicht mehr richtig, hat es nicht mehr gereicht. Also haben wir angefangen, richtig Scheiße zu bauen, um Geld zu verdienen. Dann sind wir eine Zeit lang wirklich im Geld geschwommen. Aber Leute, denkt nicht, dass das lange gut geht. Wir haben 3000 Euro an einem Tag gemacht, am nächsten Tag haben wir 6000 Euro Schulden gehabt. Dann waren wir vor Gericht und mussten so viele Euros zahlen, so viele Strafarbeiten verrichten, hatten Anwaltskosten. Das, was wir im Endeffekt gezahlt haben, war nicht mal ein Viertel von dem, was wir mit den kriminellen Sachen reinholten. Es hat sich gar nicht gelohnt. Dann wussten wir, wenn wir jetzt nicht damit aufhören, landen wir für eine lange Zeit im Knast."

Und in den Knast wollten die beiden dann doch nicht. Also mussten sie sich zusammenreißen, denn aufgrund einer Verurteilung wegen Körperverletzung, wie auch RTL berichtet, drohte beiden im schlimmsten Fall eine Haftstrafe. "Wir waren beide auf Bewährung. Zwei Jahre lang mussten wir uns in Berlin anpöbeln lassen, wir mussten zu allem, was passiert, die Fresse halten. Der kleinste Fehler hätte zur Folge gehabt: Er zwölf Monate in den Knast, ich zehn Monate in den Knast. Wir durften nichts mehr machen. Und ich wusste, wenn wir jetzt nicht die Biege bekommen, dann ist alles vorbei. Dann können wir alles vergessen", erzählte Lisha offen weiter.

Von heute auf morgen hätten die beiden dann mit den kriminellen Tätigkeiten aufgehört und hatten daraufhin fast keinen Cent mehr. Lou gestand: "Leute, ich muss ehrlich sein, ich habe Essen geklaut. Es war so schlimm. Ich habe es ihr nie erzählt, weil ich wusste, sie wird richtig traurig." Sie seien zu stolz gewesen, um ihre Eltern nach Geld zu fragen.

Zum Schluss enthüllte Lisha: "Wir waren nervlich wirklich komplett am Ende. Wir sind arbeiten gegangen und trotzdem hat das Geld nicht gereicht. Wir wussten, das Leben kann so nicht weitergehen. So haben wir ungelogen sechs, sieben Monate gelebt. Dann kam uns die Idee mit Youtube. Gott sei Dank."

(iger)

Fäkalsprache und Beleidigungen: Ein Paar setzt das Mobbing im"Sommerhaus" fort

Obwohl im Nachgang der letzten acht Folgen "Sommerhaus" bereits die Karrieren von Andrej Mangold, Jennifer Lange, Annemarie Eilfeld und den Rentner-Hypnotiseuren beerdigt wurden, kennt RTL auch in Folge neun keine Gnade und hält schonungslos seine 84 Kameras auf jede Situation, in der die Kandidaten Anstand, Respekt oder Schulbildung vermissen lassen. Oft läuft es sogar besonders schlecht und alle drei Komponenten scheinen zu fehlen.

Den Startschuss zur Fremdschäm-Olympiade setzt Lisha …

Artikel lesen
Link zum Artikel