Kultmoderator Jörg Drager (links) ist hier bei seinem Einzug ins "Promi Big Brother"-Haus zu sehen.
Kultmoderator Jörg Drager (links) ist hier bei seinem Einzug ins "Promi Big Brother"-Haus zu sehen.
Bild: sat.1

Nach 18 Jahren: Warum für Ex-"Promi Big Brother"-Kandidat jetzt ein Traum in Erfüllung geht

24.09.2021, 12:54

"Geh aufs Ganze!" zählte in den 90ern mit dem Trostpreis des Zonks zu den beliebtesten Spielshows überhaupt. Fast zehn Jahre lang stand Moderator Jörg Draeger zunächst für Sat.1 und später bei der Neuauflage für Kabel Eins vor der Kamera. Zuletzt sahen ihn die Zuschauer in der neunten Staffel von "Promi Big Brother", wo er den zehnten Platz belegte.

Nun teilte Sat.1 überraschend mit, dass die erfolgreiche Sendung tatsächlich noch einmal ein Comeback feiern soll. Schon zuvor gab es Gerüchte rund um eine Neuauflage mit Draeger. Der 75-Jährige sagte im März zur "Bild": "Mein größter Wunsch wäre, wenn ich noch einmal 'Geh aufs Ganze!' moderieren könnte ...". Nun ist es so weit.

Diese Aufnahme von Jörg Draeger stammt aus dem Jahr 1992.
Diese Aufnahme von Jörg Draeger stammt aus dem Jahr 1992.
Bild: imago images/Horst Galuschka

So sehr freut sich Jörg Draeger auf sein Comeback

Wie der Sender in einer Pressemitteilung jetzt bekanntgibt, wird die Show mit drei neuen Folgen in der Prime Time gezeigt werden. Geld- und Sachpreise stehen dabei natürlich wieder im Mittelpunkt. Draeger wird dabei allerdings nicht alleine durch die Sendung führen, auch Daniel Boschmann, bekannt aus dem Sat.1 Frühstücksfernsehen, ist diesmal mit von der Partie.

Auch Daniel Boschmann wird in der Show zu sehen sein.
Auch Daniel Boschmann wird in der Show zu sehen sein.
Bild: imago/Sven Simon

Draeger sagt über die Neuauflage übrigens: "Der Zonk und ich, das ist eine perfekte Symbiose zwischen Mensch und Fabelwesen. Wir sind eins, das ist es auch, was damals den Erfolg von 'Geh aufs Ganze!' ausgemacht hat. Ich habe diese Sendung nicht nur moderiert, ich habe sie wie mein eigen Fleisch und Blut geliebt." Und weiter:

"Jahrelang habe ich mir gewünscht, eine Neuauflage zu machen. Als mir die Ernsthaftigkeit des Unterfangens von SAT.1 klar wurde, war ich beseelt von Euphorie. Das ist die Erfüllung eines Traums, den ich mit 75 Jahren nicht mehr gewagt habe, zu hegen."
Für Jörg Draeger geht damit ein Traum in Erfüllung.
Für Jörg Draeger geht damit ein Traum in Erfüllung.
Bild: imago images/Revierfoto

Auch Boschmann kann es kaum erwarten, ein Teil von der Sendung zu sein. Er meint nämlich: "Das wird episch! Ich mache Praktikum beim Lord of Zonk, beim König des Zockens, dem Mann mit dem Zaubersakko. Ich habe schon oft gesagt: Ich habe mir bei Jörg Draeger viel abgucken können und die Sendung damals locker 3716262718 Mal gesehen. Ich freue mich! 'Geh aufs Ganze!' mit Jörg auf der ganz großen Bühne und ich passe auf, dass er nicht alles gewinnt."

Zur Erinnerung: Bei der Show muss sich ein Kandidat aus dem Publikum zwischen mehreren Möglichkeiten entscheiden. Danach zockt er um den Preis. Mit Geldbeträgen, die geboten werden, wird das auch heutzutage kein leichtes Unterfangen werden. Falls der Teilnehmer verliert, muss er mit dem Zonk nach Hause gehen.

(iger)

RB rätselt über Minuskulisse im DFB-Pokal – 5 Gründe, woran's liegen könnte

Ralf Rangnick, Trainer von RB Leipzig, hat sich verwundert über das geringe Zuschauerinteresse am Achtelfinalspiel im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) gezeigt.

Am Dienstag waren erst knapp 20.000 Karten für die Partie abgesetzt. Seit dem Aufstieg in die Bundesliga kamen lediglich zur Euro-League-Begegnung gegen Rosenborg Trondheim weniger Leute zu einem Pflichtspiel der Roten Bullen: Beim Gastspiel des norwegischen Rekordmeisters (1:1) kamen seinerzeit 16.957 …

Artikel lesen
Link zum Artikel