Henry Cavill als Monsterjäger Geralt von Riva in der Serie "The Witcher".
Henry Cavill als Monsterjäger Geralt von Riva in der Serie "The Witcher".Bild: netflix/ Jay Maidment

Neue Besetzung für "The Witcher" veröffentlicht – Fans üben Kritik

22.12.2021, 16:27

Fans von "The Witcher" dürften sich den 17. Dezember fett im Kalender markiert haben, denn an dem Tag wurde die zweite Staffel der Fantasyserie auf Netflix veröffentlicht. Und die Erwartungen an die neuen Folgen sind hoch, schließlich begeisterte die erste Staffel weltweit zahlreiche Fans der Saga. Vor allem Henry Cavill als Monsterjäger Geralt von Riva wurde von den Anhängern der Hexer-Reihe positiv aufgenommen. Kurz vor Start der zweiten Staffel äußern einige Fans allerdings ihren Unmut: Sie sind mit der Besetzung einer Hauptfigur unzufrieden.

Achtung, es folgen Spoiler zu "The Witcher"!

Seit März ist bekannt, welche Charaktere aus der Roman-Reihe von Andrzej Sapkowski in der zweiten Staffel der Serie auftauchen werden: So schlüpfen zum Beispiel Adjoa Andoh und Simon Callow in die Rollen von Priesterin Nenneke und Anwalt Codringher. Außerdem verkörpert Graham McTavish die Figur Sigismund Dijkstra. Der Darsteller ist wohl der bekannteste Neuzugang in der zweiten Staffel. Man kennt ihn unter anderem durch seine Rollen in "Outlander" und der "Hobbit"-Reihe von Peter Jackson.

Doch erste Bilder des Schotten als Sigismund Dijkstra sorgen im Netz für Diskussionen. Der Grund: Sigismund Dijkstra ist der Führer des redanischen Geheimdienstes und in der Videospiel-Adaption von "The Witcher" trägt er keinen Bart. Graham McTavish hingegen hat sich seinen markanten Bart für seine Rolle nicht abrasiert, sondern ist seiner imposanten Gesichtsbehaarung treu geblieben – sehr zum Missfallen einiger Fans. So schreibt zum Beispiel ein User enttäuscht auf Twitter:

"Hätte ohne den buschigen Bart auskommen können."

Daneben finden andere User, dass McTavish zu attraktiv für die Rolle von Sigismund Dijkstra ist. Ein anderer schlug gleich seine "Game of Thrones"-Idealbesetzung für die "The Witcher"-Rolle vor: "Graham McTavish ist großartig, aber ich hatte für die Figur eher jemanden wie Tony Way im Sinn ...". Es gibt aber auch viele Fans, die die Besetzung von McTavish als Sigismund feiern: "Das ist das perfekte Casting" und "Er ist einer der Gründe, warum ich mich auf die zweite Staffel freue. Er wird toll sein, ich kann es fühlen", lauten zum Beispiel zwei begeisterte Kommentare.

So geht es bei "The Witcher" weiter

Geralt von Riva ist überzeugt, dass die Zauberin Yennefer, gespielt von Anya Chalotra, verstorben ist. Mit Ciri (Freya Allan) macht er sich auf den Weg zur alten Hexer-Festung Kaer Morhen, um dort mit ihr ihr Training zu beginnen. Dabei stellt sich heraus, dass in der jungen Ciri eine unberechenbare Macht steckt, die eine große Bedrohung darstellt. Anders als von Geralt angenommen, ist Yennefer allerdings nicht tot, sondern befindet sich in Gefangenschaft der Zauberin Fringilla Vigo (Mimi Ndiweni) und ihrer Soldaten aus Nilfgaard ...

Alle neuen Folgen der zweiten Staffel sind sofort auf Netflix verfügbar. Für alle, die die neuen Folgen zu schnell durchbingen, gibt es gute Neuigkeiten. Es wurde nicht nur bereits eine dritte Staffel bestätigt, sondern auch drei Spin-offs: Die Prequel-Serie "The Witcher: Blood Origin", ein weiteres Animationsabenteuer namens "The Witcher: Nightmare Of The Wolf" und ein animiertes familienfreundliches Serien-Spin-off ohne die explizite Gewalt und die düsteren Horror-Elemente, die man aus der Netflix-Serie kennt.

(swi)

Pamela Reif: Die Fitness-Influencerin macht eine überraschende Ankündigung

Pamela Reif kann auf zwei erfolgreiche Jahre zurückblicken: 2021 und 2020 hatte sie laut eigener Aussage "den stärksten Follower- und Zuschaueranwuchs" ihrer zehnjährigen Social-Media-Geschichte. Mittlerweile folgen ihr über acht Millionen User auf Instagram. Auf YouTube hat sie noch einmal so viele Abonnenten, die regelmäßig ihre Workout-Videos abrufen und mit ihr trainieren.

Zur Story