Unterhaltung
Streaming

Netflix: Schlappe für "Avatar" – einstiger Flop schneidet besser ab

This image released by Netflix shows Gordon Cormier in a scene from the series "Avatar: The Last Airbender." (Robert Falconer/Netflix via AP)
"Avatar – Der Herr der Elemente" begeistert Fans weltweit. Bild: Netflix / Robert Falconer
Streaming

Überraschende Schlappe für Netflix-Serie "Avatar" – einstiger Flop schneidet besser ab

01.03.2024, 19:49
Mehr «Unterhaltung»

"Avatar – Der Herr der Elemente" war ursprünglich eine Zeichentrickserie, die Anfang des Jahrtausends bei Nickelodeon ausgestrahlt wurde. Sie erzählt die Geschichte des jungen Luftbändigers Aang, der als Avatar lernen muss, alle vier Elemente zu beherrschen, um den mächtigen Feuerlord Ozai aufzuhalten und den Krieg zwischen der Feuernation und den drei anderen Nationen (Luft, Erde und Wasser) zu beenden.

Ende Februar startete die Live-Action-Adaption von "Avatar" auf Netflix und wurde schnell zum absoluten Erfolg: In weniger als einer Woche gelang es ihr in ganzen 84 Ländern, die Spitzenposition der Seriencharts bei Netflix zu erreichen. Umso überraschender ist, was nun bekannt wird. Denn die Abrufzahlen der Serie in Deutschland sprechen plötzlich nicht mehr unbedingt von bahnbrechendem Erfolg.

"Avatar" verliert Spitzenposition

Seit dem 22. Februar ist "Avatar – Der Herr der Elemente" bei Netflix verfügbar. In der Live-Action-Version sind unter anderem Kiawentiio als Katara, Gordon Cormier als Aang und Dallas Liu als Zuko zu sehen. Die Serie begeisterte Fans.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Dementsprechend überraschend ist es, dass bei so einem überragenden Erfolg ausgerechnet Deutschland eine Ausnahme ist. Denn in den "Just Watch"-Streamingcharts für Deutschland steht "Avatar" plötzlich nur noch auf Platz zwei.

This image released by Netflix shows Maria Zhang, left, and Tamlyn Tomita in a scene from the series "Avatar: The Last Airbender." (Robert Falconer/Netflix via AP)
Avatar ist auf Netflix extrem erfolgreich.Bild: Netflix / Robert Falconer

Die Rangfolge dort bildet die Nutzeraktivität in einem gewählten Zeitraum ab. Diese setzt sich unter anderem aus Klicks auf ein Streamingangebot, das Hinzufügen eines Titels zur Watchlist und das Markieren eines Titels als "Gesehen" zusammen. Unter Einbezug all dieser Komponenten ergibt sich eine interessante Reihenfolge.

Denn dort gehört die Spitzenposition nun nicht mehr "Avatar", sondern einem anderen Titel. Und der galt bisher eigentlich als grandios gescheitert. Die Rede ist von "Halo". Die zweite Staffel der Adaption des Videospielklassikers konnte in der Zeit vom 19. bis zum 25. Februar offensichtlich mehr Fans für sich begeistern.

Das überrascht vor allem deswegen, weil die Bewertungen nicht unbedingt positiv ausfallen. Staffel 1 von "Halo" etwa bekam auf "Rotten Tomatoes" nur ein Zuschauer-Rating von 52 Prozent. Besonders spannend war dabei die Diskrepanz zum Kritiker:innen-Ranking, das bei 70 Prozent lag. Zum Vergleich: Avatar schafft es bei "Rotten Tomatoes" auf einen Zuschauerzustimmungswert von 75 Prozent.

Mit Staffel zwei, die am 8. Februar begann, geht es offensichtlich bergauf. Auf Paramount + sind momentan fünf Episoden der Serie verfügbar, auf drei weitere können Fans sich noch freuen. Auf "Rotten Tomatoes" läuft es für die "Halo"-Fortsetzung schon einmal wesentlich besser als für ihren Vorgänger. Dort erhielt sie ein Rating von 70 Prozent.

"Halo"-Erfolg kommt überraschend

Beim Ranking auf "Just Watch" ist allerdings ist zu bedenken: Da "Avatar" am 22. Februar veröffentlicht wurde, stehen ihm in der Zeit vom 19. bis zum 25. Februar weniger Tage zur Verfügung, die ins Ranking mit einbezogen werden. "Halo" hatte also einen Vorteil von drei Tagen, die in die Wertung mit einfließen.

Dass ausgerechnet die so schlecht bewertete "Halo"-Fortsetzung mit einem Mal so gut abschneidet, überrascht dann aber doch. Abzuwarten bleibt, wie das Ranking in der kommenden Woche ausfällt. Immerhin werden dann die Zahlen beider Serien für den gleichen Zeitraum bewertet, was den leichten Nachteil beim Start, den "Avatar" wegen seines Veröffentlichungsdatums hatte, wettmachen dürfte.

Elton gefeuert: Matthias Opdenhövel kann "Schlag den Star" nicht retten

Kaum ein Promi ist im Fernsehen derzeit so präsent wie Elton, und doch wiegt sein Abgang bei "Schlag den Star" schwer. ProSieben bestätigte am 10. April, dass der 53-Jährige das beliebte Primetime-Format abgibt und von Matthias Opdenhövel ("The Masked Singer") ersetzt wird.

Zur Story