Unterhaltung
Streaming

Disney+: MCU-Boss mit bitteren Nachrichten für Fans

17.01.2023, Streamingdienste: Disney Plus auf dem Ferseher mittels Apple-TV. Filme wie AVATAR können damit via Internet geschaut werden. 17.01.2023, Streamingdienste 17.01.2023, Streamingdienste *** 1 ...
Der Chef der Marvel Studios hat für die anstehenden Disney-Inhalte größere Änderungen verkündet. Bild: IMAGO images/MiS
Streaming

Disney+: MCU-Boss verkündet großen Marvel-Umbruch

05.03.2023, 10:32
Mehr «Unterhaltung»

Unter Disney+ hat sich das Konsumverhalten von Filmen und Serien maßgeblich verändert – und so auch die Inhalte von Marvel. Mit "She-Hulk: Die Anwältin" oder "What if...?" wurden neue Stile ausprobiert, zudem schien Disney immer und immer mehr zu produzieren.

Doch das soll sich nun ändern. Wie Kevin Feige, Chef der Marvel Studios und seit 23 Jahren für Marvel tätig, in einem Interview verriet, wolle Marvel in eine andere Richtung gehen. Dafür plane man, einige Dinge auszuprobieren und sich auch rarer zu machen.

MCU-Serien könnten verschoben werden

So werde sich das Tempo vor allem bei MCU-Serien ändern, die auf Disney+ erscheinen, kündigte Feige gegenüber "Entertainment Weekly" an. Es sei wichtig, dass die Filme und Serien von Marvel den Zeitgeist treffen und herausstechen. Das werde jedoch schwieriger, je mehr Inhalte zur gleichen Zeit erscheinen.

In den Phasen fünf und sechs des MCUs plane Disney+ daher, die Abstände zwischen den Erscheinungen zu erhöhen, wodurch pro Jahr weniger Sendungen vorgestellt werden, erklärte Feige:

"Das Tempo, in dem wir die Disney+ Serien herausbringen, wird sich ändern, damit sie alle eine Chance bekommen, zu glänzen."

Inwiefern sich dieses Vorhaben noch 2023 jedoch konkret zeigen wird, erklärte der MCU-Chef nicht. Allgemein wurde bisher davon ausgegangen, dass sowohl "X-Men '97" als auch "Secret Invasion", "Agatha: Zirkel des Chaos" und "Ironheart" in diesem Jahr starten sollen. Außerdem warten Fans auf die zweiten Staffeln von "Loki" und "What if...?". Einige dieser Projekte könnten nun auf 2024 verschoben werden.

Tom Hiddleston gibt ehrlich zu, dass ihm in "Loki" die Show gestohlen wurde.
Im Sommer 2023 soll eigentlich die zweite Staffel von "Loki" erscheinen. Bild: Marvel/Disney

Disney+ plant neue Erzählweisen

Doch auch erzählerisch wolle Disney mit Marvel neue Wege einschlagen. So hätten Menschen laut Feige inzwischen wieder "Spaß an einer in sich abgeschlossenen, episodenhaften Geschichte von Woche zu Woche". Damit wolle man in Zukunft experimentieren, wie auch schon bei "What if...?", deren einzelne Folgen auch für sich stehen können.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

In puncto Ton und Stil wolle man hingegen weiterhin für Abwechslung sorgen. Feige zeigte sich dabei vor allem mit der Serie "She-Hulk: Die Anwältin", die er als Experiment bezeichnete, sehr zufrieden. Es sei beabsichtigt gewesen, die Geschichte in einem völlig anderen Ton zu erzählen, damit sich die MCU-Projekte voneinander abheben können.

Anders könnten die Inhalte "sehr, sehr schnell verkümmern", falls sie sich zu "ähnlich und langweilig werden". Direkt ging Feige auf die zum Teil vernichtenden Kritiken zu "She-Hulk: Die Anwältin" jedoch nicht ein.

Nach Wimbledon-Auftritt: Prinzessin Kate überrascht mit Botschaft

Prinzessin Kate wird wegen ihrer Krebs-Erkrankung weiterhin behandelt, befindet sich aber offensichtlich auf dem Weg der Besserung. Nachdem sie sich im Juni auf dem Balkon bei der Parade "Trooping the Colour" zeigte, besuchte sie am 14. Juli auch das Endspiel der Herren in Wimbledon. Sie ist Schirmherrin des Turniers.

Zur Story