Unterhaltung
Streaming

"7 vs. Wild"-Kandidaten entsetzen Zuschauer mit Masturbations-Szene

Papaplatte und Reeze
Papaplatte und Reeze gingen bei "7 vs. Wild" einem menschlichen Bedürfnis nach.Bild: screenshot amazon freevee
Streaming

"7 vs. Wild": Masturbations-Szene sorgt bei Fans für Entsetzen

19.12.2023, 13:53
Mehr «Unterhaltung»

Die dritte Staffel "7 vs. Wild" neigt sich dem Ende zu. Am Dienstag ist bereits die 15. Folge bei Amazon Freevee online gegangen. Somit steht nur noch eine reguläre Folge an. Viele Fans sehnen das Ende schon herbei, denn bei einigen hält sich die Begeisterung über die aktuelle Staffel weiterhin sehr in Grenzen. Zu langweilig, befanden manche. Die 15. Episode brachte allerdings die Gemüter zum Brodeln.

An Tag zwölf dreht sich für Papaplatte aka Kevin und Reeze aka Dominik alles nur noch ums Hungergefühl. Sie können nur noch über Essen nachdenken – und über ein anderes dringendes, menschliches Bedürfnis. Dieses macht die Fans allerdings ziemlich fassungslos.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Reeze von eigenem Körpergeruch angeekelt

Die Zeit vergeht einfach nicht, es sei ein großes Problem, "die Zeit totzuschlagen", lamentiert Papaplatte kurz vor dem Ende des Survival-Trips. Das sei für ihn die "krasseste Challenge" bei "7 vs. Wild", muss er zugeben. Für Reeze ist hingegen eher der eigene Körpergeruch eine Herausforderung. Diesem will er nun auf den letzten Metern entgegenwirken.

"Nach zwölf Tagen, es bilden sich gewisse Feuchtgebiete, gewisse Biotope am Körper", verkündet Reeze. Deshalb wolle er sich jetzt die Hoden waschen. Bei Teamkollege Kevin würde er hingegen nicht riechen, dass dessen Eier "krass stinken". Reezes Ausführungen über seine Körperpflege, für die er sogar einen Schlauchschal in zwei Hälften geschnitten hat – eine zum Waschen, eine zum Abtrocknen –, hielten die beiden mit der Kamera genaustens fest. Die Szenen schafften es auch alle in Folge 15 – zum Entsetzen vieler Zuschauer:innen.

Reeze wäscht sich vor der Kamera die Hoden

Ein User empörte sich auf X, ehemals Twitter, darüber, dass die "7 vs. Wild"-Macher tatsächlich "10 Minuten lang" zeigten, wie Reeze "seine ekelhaften Stinkeklöten wäscht".

Papaplatte hielt die Waschszene genauestens mit der Kamera fest. "Ich fühle mich wie so ein Spanner", meinte er. Nachdem Reeze sich die Achseln gewaschen hatte, machte er sich an seinen Genitalien zu schaffen. Diesen direkten Anblick ersparte sein Teamkollege den Fans allerdings, denn er hielt kurzerhand an der pikanten Stelle seine Hand vor die Kamera.

7 vs. wild
"7 vs. Wild" geht dem Ende zu.Bild: amazon

"Oh mein Gott, wir haben's", freute sich Papaplatte als Reezes Hose wieder oben war. Ob er sich nun besser oder schlechte fühle, wusste Reeze allerdings nicht. "Auf jeden Fall zitronig", lautete sein Fazit.

Masturbationsszenen sorgen für Wirbel

Es sollte allerdings nicht die einzige Szene der beiden Teilnehmer sein, die die Gemüter in Folge 15 erhitzte. An Tag 13 – und damit nur einen Tag vor dem offiziellen Ende der Show – schnitt Papaplatte ein Thema an, das für einen regelrechten Aufschrei sorgen sollte: Masturbation.

"Habt ihr euch schon mal Gedanken gemacht darüber?", richtet er sich direkt an die Zuschauer:innen, ehe er seine eigenen Gedanken dazu teilte. Er habe sich bei den vergangenen Staffeln immer gefragt, ob man nach sieben oder 14 Tagen noch Bock hätte, sich einen runterzuholen. Damit stand der Plan der beiden fest: "Für die Wissenschaft werden wir es rausfinden", kündigte Papaplatte an und Reeze ergänzte: "Am 13. Tag kratzen wir nochmal jede Energie zusammen und werden es versuchen."

Fans über Szene fassungslos

Mit der Kamera hielten sie fest, wie sie sich jeweils ein stilles Plätzchen suchten, um zu masturbieren. "Das ist wirklich das Erbärmlichste und Ehrenloseste, was ich nach meiner Ganzkörperwaschung gemacht habe", zeigte sich Reeze von sich selbst schockiert. Nachdem beide ihre "Aufgabe" erledigt hatten, berichteten sie vor der Kamera von ihrem Erlebnis. Körperlich sei es ein "halber Waldmarsch" für ihn gewesen, meinte Reeze. "Ich glaub, ich hätte ein mittelgroßes Familienhaus löschen können", fuhr er fort.

"Bei mir kam nicht so viel raus", musste Papaplatte hingegen zugeben und lüftete daraufhin sein Masturbationsgeheimnis: "Es ist tatsächlich schon vor dieser Aufnahme drei- oder viermal passiert. (...) Das Rohr ist noch in Funktion", ließ er die Zuschauer:innen wissen.

Die Fans waren von den Ausführungen alles andere als begeistert. "OMG, ein neuer Tiefpunkt bei '7 vs. Wild'", findet ein X-User. Andere sind überzeugt, es bringe Klicks, müsse aber in einem Survival-Format wirklich nicht sein.

Eine andere Userin fordert deshalb sogar ein drastisches Umdenken: "Fritz Meinecke, bitte Staffel 4 back to the roots", schreibt sie. Eine weitere Staffel des Formats ist allerdings derzeit nicht in Planung.

EM 2024: Esther Sedlaczek stellt Kollegen bloß – Schweinsteiger peinlich berührt

51 Spiele sind gespielt, Spanien ist Europameister und die EM im eigenen Land vorbei. Neben den Spielern haben auch Medienschaffende ihren Job getan – so auch Esther Sedlaczek.

Zur Story