Unterhaltung
Über Umwege sind Antonia und Patrick aus

Mit Antonia ist "Bauer sucht Frau"-Kandidat Patrick mittlerweile glücklich. Bild: TVNOW/friese.tv/Andreas Friese

"Bauer sucht Frau"-Paar verrät, wann die Beziehung nach der TV-Show wirklich begann

Er war der begehrteste Junggeselle aller Zeiten bei "Bauer sucht Frau". Noch nie zuvor hatte ein Kandidat so viele Zuschriften bekommen wie Bauer Patrick in der vergangenen Staffel. Doch mit der Hofdame, für die er sich final entschieden hatte, ist der Landwirt nicht zusammen. Stattdessen schlägt sein Herz nun für die Frau, die den Hof vorzeitig freiwillig wieder verlassen hatte: Antonia.

Nach der TV-Show kamen die beiden zusammen. Sie hatte ihn nach den Dreharbeiten wieder kontaktiert und die Liebesgeschichte nahm ihren Lauf. Und während Antonia und Patrick noch während der Wiedersehens-Show eine offizielle Beziehung verneinten, ist mittlerweile klar: Ja, sie sind ein Paar.

"Bauer sucht Frau"-Paar spricht über Beziehungsbeginn

Mittlerweile halten sie ihre Fans über Instagram in puncto Beziehung auf dem Laufenden. Dort verrieten sie nun auch in einem Live-Video mehr Details über ihr noch frisches Liebesglück.

Ein Follower fragte neugierig nach, seit wann genau die beiden nun eigentlich ein Paar seien. Doch eine Antwort fiel den beiden gar nicht so leicht. "Tatsächlich gibt es bei uns irgendwie kein Datum. Es hat sich halt einfach ergeben", erklärte Antonia und verriet, dass alles etwa drei bis vier Wochen nach den Dreharbeiten losging.

Sie hätten sich einfach immer wieder getroffen und daraus hätte sich schnell "einfach so ein festes Ding" ergeben, teilte sie den Followern mit.

Die Hannoveranerin und der Bauer vom Bodensee können sich sogar vorstellen, irgendwann zusammenzuziehen. Das berichtete Antonia bereits kürzlich in einem Interview. Sie wäre sogar bereit, für die Liebe an den Bodensee zu ziehen. Vorausgesetzt, ihre Liebe hat Bestand.

(jei)

Themen

Edeka macht sich über Impfgegner lustig – Kunden reagieren begeistert

Verschwörungstheorien haben durch die Corona-Krise nochmal einen deutlichen Konjunktur-Aufschwung erfahren. Man kann sich kaum noch retten vor wirren Gerüchten, was oder wer alles angeblich in Wirklichkeit hinter der Pandemie stecken soll. Das greift eine Edeka-Filiale in Bayern ironisch auf – und bringt damit viele Menschen zum Lachen.

So schreibt der Edeka Wollny aus Friedberg nahe München auf Facebook einen Post, der Bezug auf eine der beliebtesten Verschwörungserzählungen nimmt: dass es …

Artikel lesen
Link zum Artikel