Michael Wendler und Laura Müller wohnen zurzeit in den USA.
Michael Wendler und Laura Müller wohnen zurzeit in den USA.Bild: imago images / Future Image

Michael Wendler und Laura Müller: RTL hätte viel für Baby gezahlt – andere Klausel könnte nun teuer werden

14.01.2021, 17:00

Schlagersänger Michael Wendler und der deutsche private Fernsehsender RTL sind im Streit. Die Fronten sind verhärtet und es findet keine Kommunikation mehr statt. Jüngst hat RTL angekündigt, den Schlager-Schwurbler aus allen Episoden der neuen "DSDS"-Staffel herauszuschneiden, nachdem dieser mit einem neuen KZ-Vergleich auf Telegram für einen Aufschrei gesorgt hatte.

Nachdem Michael Wendler im Sommer erstmals mit wirren Verschwörungserzählungen an die Öffentlichkeit gegangen war, hatte RTL die Zusammenarbeit mit dem 48-Jährigen beendet. Sein damaliger Manager Markus Krampe hatte schon damals betont, dass der Wendler wohl bald ausgesorgt gehabt hätte, wenn er seine Verträge eingehalten hätte und nicht ins Lager der Verschwörungsmythiker übergelaufen wäre.

Wie Krampe darauf kam, wird erst jetzt wirklich klar. Die "Bild"-Zeitung hat Details über den Vertrag zwischen den Wendler und RTL veröffentlicht. Und dieser hat es in sich.

Aus dem Vertrag geht demnach hervor, dass Michael Wendler eine Menge Geld hat sausen lassen. Insgesamt stecken in dem RTL-Deal rund 800.000 Euro, von denen Wendler schon etwa 350.000 Euro erhalten haben soll.

RTL-Vertrag: 50.000 Euro "Kindergeld"

Zudem zeigt sich das Ausmaß der Vermarktung von Michael Wendler und Laura Müller. Der Deal beinhaltet demnach eine irre Baby-Klausel.

Unter Paragraf 7 des Vertrags steht demnach, dass RTL das "exklusive Berichterstattungsrecht" über Laura Müller inne hat, sollte sie während der Vertragslaufzeit schwanger werden. Und dafür wäre das Reality-Paar stattlich entlohnt worden: "Hierfür erhält der Vertragspartner eine zusätzliche Exklusivitätsvergütung in Höhe von Euro 50.000,-, wenn eine Schwangerschaft der Mitwirkenden 2 (gemeint ist Laura Müller, Anm. d. Red.) im Vertragszeitraum vorliegt."

50.000 Euro hätte RTL also gezahlt, wenn Laura Müller also schwanger geworden wäre.

Sender nicht verpflichtet, Produktionen mit Wendler auszustrahlen

Als ob RTL es geahnt hätte, hat der Sender in das 17-seitige Vertragswerk laut "Bild" auch die Klausel eingebaut, dass man nicht zur Ausstrahlung des produzierten Materials verpflichtet ist. Laura Müller und Michael Wendler hingegen verpflichten sich darin, mit keinem anderen Medium ohne Absprache zu sprechen oder zu arbeiten.

RTL kann wohl Schadensersatz fordern: Klausel in Vertrag könnte teuer für Wendler werden

RTL will derweil laut "Bild" rechtlich gegen Michael Wendler vorgehen. Die Chancen auf Schadensersatz stehen nicht schlecht. Auch das liegt an einer Klausel im Vertrag.

Darin heißt es: "Der Vertragspartner/die Mitwirkenden wird sein/werden ihr Verhalten in der Öffentlichkeit so ausrichten, dass das Ansehen der vertragsgegenständlichen Produktion und damit auch des Senders als Fernsehunternehmen nicht beeinträchtigt wird."

Dass Michael Wendler nicht nur die Bundesregierung, sondern auch RTL angegriffen hat, macht einen Vertragsbruch an dieser Stelle umso deutlicher. Für den ohnehin schon schuldengeplagten Sänger könnte es daher nun teuer werden.

(vdv)

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Geschlechter-Ungleichgewicht bei "Höhle der Löwen" – Ralf Dümmel wünscht sich Veränderung

Sieben Investor:innen umfasst derzeit das "Höhle der Löwen"-Team. Immer fünf von ihnen sind gleichzeitig im TV bei den Pitches der Gründer:innen zu sehen. Dabei herrscht eindeutig Männerüberschuss. Nicht so allerdings in der vergangenen Folge. Da war mit Diana zur Löwen eine Gastinvestorin dabei, die tatsächlich dafür sorgte, dass die Pitches dieses Mal vor mehr Frauen als Männern stattfanden. Denn für gewöhnlich sind unter den sieben Löwen mit Dagmar Wöhrl und Judith Williams nur zwei Frauen zu finden.

Zur Story