Helene Fischer hatte ein ganz besonderes Ende ihrer Show angekündigt. Sie sollte recht behalten.
Helene Fischer hatte ein ganz besonderes Ende ihrer Show angekündigt. Sie sollte recht behalten.
screenshot zdf

Böses ZDF! Sender schließt "Helene Fischer Show" mit Silbereisen

27.12.2020, 19:27

Die Weihnachtsshow mit Helene Fischer ist Tradition im ZDF. Dieses Jahr nun war alles anders. Wegen der Corona-Pandemie konnte die Schlagersängerin die Sendung nicht im großen Stil aufzeichnen. Stattdessen präsentierte Helene Fischer nun ein Best of ihrer Auftritte aus den vergangenen Jahren, unter anderem mit James Blunt, Matthias Schweighöfer und Tom Jones.

Auf Instagram hatte Helene Fischer noch kurz vor Sendebeginn am ersten Weihnachtsfeiertag kräftig die Werbetrommel gerührt. "Alle schönen Erinnerungen und Erlebnisse aus den letzten neun Jahren haben sich vereint", kündigte sie ihre Show an. "Ich werde es mir mit meiner Family auf dem Sofa gemütlich machen in Schlabberhosen und mit Sprudeligem."

Zum Schluss hatte Helene Fischer dann noch einen geheimen Tipp für ihre Fans parat: "Das Ende ist mein größtes Highlight, also bleibt bis zum Schluss dran", schrieb sie auf Instagram und setzte einen Lach-Emoji dahinter.

ZDF zeigt Versprecher und Pannen von Helene Fischer

Was Helene wohl damit meinen würde? Nach knapp drei Stunden Show folgte am Freitagabend um 23.15 Uhr die Auflösung.

Nachdem der letzte Song gesungen war, zeigte das ZDF minutenlang Outtakes aus neun Jahren "Helene Fischer Show". Sprich: Szenen, bei denen etwas schief ging. Und das lag zu 90 Prozent an Helene Fischer, die sich gerne mal in ihren Anmoderationen verspricht, wie der Einspieler zeigte. Eine Auswahl gefällig?

  • "Für meinen nächsten Song habe ich Männer eingeladen mit Temperament, Leidenschaft und ... Blut. Quatsch."
  • "Deshalb ist diese Show am Jahresende auch Jahr..."
  • "Er hat auch noch in diesem Jahr, sogar vor zwei Wochen... Shit, das kann ich ja so gar nicht sagen."
  • "Irland ist das Land, wo die saftigen Wiesen sind, wo glückliche Kühe auf diesen Wiesen..."
  • "Er fing an als Musiker und hat sich auf die Straße gestellt..."

Helenes Resümee am Ende dieser nicht ganz fehlerfreien Moderationsversuche: "Ich hab überlegt, ob ich nicht eine Show machen soll: die Versprecher der Helene Fischer."

ZDF schließt "Helene Fischer Show" mit Florian Silbereisen

Als dann der Abspann gelaufen und Helenes Show wirklich beendet war, kam prompt die nächste Überraschung. Eine nur allzu bekannte Stimme ertönte. "Ich hab gerade erfahren, dass wir an irgendeinem Experiment teilnehmen", sagte niemand Geringeres als Florian Silbereisen. Seines Zeichens Schlagersänger, Schauspieler – und Helenes Ex-Freund.

Florian Silbereisen alias Max Parger ertönte direkt nach der "Helene Fischer Show".
Florian Silbereisen alias Max Parger ertönte direkt nach der "Helene Fischer Show".
Bild: screenshot zdf

Es handelte sich um eine Vorschau auf das ZDF-"Traumschiff". Vor einem Jahr feierte Florian Silbereisen seine Premiere in der Kultreihe, am 26. Dezember ist er nun wieder als Kapitän Max Parger in der Folge "Kapstadt" zu sehen.

Das ZDF wollte es sich nicht nehmen lassen, die Fans der Sängerin gleich auf den neuen Silbereisen-Film aufmerksam zu machen. Und so schloss der Sender die "Helene Fischer Show" quasi mit ihrem Ex-Freund. Ob Helene das meinte, als sie von ihrem persönlich "größten Highlight" ganz zum Schluss sprach, darf bezweifelt werden.

(hau)

"Die Höhle der Löwen": Maschmeyer watscht Kofler nach Sekten-Vergleich ab - und droht ihm im TV

Es ging eigentlich um eine Weltsensation: Papier, das als Tapete die Heizung ersetzen kann. Doch wegen eines kleinen Details kriegten sich Carsten Maschmeyer und Georg Kofler bei "Die Höhle der Löwen" auf Vox ziemlich in die Haare ...

Der Pitch von Kohpa in Folge zwei der neuen Staffel "Die Höhle der Löwen" startete vielversprechend mit einer steilen Behauptung: "Papier leitet Strom." Die Gründer hatten mit Kohpa ein nachhaltiges Papier mit recycelten Kohlenstofffasern entwickelt. Der Vorteil der neuen Technologie: "Kohpa Therm ist das erste Heizpapier, was es auf dem Markt gibt."

Den Beweis lieferten Papieringenieur Walter Reichel und sein Kollege Peter Helfer natürlich direkt mit einer Demonstration zum Anfassen. "Dann …

Artikel lesen
Link zum Artikel