"DSDS"-Kandidat Max Hatton wurde ausfallend.
"DSDS"-Kandidat Max Hatton wurde ausfallend.Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

"Bitch!" – "DSDS"-Kandidat beleidigt Maite Kelly und legt sich mit Dieter Bohlen an

31.01.2021, 16:0031.01.2021, 15:59

Dass bei "DSDS" nicht nur talentierte Kandidaten ihr Glück versuchen, ist kein Geheimnis. Doch dass manche einfach nicht einsehen wollen, dass sie talentfrei sind und beim Jury-Urteil auch noch ausfallen werden, passiert dann aber doch eher seltener. Am Samstagabend ist allerdings genau das geschehen.

Max Hatton aus Köln wollte die Jury mit dem Song: "Black And Gold" von Sam Sparro von sich überzeugen. Das Problem: Der 21-Jährige hatte noch nie ein Mikro in der Hand. Von sich und seinem Können war er dennoch überzeugt. Nur die Jury sah das nach seiner Performance etwas anders.

Freundlich aber bestimmt gab ihm die Jury eine Abfuhr, kritisierte dabei vor allem seinen nicht gerade Bühnen-tauglichen Gesang. Doch akzeptieren wollte Max das nicht. Er versuchte den Juroren verzweifelt klar zu machen, dass er auf die Bühne gehört.

Die "DSDS"-Jury war von Max nicht begeistert.
Die "DSDS"-Jury war von Max nicht begeistert.Bild: dpa / Stefan Gregorowius

Bohlen kritisiert "DSDS"-Kandidat scharf

Er beharrte darauf noch einen zweiten Song singen zu dürfen. Irgendwann hatte Bohlen keine Lust mehr auf Diskussionen und ließ Max sich an Sam Smith' "La La La" probieren. Aber schon nach den ersten Tönen würgte er den Kandidaten wieder ab – und das Drama nahm seinen Lauf.

"Dieses Lalalala – ein drei Monate altes Kind kann das besser", urteilte Bohlen hart. Doch anstatt einfach endlich die Bühne zu verlassen, wurde Max pampig und legte sich tatsächlich mit der Jury an. Was man an einem Lalala überhaupt falsch singen könnte, leuchtete ihm nicht ein. Er forderte von Bohlen stattdessen selbst zu singen. Der entgegnete aber nur:

"Hab ich mich hier beworben oder du? Du hast dich voll blamiert hier."

"DSDS"-Kandidat wird ausfallend

Auch Maites Geduld war langsam am Ende. Sie habe versucht ihn zu warnen und zu schützen, meinte sie, doch diese Bemerkung machte Max offenbar noch ungehaltener. Er reagierte auf Maites Anmerkung mit einer abfälligen Handbewegung. Das war der Jurorin eindeutig zu viel. "Jetzt wirst du auch noch frech", empörte sie sich.

Für Max ein No-Go. "Was soll denn jetzt die Aura von dir? Ich dachte, du bist eine freundliche Person?!", ätzte der Kandidat weiter. "Ich bin freundlich und ehrlich aber nicht naiv", konterte Maite noch, ehe Max endlich die Bühne verließ.

Unter Deck schimpfte er allerdings weiter und wurde dabei nochmal richtig ausfallend: "Die Maite ist eine Zumutung. Bitch – was für eine Berechtigung hast du hier zu sein?"

Gut, dass das die Jury nicht mehr live miterlebt hat.

(jei)

"Hart aber fair": Malu Dreyer befürchtet "Totalaufstand der Gesellschaft" im Herbst

Die Corona-Pandemie geht ins dritte Jahr. Inzwischen dominiert die Variante Omikron auch in Deutschland – und läutet wohl eine neue Phase der Pandemie ein. Die Zahl der erfassten Neuinfektionen hat in Deutschland erstmals die Schwelle von 90.000 am Tag überschritten. Über das Wochenende ist die 7-Tage-Inzidenz auf 528,2 (375,7 in der Vorwoche) gewachsen – die neue Höchstmarke. Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen das Thema "In der Omikronwelle: Was bringt eine Impfpflicht?"

Zur Story