William Cohn bei der Aufzeichnung der WDR-Talkshow Kölner Treff im WDR Studio BS 2. Köln, 08.12.2017 *** William Cohn at the recording of the WDR Talkshow Kölner Treff in the WDR Studio BS 2 Cologne 0 ...
Schauspieler William Cohn ist überraschend verstorben.Bild: imago/Future Image
TV

"Neo Magazine Royale"-Kultsprecher William Cohn ist tot – ZDF-Team bekundet Trauer

02.07.2022, 16:17

William Cohn zählte zu beliebtesten deutschen Sprechern. Berühmtheit erlangte er 2012 durch seine Stimme als Programmsprecher der Show "Roche & Böhmermann". In Einzelspielern stellte er mit seiner markanten Bassstimme die Gäste der Sendung vor. Auch bei "Neo Magazin Royale" sowie bei "Circus HalliGalli" mischte er mit, sodass seine Beliebtheit bei jüngeren Zuschauern immer mehr zunahm. Nun verkündete sein Team bei Instagram die traurige Nachricht, dass er mit nur 65 Jahren gestorben ist.

Team und ZDF-Kollegen nehmen mit bewegenden Worten Abschied

Viele Fans und Kollegen des Kultsprechers nahmen auf seinem Profil bereits Abschied von ihm. Künstlerin Marlou Düster schrieb: "Ich bin einfach nur fassungslos und zutiefst erschüttert. Ich wünsche Williams Familie und all seinen Liebsten mein herzliches Beileid und viel Kraft für die bevorstehende Zeit." Moderatorin Lisa Ruhfus sagte: "Geschockt über diese Nachricht. Als tollen herzlichen Menschen mit fantastischer Stimme und vielen Ideen – so habe ich ihn kennengelernt. Mein herzliches Beileid." Die Fans betonten immer wieder: "Du wirst uns sehr fehlen."

Auch Jan Böhmermann teilte sein Beileid mit. Auf seinem Twitter-Profil veröffentlichte er ein Bild von dem Kultsprecher und versah dieses mit folgenden Worten: "Gute Reise, William! Du beeindruckender Bühnenmensch."

Auch Cohns ehemalige Kollegen vom "Neo Magazin", dessen Gründungsmitglied er war, sowie die Teams des "Neo Magazin Royales" und des Nachfolgers "ZDF Magazin Royal" setzten einen Abschiedspost für den Schauspieler ab. Darin heißt es: "Vielen Dank für elf wundervolle Jahre der Zusammenarbeit, du alter Tiger! Wir werden dich nicht vergessen."

In den TV-Shows war Cohn als "Haupt-, Neben- und Überdarsteller ungezählter Sketche, Bühnennummern und Filme" in Erscheinung getreten. Angehängt sind dem Post sechs Bilder, die den Verstorbenen in verschiedensten Rollen für das Magazin zeigen.

In einem Beitrag zu seiner Todesnachricht hieß es auf Williams eigenem Profil: "Was William nicht mochte, waren lästige Biografien, die beschreiben, was man denn so drauf und was man schon so Tolles geleistet hat. Damit will man beeindrucken. William wollte das nie." Und weiter: "Er war ein wunderbarer, loyaler Freund. Ein besonderer Schauspieler, Künstler. Sprecher, der mit seiner Stimme jeden begeisterte, weil sie einmalig war."

Zudem sei er dankbar, erstaunt und höchst verwundert gewesen, dass er "die Ikone der Hipster-Bewegung" genannt worden sei. Abschließend sagte sein Team auf Social Media: "Unser Schmerz ist mit Worten nicht auszudrücken. Wir haben uns auf so viele weitere Jahre mit ihm gefreut. Gemeinsam mit ihm neue Projekte auf den Weg gebracht. Maßgeschneidert für einen William Cohn. Nun aber hat er die Bühne, die ihm so viel bedeutete, für immer verlassen. Wir bleiben fassungslos zurück." Über die Todesumstände ist bisher noch nichts bekannt.

(iger)

"Hab das Showbusiness gefressen": Walentina schockt mit Arroganz-Anfall bei "Promi Big Brother"

Die gute oder vielleicht auch schlechte Nachricht zuerst: Die aktuell größten Streithähne bei "Promi Big Brother" sind raus. Damit ist auch klar: Richtig Beef wird es vorerst nur noch einmal zu sehen geben – bei der Tageszusammenfassung heute Abend. Sowohl Catrin Heyne als auch Walentina Doronina konnten nicht genug Fans motivieren, für sie zu stimmen, beide mussten in einer Sendung das Haus verlassen. Passt eigentlich auch ganz gut, denn der Streit zwischen ihnen bestimmte die gestrige Sendung über alle Maßen.

Zur Story