Bild

Der Schweizer Ausraster-Kandidat Amadeus Soszka (l.) war bereits 2018 bei "DSDS". Auch damals war seine Mutter (r.) dabei. rtl/screenshot

Er ist wieder da: "DSDS"-Sturkopf Amadeus meldet sich zurück

Auch in der 17. Staffel von "DSDS" geht es nicht ganz ohne bereits bekannte Gesichter – zum Leidwesen von Dieter Bohlen. Denn der Schweizer Ausraster-Kandidat Amadeus Soszka steht erneut vor der Jury – und will einfach nicht locker lassen.

Bereits 2018 hat es Amadeus geschafft, Berühmtheit zu erreichen. Doch nicht wegen seines guten Gesangs, sondern aufgrund seines schlechten Benehmens. Nachdem der Opern-Fan die damalige Jury mit "O sole mio" begeistern wollte, kam es zum Eklat. Das klare "Nein" von Bohlen führte zu einer endlosen Diskussion: "Jetzt gib mir doch bitte eine Chance." "Nein", "doch", "nein", "doch", "nein", "doch" – egal, was der Pop-Titan sagte, Amadeus wollte seine Antwort einfach nicht akzeptieren und musste letztlich von Security-Mitarbeitern aus dem Studio begleitet werden.

Bild

Der Schweizer hat sich zwei Jahre auf seinen erneuten Auftritt vorbereitet. rtl/Screenshot

"Ich versuche mich unter Kontrolle zu halten."

Amadeus vor seinem Auftritt

Wie bereits vor zwei Jahren hat der 22-jährige Schweizer auch dieses Mal seine Mutter als Begleitung dabei. "Er ist schon deutlich reifer geworden", sagt diese über ihren Sohn. Und auch Amadeus selbst möchte versuchen, sein Temperament in Zaun zu halten: "Ich habe damals etwas überreagiert."

Als der Student, der mittlerweile 29.000 Abonnenten auf Instagram hat und gerne "berühmten Leuten aus Hollywood" schreibt, vor die Jury tritt, wird er sofort erkannt – selbst von Xavier Naidoo, der damals noch nicht Teil von "DSDS" war: "Ich kenne dich doch aus dem Fernsehen." Obwohl es Bohlen 2018 nicht leicht hatte mit ihm, findet er es gut, dass Amadeus für seinen Traum gekämpft hat: "Ich mochte dich nach deinem Ausraster noch mehr."

Dieter Bohlen überrascht mit Reaktion

Dieses Mal hat der 22-Jährige keine klassischen Lieder dabei, sondern versucht sich an "Moonlight Shadow". Doch er überzeugt auch jetzt nicht mit seinem Gesang – dafür jedoch mit Worten. "Oana, du hast am gleichen Tag wie meine Mutter Geburtstag. Und du hast auch einen Sohn. Wie meine Mama. Du möchtest doch auch, dass dein Sohn glücklich ist" – Jurorin Oana hat keine Chance, als ihm schließlich ein "Ja" zu geben.

Und nachdem er auch Bohlen fünf plausible Gründe nennen kann, weshalb er in den Recall sollte, darunter 1. "Weil ich dein Fan bin", 2. "Weil ich dich mag" und 3. "Weil ich auf deinem Konzert war", hat auch der härteste Juror keine Argumente mehr und lässt den Sturkopf aus Luzern in die nächste Runde.

Bild

Am Ende gibt es sogar noch eine Umarmung von Dieter Bohlen für Amadeus. rtl/Screenshot

Skurrile Kandidaten bei "DSDS"

Dabei war Amadeus nicht der einzige skurrile Kandidat am Dienstagabend. Patryzia aus Baden-Württemberg machte ihm Konkurrenz. Die 27-Jährige gab nicht nur an, lieber alleine zu sein und deshalb keine Begleitung dabei zu haben, sondern schockierte die Jury, insbesondere wegen ihres furchteinflößenden Blickes.

Bild

Patryzia singt lieber, als zu arbeiten. rtl/screenshot

"Ich weiß, was du machen solltest. Du solltest als Mumie in Geisterfilmen mitspielen", kommentiert Dieter Bohlen den Auftritt der Arbeitssuchenden. "Wenn du nachts bei mir im Flur herumlaufen würdest, hätte ich echt Angst". Selbst Oana, die sich sonst mit gemeinen Kommentaren zurückhält, findet sie "spooky".

17-Jährige begeistert Jury

Doch es gibt auch Lichtblicke an diesem Abend: Wie die 17-jährige Marleen, die nicht nur gerne Showtanz macht, sondern auch mit ihrer Mutter in einer Band singt. "Ich liebe singen über alles. Das ist mein Hobby Nummer eins", erklärt sie vor ihrem Auftritt. Als die Zwölftklässlerin beginnt zu singen, machen die Jury-Mitglieder große Augen.

Bild

Pietro Lombardi ist begeistert von Marleens Stimme. rtl/screenshot

"Du hast eine so besondere Stimmfarbe. Der Daumen ist ganz weit oben", kommentiert Pietro Lombard ihren Auftritt. Und auch Dieter Bohlen ist begeistert:

"Mit 17, mein lieber Scholli, fette Stimme, toll gemacht."

Dieter Bohlen über Kandidatin Marleen

Nur mit ihrem Outfit hat der Senior unter den Juroren seine Probleme: "Das Oberteil hast du scheiße ausgesucht. Das sieht so aus, als würden deine Schultern nach unten hängen." Am Ende gibt es dennoch viermal "Ja" für Marleen, die vor Freude nicht mehr aufhören kann zu weinen.

Bild

Die 17-jährige Marleen hat die "DSDS"-Jury begeistert. rtl/Screenshot

Die Geschichte des Bundestages in 17 Daten

Warum Insekten in Zukunft immer wichtiger werden könnten

Themen

"DSDS" – Maite Kelly nimmt Dieter Bohlen in Schutz: "Das sieht man alles nicht"

Dieter Bohlen wird künftig nicht mehr für RTL vor der Kamera stehen – sowohl "DSDS" als auch "Das Supertalent" erhalten in der jeweils nächsten Staffel eine neue Jury. Der Sender möchte familienfreundlicher werden und störte sich offenbar am Umgang des Poptitans mit den Kandidaten. Schließlich ist der 67-Jährige dafür bekannt, kein Blatt vor den Mund zu nehmen und auch mal ordentlich auszuteilen.

Im Schlager-Podcast "Aber bitte mit Schlager" kam nun aber Maite Kelly zu Wort und verteidigte ihren …

Artikel lesen
Link zum Artikel