Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse und Joachim Llambi sind die Juroren von "Let's Dance".
Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse und Joachim Llambi sind die Juroren von "Let's Dance".
Bild: Pool/Getty Images

"Nie wieder 'Let's Dance'?": Jurorin Motsi Mabuse räumt mit Gerüchten auf

11.06.2021, 16:37

In den vergangenen Wochen wurden immer mal wieder Stimmen laut, dass die Stimmung bei "Let's Dance" doch anders sei, als es die Zuschauer von der beliebten Show erwarten würden. Senna Gammour sagte nach einer Bemerkung von Joachim Llambi: "Verletzt hat es mich. Es ist so, als wärst du nicht willkommen. Ich bin so, wie ich bin. Man darf nicht vergessen, starke Menschen haben auch eine schwache Seite." Oana Nechiti und Erich Klann beklagten außerdem im Podcast "Tanz oder gar nicht", dass die Profis nicht genug Wertschätzung erhalten würden.

Und auch Ex-Gewinner Gil Ofarim äußerte öffentlich Kritik an der Sendung. Gegenüber watson erklärte er kürzlich: "Bei mir war es irgendwie ein unfassbar hässlicher Konkurrenzkampf. Vor der Kamera waren alle eine Family und alle gehörten zusammen. Aber hinter der Kamera war das alles nur Konkurrenz, Intrigen und schmutzig."

Nun ging Jurorin Motsi Mabuse auf den Titel einer Zeitschrift ein, der es in sich hatte. Dort war zu lesen: "Nie wieder 'Let's Dance'? Nach dem Finale sind alle total zerstritten". Auch die Influencerin und Autorin Marie von den Benken teilte den Titel und fragte ganz direkt: "Was ist da los?" Die Antwort von Motsi folgte prompt.

Motsi Mabuse spricht Klartext

Schnell wird klar, dass Motsi das Zeitschriftencover nicht ernst nehmen konnte. Sie schrieb zunächst zu dem Bild mit lachenden Smileys und drei Herzen: "Drei Musketiere". Direkt im Anschluss stellte sie klar: "'Let's Dance' hat uns dieses Jahr mehr denn je zusammengebracht." Somit bekräftigte Motsi, dass an den Gerüchten nichts dran ist und auch im nächsten Jahr wieder ein "Dancing Star" gesucht wird. Bei ihrer Klarstellung markierte sie übrigens auch die anderen Juroren.

Motsi Mabuse sagte, was sie von dem Titel hält.
Motsi Mabuse sagte, was sie von dem Titel hält.
Bild: Instagram/ Motsi Mabuse

Trotz dieser Bekräftigung gibt es allerdings auch immer wieder kritische Kommentare, wie einmal mehr Gil Ofarim oder die Tanzprofis Oana und Erich gezeigt haben. Der amtierende Gewinner Rúrik Gíslason sprach übrigens zuletzt ebenfalls über seine "Let's Dance"-Zeit. Auf dem offiziellen Instagram-Kanal der Tanzshow meinte er mit Blick auf seine Tanzpartnerin Renata Lusin: "Nicht jeder bei 'Let's Dance' hatte so eine schöne Zeit durch die Shows wie wir." Der Grund: "Wir haben immer gesagt, wir wollen hier Spaß haben."

Nicht ganz so viel Spaß macht einzelnen Kandidaten jedes Jahr aufs Neue die Bewertung von Joachim Llambi, der als sehr strenger Juror gilt. Im Interview mit RTL sagte Motsi dazu: "Joachim möchte und verlangt wahnsinnig viel von unseren Prominenten – und das von Anfang an. Wenn man mit Anfängern arbeitet und weiß, wie viel Mühe sie sich geben… Manchmal ist es hart." Llambi selbst meinte übrigens:

"Ich bin halt so streng, weil ich zum einen ein faires Urteil möchte und auch ein gerechtes Urteil gegenüber den Guten möchte. Die strengen sich ja auch an."

2022 wird sich das Trio wohl wieder auf die Suche nach dem nächsten Sieger machen und mit ihren mehr oder weniger strengen Urteilen erneut für Furore sorgen.

(iger)

"Das Supertalent"-Aufzeichnungen gehen schief: Zuschauer verließen die Show

Es waren einige Fragen noch ungeklärt als die Dreharbeiten der 15. Staffel der RTL-Kultshow "Das Supertalent" am Montag angelaufen sind. Die Auswirkungen der Trennung des Senders von Star-Juror Dieter Bohlen zeigen sich zum Start der Staffel einmal mehr.

Denn im Vorfeld hatte der Sender Fußballstar Lukas Podolski stolz als neuen Juror der Show und Bohlen-Nachfolger vorgestellt. Kurzfristig fiel der 36-Jährige allerdings coronabedingt für die gesamte Staffel aus und die händeringende Suche …

Artikel lesen
Link zum Artikel