Bild

Die zweite Staffel "Promis unter Palmen" wurde bereits nach zwei Folgen abgebrochen. bild: screenshot / sat1

Nach Skandal-Serie: "Promis unter Palmen" abgesetzt

Sat.1 zieht den Schlussstrich: Der Sender stellt das Reality-TV-Format "Promis unter Palmen" ein. Das Onlinemedium "DWDL" berichtet über die Entscheidung des neuen Senderchefs Daniel Rosemann, als Reaktion auf diverse Skandale in der jüngsten Vergangenheit. "Sat.1 wird sich verändern", erklärte er.

Eigentlich fing die erste Staffel mit guten Quoten an und galt als Erfolg für den Sender, doch am Ende sorgte das Mobbing unter den Teilnehmern für Aufregung. Auch die zweite Staffel war bereits nach zwei Folgen stark in Kritik geraten.

Bereits in der ersten Folge sorgte der TV-Prinz Marcus von Anhalt mit homophoben Aussagen und Beleidigungen für Empörung. Im Nachhinein löschte der Sender die Folge aus der Mediathek und schloss jegliche zukünftige Zusammenarbeit mit dem Pöbel-Prinzen aus.

Sat.1 setzt möglicherweise noch andere Formate ab

Zum Abbruch der Sendung führte aber der unerwartete Tod des Entertainers Willi Herren. Der 45-Jährige soll laut Medienberichten in seiner Wohnung in Köln an einer Überdosis Drogen verstorben sein. Nach dieser Schock-Nachricht entschied sich Sat.1 dazu die Staffel nicht weiterzuführen.

Offensichtlich ging Rosemann noch einen Schritt weiter und kündige an, dass keine weiteren Staffeln mehr produziert werden. "Sat.1 wird sich verändern. Dazu werden wir in den nächsten Monaten viele neue Programme beauftragen – und uns auch von der ein oder anderen Programmmarke wie 'Promis unter Palmen' verabschieden", sagte er.

Einen Abschied von allen ähnlichen Formaten bedeutet das aber nicht. "Das heißt aber nicht, dass Sat.1 damit das Genre Reality-TV beerdigt. Im Gegenteil: Gutes Reality-TV ist großartige Fernsehunterhaltung. Aber der Kompass muss richtig kalibriert sein. Daran arbeiten wir und wollen das zum Beispiel mit einer neuen Staffel 'Promi Big Brother' im Sommer unter Beweis stellen", so der Senderchef.

Sat.1 will aus den "Fehlern lernen"

Das teilte Sat.1 auch in einem Twitter-Statement mit der Öffentlichkeit. "'Promis unter Palmen' passt nicht mehr zu uns", heißt es dort. Und weiter: "Veränderung braucht Zeit. Wir versuchen aus Fehlern zu lernen. Wir versprechen: Hier bleiben wir nicht stehen, sondern lassen unseren Worten weitere Taten folgen."

Erst vor kurzem stellte der Sender mit "Plötzlich arm, plötzlich reich" ein weiteres Format ein. Der Sänger Ikke Hüftgold sorgte mit seinen Enthüllungen für einen Eklat – der Sender reagierte und setzte die Show ab.

(lfr)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Nie wieder 'Let's Dance'?": Jurorin Motsi Mabuse räumt mit Gerüchten auf

In den vergangenen Wochen wurden immer mal wieder Stimmen laut, dass die Stimmung bei "Let's Dance" doch anders sei, als es die Zuschauer von der beliebten Show erwarten würden. Senna Gammour sagte nach einer Bemerkung von Joachim Llambi: "Verletzt hat es mich. Es ist so, als wärst du nicht willkommen. Ich bin so, wie ich bin. Man darf nicht vergessen, starke Menschen haben auch eine schwache Seite." Oana Nechiti und Erich Klann beklagten außerdem im Podcast "Tanz oder gar nicht", dass die …

Artikel lesen
Link zum Artikel