Pietro Lombardi: Der Sänger spricht in einer TV-Doku offen über die Schattenseiten des Showbusiness.

Pietro Lombardi: Der Sänger spricht in einer TV-Doku offen über die Schattenseiten des Showbusiness. Bild: Imago Images/ MaBoSport

"DSDS"-Juror Pietro Lombardi: "Ich bin ein einsamer Mensch"

Sänger Pietro Lombardi ist so erfolgreich wie nie. Acht Jahre nach seinem Sieg bei "DSDS" schaffte er es 2018 mit seinem Song "Phänomenal" wieder die Spitze der Charts zu erobern. 14 Wochen lang hielt sich die Single auf Platz eins.

Auch die darauffolgenden Songs wie "Nur ein Tanz", "Bella Donna" und "Macarena" schafften es unter die Top fünf. Doch der ganze berufliche Erfolg kann nicht über die Schattenseiten des Showbusiness hinwegtrösten, wie er in der RTL-Doku "Absolut Pietro Lombardi" jetzt offenbarte.

Rückblick: Aus der achten Staffel von "DSDS" ging er als Sieger hervor, stand zusammen mit seiner einstigen großen Liebe Sarah im Finale.

Sarah und Pietro Lombardi: Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 2016. Kurz danach trennten sie sich.

Sarah und Pietro Lombardi: Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 2016. Kurz danach trennten sie sich. Bild: imago/Future Image

Zwei Jahre später gaben sie sich das Jawort, ließen bei der romantischen Trauung weiße Tauben aufsteigen. Ein Jahr später wurde ihr Liebesglück mit Sohn Alessio scheinbar perfekt – doch im Jahr darauf folgte die Trennung. Der Grund: Sarah hatte Pietro mit ihrer Jugendliebe betrogen.

"Ich bin manchmal kaputt und fertig mit der Welt"

Die beiden bauten sich nach der Scheidung ihr jeweils eigenes Leben auf, haben heute ein gutes Verhältnis zueinander. Pietros Karriere ging von da an steil nach oben. Trotzdem hatte der 27-Jährige immer wieder mit sich selbst zu kämpfen. In der Doku gestand er: "Ich bin manchmal kaputt und fertig mit der Welt. Es ist zu viel. Es ist hart, wenn du mental und psychisch nicht stark bist."

Früher habe der heutige "DSDS"-Juror nicht viel von seinem Leben erwartet: "Ich war oft traurig und dachte ich kann nichts. Ich habe nie gedacht, dass ich mit der Musik Geld verdienen kann." Selbstzweifel prägten ihn. Pietro arbeitete vor seiner Karriere im Showgeschäft auf Minijob-Basis als Swarovskistein-Leger.

Nie hätte er früher den Zuspruch bekommen, dass er etwas gut gemacht hätte. Sein "krassester Moment" im Leben sei dann gewesen, als ihm von Dieter Bohlen gesagt wurde, dass er bei den "DSDS"-Liveshows dabei sei. Von da an habe sich für ihn alles verändert.

"Da bringt auch kein Geld etwas"

Heute fühlt sich das TV-Gesicht vor allem allein: "Am Ende des Tages, wenn ich zu Hause die Tür zumache, bin ich einsam und da bringt auch kein Geld etwas. Das ist manchmal traurig, aber das ist halt so." Nach der Trennung von Sarah hat sich der Superstar nicht mehr mit einer neuen Frau an seiner Seite gezeigt. Zuletzt schwärmte er lediglich öffentlich für "Love Island"-Melissa. Aus einem Treffen wurde allerdings nicht mehr.

"Sarah und ich waren erfolgreich, wir waren eine Marke", erinnerte sich der Entertainer in der RTL-Doku. Das ist mittlerweile über drei Jahre her. Der wichtigste Mensch in seinem Leben ist nach wie vor Alessio: "Mein Sohn ist verrückt nach Papa. Wir sehen uns zwei Mal die Woche."

Neben seiner Familie und seinen Freunden kann er sich besonders auf die Zarrellas und den Poptitan Dieter Bohlen verlassen. "Dieter und ich haben eine besondere Beziehung. Dieter ist auch wie Familie für mich. Wir haben fast täglich Kontakt. Wir haben uns echt lieb", erklärt Pietro.

Wenn er in die Zukunft blickt, hat Pietro Lombardi bereits eine klare Vorstellung, wo er mit seiner eigenen Familie stehen möchte: "In 10 Jahren hoffe ich, dass ich noch zwei, drei Kinder habe und eine Frau an meiner Seite. Ob ich dann immer noch mit Kappe erfolgreich bin – schauen wir mal."

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Gil Ofarim spricht über problematische Zeit bei "Let's Dance": "Hätte ich mir sparen können"

Gil Ofarim bringt an diesem Freitag ein neues Musikvideo heraus: Der Song "Vom Ende der Traurigkeit" entstand bereits 2019, nun wurde er überarbeitet – auch, weil Gil die Hoffnung nach monatelangen Corona-Maßnahmen und der Pandemie nicht aufgibt. Dass der dazugehörige Musikclip für Aufsehen sorgen wird, das wusste der 38-Jährige aber schon vor dem Release. Zu sehen ist er darin erstmals seit seiner "Let's Dance"-Teilnahme 2017 wieder mit seiner damaligen Tanzpartnerin Ekaterina Leonova.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel