Unterhaltung
TV

Trotz EM-Aufreger: RTL-Programmänderung floppt

RTL sucht noch immer nach einem passenden Programm für die EM 2024.
RTL sucht noch immer nach einem passenden Programm für die EM 2024.Bild: RTL
TV

Trotz EM-Aufreger: RTL-Programmänderung verpufft

03.07.2024, 14:36
Mehr «Unterhaltung»

RTL kämpft weiterhin mit seinem Parallelprogramm zur EM 2024. Es ist eine undankbare Herausforderung, denn gegen Fußball ist in dieser Zeit einfach kein Kraut gewachsen. Noch eineinhalb Wochen dominieren die K.O.-Duelle die Fernsehlandschaften und Fan-Meilen.

Dennoch wird sich der Privatsender am Ende des Turniers fragen müssen, was besser hätte laufen können. RTL zeigte bei der EM bislang elf Partien selbst, ein Viertelfinale überträgt der Sender noch.

RTLs EM-Programm ist offenbar verflucht

Diese Highlights ummantelte RTL mit einem neuen Format, dem "RTL EM-Studio", und langen Vorberichterstattungen. Das von Stefan Raab mitproduzierte "EM-Studio" ging allerdings komplett unter, die Zielgruppe hatte wohl schlicht keinen Bedarf an einem Magazin dieser Art.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Und auch das Programm, das parallel zu Konkurrenzübertragungen der EM lief, konnte nicht überzeugen, obwohl RTL hier sogar nachbesserte.

Dienstags zeigte der Sender nach dem "EM-Studio" ab 21 Uhr zunächst Wiederholungen der Krankenhaus-Comedy "Doctor's Diary", erreichte damit aber unbefriedigende Marktanteile von lediglich 1,5 Prozent, was für einen Sender der Größe von RTL trotz EM ein sehr schwacher Wert ist.

RTL zog vergangene Woche schließlich die Reißleine und setzte auf eine andere Serie. Aber lief es damit besser?

EM-Chaos: RTL hatte freie Bahn und ging trotzdem unter

RTL ersetzte Wiederholungen von "Doctor's Diary" mit Wiederholungen von "Alarm für Cobra 11". Laut "DWDL" erreichte der Sender ab 21 Uhr 3,1 Prozent Gesamtmarktanteil. Das stellte zwar eine leichte Steigerung im Vergleich zu "Doctor's Diary" dar, allerdings hatte "Alarm für Cobra 11" deutlich bessere Voraussetzungen.

Denn ab 21 Uhr, also zum Start der Folgen, ging eine der wenigen EM-Partien über die Bühne, die nicht im Free-TV übertragen werden. MagentaTV zeigte Österreich gegen die Türkei exklusiv. Die EM-Ausrede galt bei den schwachen Quoten diesmal also nur bedingt.

Ein interessanter Nebenaspekt: Fußball-Fans, die Österreich gegen die Türkei schauen wollten, schalteten auf der Suche nach der Übertragung "DWDL" zufolge RTL ein, wurden dort aber nicht fündig.

Von seinem Exklusiv-Status hatte MagentaTV übrigens auch kaum etwas: Der Stream brach unter den unverhofft vielen Anfragen zusammen. Magenta zeigte die Partie schließlich bei Youtube.

"RTL EM-Studio": Mario Basler rechnet vor Finaleinzug mit England ab

Am 10. Juli entschied sich, welche Mannschaften bei der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft im Finale stehen. Nach dem Einzug von Spanien spielten noch die Niederlande und England gegeneinander. Mit zwei Treffern und einem Gegentor holten sich letztlich die "Three Lions" den Sieg. Damit schaffte es die Mannschaft zum zweiten Mal in Folge ins EM-Finale und könnte sich nach 58 Jahren wieder einen Titel holen.

Zur Story