Unterhaltung
Bild

Sophia Thomalla. Bild: Screenshot ProSieben

"Duell um die Welt": Joko und Klaas werfen Sophia Thomalla blind aus Heli

"Das war das schlimmste Erlebnis meines Lebens. Ihr seid Sadisten, Sadisten seid ihr", sagt Sophia Thomalla. Sie nahm am Samstag beim "Duell um die Welt" mit Joko und Klaas teil, bei dem die beiden ProSieben-Witzbolde mittlerweile zu Hause bleiben und lieber Promis für sich die Schmutzarbeit machen lassen. Doch dass es so fies enden würde, das hätte Thomalla nicht gedacht.

Dabei hatte sich die Moderatorin am Anfang so gefreut. "Nizza! Nizza, Leute", jubelte Thomalla. "Frankreich, geiles Land, mit gutem Essen und gutem Wein."

Thomalla, die im Team Klaas spielte, erhielt ihre Aufgabe von Joko: Sie soll sich aus 500 Metern von einem Berg in die Tiefe stürzen und dabei den Weltrekord im Rope Jump aufstellen. "Eine Sache noch: Du springst mit verbundenen Augen", gab ihr Joko mit und wies sie an, sich gleich mal die Augen zu verbinden.

Sophia Thomalla wurde fürs "Duell um die Welt" erstmal ins Auto gesetzt.

Bild

Bild: Screenshot

"Sagt mal, Leute, wo bringt ihr mich denn eigentlich hin?", fragte sie sich irgendwann. Und tatsächlich führte der Weg die Moderatorin doch nicht nach Nizza: Angeblich hat Joko verbaselt, dort einen Termin für den Sprung von der Klippe zu vereinbaren (wer's glaubt...) und stattdessen eine Alternativ-Challenge gefunden. In Ungarn. So viel vorneweg: Um einen Rope Jump ging es dort nicht mehr...

Thomalla sollte davon aber nichts mitbekommen und sich weiter in Frankreich auf dem Weg zur Klippe wähnen – ihre Augen waren ja ohnehin verbunden. "Wir fahren seit zehn Stunden", meckerte sie irgendwann. Die Antwort des TV-Teams: "Das kommt dir nur so vor, weil du verbundene Augen hast."

Dann machten Joko und Klaas ernst

Schließlich hieß es: aussteigen. "Sophia, du wirst jetzt mit einem Helikopter zu der Klippe geflogen, von der du dann springen sollst."

Als ihr plötzlich jemand am Rücken rumfummelte, wurde Thomalla skeptisch:

"Warum krieg ich jetzt so eine Weste an?"

Bild

Sophia Thomalla und ein Mann in Franzosen-Camouflage. Bild: Screenshot ProSieben

Eine Sicherheitsweste für den Helikopterflug, antwortete das TV-Team. "Das macht man so in Frankreich."

Dann hob der Helikopter ab. Thomalla dachte da noch, sie sei auf dem Weg zur Klippe. Über den offenen Helikopter ohne Tür habe sie sich zwar gewundert, aber na ja, sowas gebe es ja auch. Thomalla erinnert sich: "Du bereitest dich dann auf den Moment vor, dass du abgesetzt wirst. An der Klippe, von der du springen sollst. Deswegen dachte ich mir: Jetzt müssen wir dann ja wieder landen."

Aber Pustekuchen. Nein, Thomalla war nicht mehr auf dem Weg zur Klippe. Joko hatte heimlich die Aufgabe geändert:

Sophia Thomalla wurde mit verbundenen Augen aus dem Helikopter gestoßen

Und zwar, ohne, dass es ihr vorher gesagt wurde.

"Er hat mich einfach stumpf aus dem Helikopter geschmissen."

Bild

Bild: Screenshot ProSieben

Thomalla schrie wie verrückt. Kein Wunder.

Bild

Bild: Screenshot ProSieben

"Ich wusste nicht, dass ich an einem Seil hänge. Ich hatte Todesangst", erinnert Thomalla sich. Kein Wunder, sie sah ja nichts und dachte eigentlich, sie befinde sich auf dem Weg zu einer Klippe in Frankreich.

"Dann siehst du, du hängst an einem Seil, und stellst, Gott sei dank, fest: Du stirbst jetzt heute nicht."

Bild

Sophia Thomalla, ein kleiner schwarzer Punkt am grauen Himmel über Ungarn: "Joko, du Arschlooooooooooooooch!" Bild: Screenshot ProSieben

"Joko Winterscheidt, du bist ein Arschloch", schrie Thomalla, als sie sich wieder einigermaßen beruhigt hatte. "Ich hasse euch alle so sehr."

Immerhin: Den Punkt für diese doch sehr gemeine, unmoralische, nervenaufreibende Challenge hat Thomalla damit einheimsen können – zum Nachteil von Joko. Am Ende gewann Klaas den Abend.

Hier, guck:

abspielen

Video: YouTube/Joko & Klaas

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Millionen feiern Video: Muslimische Frau schützt jüdische Familie in der U-Bahn

Es sind Szenen, die schon beim Zusehen erschüttern: Ein Mann bedrängt eine jüdische Familie in der U-Bahn. Er packt eine Bibel aus dem Rucksack und redet auf die jungen Kinder und deren Vater, die alle eine Kippa tragen, aggressiv mit antisemitischen Sprüchen ein. Die Stimmung ist bedrückend. Bevor die Situation vollends eskaliert, geht eine muslimische Frau mit Kopftuch dazwischen und lenkt die Aufmerksamkeit des Täters auf sich. Ein Video, das den Vorfall zeigt, geht derzeit viral.

Der Clip …

Artikel lesen
Link zum Artikel