Die Jury-Legende Dieter Bohlen musste "DSDS" unter Getöse verlassen. Bild: TVNOW/ Stefan Gregorowius

Nachfolger von Dieter Bohlen bei "DSDS" soll bereits mit Sender verhandeln

Es war ein Donnerschlag, der aus den Studios von RTL drang. Musik-Legende und Chefjuror Dieter Bohlen musste die Jury von "Deutschland sucht den Superstar" verlassen, nach fast 20-jähriger Zusammenarbeit. Nachdem die Bombe geplatzt war, absolvierte Bohlen nicht einmal mehr die letzten Live-Shows der vergangenen Staffel. Offizieller Grund: Krankheitsbedingt.

Nun tut sich was bei RTL. Die "Bild" will wissen, dass ein aussichtsreicher Nachfolger bereits in Verhandlungen ist, um Bohlen auf dem Jurysessel zu beerben: Schlager-Star Florian Silbereisen soll demnach eine neue Ära bei "DSDS" einläuten.

DSDS: Dieter Bohlen und Florian Silbereisen

Kennen sich auch durch "DSDS": Dieter Bohlen (l.) und Florian Silbereisen. Bild: facebook.com/floriansilbereisen.official

Ganz fremd wäre dem Ex von Helene Fischer das "DSDS"-Studio nicht. Denn als Michael Wendler wegen skandalösen Aussagen im Netz aus der Sendung regelrecht rausgestrichen wurde, sprang Silbereisen bereits einmal ein. Offenbar hat seine Leistung RTL so gut gefallen, dass die Verantwortlichen nun mit dem 39-Jährigen am Verhandlungstisch sitzen sollen.

Silbereisen passt zu RTL-Strategie

Die "Bild" will erfahren haben, dass es nur noch eine Frage von zwei Wochen ist, bis die Entscheidung definitiv fällt. Offenbar will Silbereisen noch die letzten Bedingungen verhandeln, beispielsweise ein Mitspracherecht bei der Zusammensetzung der Jury.

Der Sender hält sich bedeckt und verspricht lediglich ein "starkes und vielfältiges Jury-Team".

Passen würde die Entscheidung für Silbereisen. So befindet sich der Privatsender RTL gerade im Umbruch: Auf der einen Seite seriöser, etwa mit Zugängen von ARD-Koryphäen wie Jan Hofer oder Moderatorin Pinar Atalay, auf der anderen Seite weniger Trash und dafür familienfreundlicher. Zu letzterem Aspekt gehört Silbereisen nicht nur wegen seines Erfolgs im Schlager und im Moderieren von Musikshows, sondern auch durch sein Engagement als Kapitän auf dem "Traumschiff".

(ogo)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Gerüchten um unfreiwilliges ARD-Aus – Guido Cantz meldet sich zu Wort

Nach elf Jahren verlässt Moderator Guido Cantz Ende 2021 die ARD-Kultsendung "Verstehen Sie Spaß?". Kaum wurde sein Aus bekannt, kursierten Gerüchte über die Gründe. War sein Abschied womöglich gar nicht freiwillig? Denn laut dem SWR, der für die Produktion der Show zuständig ist, wolle man die Sendung nach Cantz' Abgang ganz neu ausrichten. Nun räumte der 50-Jährige selbst mit den Spekulationen auf.

Im Gespräch mit dem "Express" verrät der Moderator, was tatsächlich hinter seinem "Verstehen …

Artikel lesen
Link zum Artikel