Unterhaltung
Bild

Bild: sat1

"Promi Big Brother": Sat.1 prüft Regelverstöße – und droht mit Konsequenzen

Auch in der dritten Folge der diesjährigen Ausgabe "PBB" macht sich Youtuber Chris wieder unbeliebt – dieses Mal sorgt er für ein #Weintraubengate. Nun überprüft der Sender Sat.1 den Fall sogar. Was war passiert?

Chris motzte über Theresia

Am Vortag war Ex-"GNTM"-Kandidatin Theresia einkaufen gewesen – und hatte es nicht geschafft, in dem 60-sekündigen Zeitfenster die 19 Euro, die das Team an diesem Tag zur Verfügung hatte, auszugeben. Die Folge: Der Youtuber meckerte über Theresia und gab an, dass er das ja so viel besser gemacht hätte.

Und so wurde Chris zum Einkaufen geschickt

Im Discounter hatte Chris dann neun Euro, die er in 60 Sekunden ausgeben konnte. In dieser Zeit packte er das Folgende in den Korb:

Problem: Insgesamt kosteten alle Produkte zusammen 9,01 Euro.

Heute auch spannend:

Diese "Promi Big Brother"-Regeln hat Chris gebrochen

Wer neun Euro zur Verfügung hat, der darf auch nur neun Euro ausgeben.

"Promi Big Brother"-Regelverstoß Nummer 1:

Chris hat einen Cent mehr ausgegeben als er zur Verfügung hatte.

Doch "Big Brother" forderte den Youtuber zur sofortigen Rückgabe von einer Packung Nudeln auf. Denn: Die Bewohner dürfen bei ihrem Einkauf immer nur ein Produkt aus dem Regal nehmen und müssen das scannen.

"Promi Big Brother"-Regelverstoß Nummer 2:

Chris hat mehr als ein Produkt aus dem Regal genommen und es gescannt.

Doch das waren noch nicht alle Regeln, gegen die Chris verstoßen haben könnte, wie den Zuschauern auffiel. Auf Social Media wird derzeit vor allem eins diskutiert: Hat Chris richtig gescannt?

"Promi Big Brother"-Regelverstoß Nummer 3:

Bevor die Bewohner ein Produkt einscannen, müssen sie laut den Namen sagen. Die Menschen in den sozialen Medien sind sich einig: Die vierte Packung Bio-Fusilli, die zweite Packung der Vollkorn-Penne und die Trauben hat Chris einfach so gescannt. Wir haben uns die Szenen noch einmal angeschaut und können das bestätigen.

Reis, Nudeln, Kartoffeln? Hauptsache Kohlenhydrate! Für Chris sind die Unterschiede egal. So kommt es zu

"Promi Big Brother"-Regelverstoß Nummer 4:

Chris nannte eine Packung Reis einfach mal Nudeln. Inwiefern das als Regelverstoß zu werten ist, muss der Große Bruder entscheiden.

Auch die Sache mit der Stornierung war Chris wohl nicht ganz klar. Denn: Er hätte eine Packung Fusilli stornieren müssen, stornierte aber Penne. An dieser Stelle sehen wir mal nur einen halben Regelverstoß. Der Grund: Beide Nudelarten kosten gleich viel und beide Packungen haben die selbe Füllmenge. Sat.1 hat die Szene geprüft – und die Regelverstöße bestätigt.

"In der heutigen Live-Show wird Big Brother die Konsequenzen mitteilen. Diese werden alle Bewohner des Zeltplatzes betreffen."

Zunächst hatte das Blog "BBFun" über die Regelverstöße berichtet.

(hd)

Die Promi-Weisheit in Bildern

Ein Tag Backstage mit einer weltbekannten Metal-Sängerin

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mensch, RTL! Dieses "Bachelorette"-Finale war bizarr wie nie zuvor

Geübten RTL-Zuschauern hätte es eigentlich klar sein müssen: Bereits im Halbfinale der Kuppelsoap "Die Bachelorette" hatte sich ein wahres Fiasko-Finale angekündigt. Was war los? Na, so einiges: Nur drei Kandidaten hatten Gerda Lewis auf die malerischen Seychellen-Inseln zu den Dream-Dates begleiten dürfen – und nur zwei von ihnen bekamen die Einladung zum großen Finale.

Doch dann das: Lediglich einer von ihnen - nämlich Keno Rüst - wollte das auch wirklich durchziehen. Sein Gegenkandidat Tim …

Artikel lesen
Link zum Artikel