Bild
Bild: ZDF / ZDF
TV

Frau kauft 3-Euro-Figur aus verbotenem Material und staunt, als sie echten Wert erfährt

02.12.2019, 06:31

Katrin Schelkes Geschichte zeigt, warum sich ein Flohmarkt-Bummel lohnen kann: Die 44-Jährige hat auf dem Trödel eine kleine, geschnitzte Figur für 3 Euro erstanden. Bei "Bares für Rares" auf ZDF erfährt sie den tatsächlich Wert – und ist sprachlos.

Auf Schloss Drachenburg im Siebengebirge lässt Schelke ihren Flohmarkt-Fund von Experte Albert Maier begutachten. Sie hat die Figur damals gekauft, weil sie "wunderschön und niedlich" ist. Moderator Horst Lichter scherzt zunächst noch über den geringen Preis von 3 Euro, für den Schelke den Flohmarkt-Fund erstanden hat:

"Nee, so ein Investment – mein lieber Scholli!"

"Bares für Rares"-Kandidatin ist überrascht über den Ursprung ihrer Figur

Lichters Erstaunen nimmt zu, als Schelke weiter erzählt: Erst nach dem Kauf hat sie die Signatur auf der Figur entdeckt. Sie besteht offenbar aus echtem Elfenbein und wurde gefertigt von Ferdinand Preiss, einem der berühmtesten Elfenbeinschnitzer Deutschlands. Sein Art-Déco-Stil war vor allem in den 20er Jahren beliebt.

"Eigentlich hätte ich ein Glas Sekt gebrauchen können."
Katrin Schelke, nachdem sie entdeckt hat, von welchem Künstler ihre Trödel-Figur stammt.

Moment, Handel mit Elfenbein ist doch verboten?! Ja, Produkte aus Elfenbein fallen unter das Artenschutzgesetz und dürfen hierzulande nicht verkauft werden. Da die Figur aber zwischen 1905 und 1920 entstanden sein muss, wie Experte Maier schätzt, darf sie gehandelt werden. Der Handel mit Elfenbein-Antiquitäten, die vor dem 1. Juni 1947 hergestellt worden sind, ist legal.

Die kleine Figur mit der Schatulle in der Hand ist besonders liebevoll gearbeitet – und sehr viel wert.
Die kleine Figur mit der Schatulle in der Hand ist besonders liebevoll gearbeitet – und sehr viel wert.Bild: ZDF / ZDF

Maier ist von der gut gearbeiteten Figur begeistert: "Kein Fehler, kein Makel, nichts kaputt." Auch der Sockel, auf dem die Figur steht, ist einwandfrei. Der dunkelgelbe scheinbare Riss, der durch den Stein verläuft, ist lediglich eine Ader des Onyx-Steins, aus dem der Sockel gefertigt ist. "Ich dachte, das wäre geklebt!", kommentiert Lichter erstaunt.

"Bares für Rares"-Experte schätzt vielfach höheren Wert

500 Euro wünscht sich Schelke für die Figur, das sei ihre absolute Schmerzgrenze. "Ja gut, man hat ja auch mal drei investiert", sagt Lichter lachend über die vergleichsweise große Summe. Maier setzt aber noch einen drauf: 1200 Euro sei das gute Stück wert, das wisse er ziemlich genau.

Katrin Schelke ist baff:

"Als ich gehört habe, was es wirklich wert ist, war ich so geschockt, dass ich keine Worte mehr hatte."

Ihr Grund zur Freude ist groß – und wird immer größer: Denn auch die Händler, denen Schelke die Figur anbietet, sind über das Kunstwerk begeistert. Am Ende wird Maiers Schätzwert noch übertroffen. Händlerin Lisa Nüdling kauft die Figur für 1650 Euro, also den 550-fachen ursprünglichen Preis.

Händlerin Nüdling ist entzückt von der Figur.
Händlerin Nüdling ist entzückt von der Figur.Bild: ZDF / ZDF

In diesem Sinne hat Moderator Lichter wohl recht, wenn er zu Schelke sagt: "Du solltest häufiger auf dem Trödelmarkt herumlaufen."

(ak)

Themen
Dschungelcamp: Papis offenbart nach überraschendem Aus – "das war mir nicht bewusst"

Noch vor dem Halbfinale ist Papis Loveday aus dem Dschungelcamp ausgeschieden. Das Model, das lange Zeit als Favorit auf die Dschungelkrone galt, bekam am Freitag die wenigsten Anrufe. Für viele Zuschauer:innen kam das aus heiterem Himmel, denn Papis war nicht nur bei seinen Mitcamper:innen sehr beliebt. Nur ein Zoff mit Lucas Cordalis trübte seine Stimmung. Ansonsten war Papis eher durch sein ruhiges und fröhliches Gemüt aufgefallen.

Zur Story