Ulla Kock am Brink moderierte die Neuauflage von "Die 100.000 Mark Show".
Ulla Kock am Brink moderierte die Neuauflage von "Die 100.000 Mark Show".Bild: RTL / Stefan Gregorowius

Comeback der "100.000 Mark Show": Fans stört eine Sache besonders

05.09.2022, 13:04

Am Sonntag kehrte das beliebte 90er-Jahre-Format "Die "100.000 Mark Show" nach 22 Jahren auf den TV-Bildschirm zurück. Geplant sind zunächst vier Folgen, die Moderation übernimmt Ulla Kock am Brink. Die 61-Jährige führte bereits zwischen 1993 und 1998 durch die Sendung.

Viele Dinge, wie die Show-Elemente "Die Wassersäule" und "Der heiße Draht" wurden übernommen. Sogar der Titel blieb trotz Währungswechsel gleich und wurde nicht in die "100.000 Euro Show" geändert. Eine gravierende Sache wurde jedoch anders gemacht – und diese fiel den Zuschauenden auch direkt negativ auf.

Sendetermin und Show-Länge fallen durch

Während die Folgen der "100.000 Mark Show" in den 90ern durchschnittlich eine Länge von anderthalb Stunden hatten, dauerte die Comeback-Episode fast eine Stunde länger und war so am Sonntagabend erst um 23.30 Uhr zu Ende.

Zwar versicherte Ulla Kock am Brink im Vorfeld gegenüber watson: "Das Spieltempo und die abwechslungsreichen Aufgaben haben bei mir – und ich glaube auch beim Studiopublikum – zu keinerlei Ermüdungserscheinungen geführt. Und da wir mehrere Spannungsbögen bieten, zum Miträtseln einladen und man mit den tollen Kandidaten mitfiebern kann, habe ich da keine Befürchtungen."

Den Fans war die Neuauflage der "100.000 Mark Show" trotzdem zu lang. Das führte dazu, dass neben Lob auch Kritik auf Twitter zu lesen war. "Ulla Kock am Brink ist eine sehr angenehme Gastgeberin! Die Show ist etwas zu lang, aber ansonsten gelungenes Comeback", meinte zum Beispiel eine Userin auf der Social-Media-Plattform. Ein anderer schrieb in diesem Zusammenhang:

"Die Show ist ja ganz nett, aber irgendwie war das Original nicht so langatmig. Und das Intro von damals war auch spannender als das jetzige."

In einem weiteren Tweet gab ein Nutzer an, dass ihm bald die Augen zufallen würden.

Aus diesem Grund äußerten viele Fans auf Twitter einen Wunsch: einen anderen Sendeplatz für das Format. "Bitte auf den Samstag verschieben und drei bis vier Ausgaben pro Jahr", wünschte sich nicht nur ein User und ein weiterer fand: "Die '100.000 Mark Show' auf Samstagabend legen und ich bin restlos überzeugt."

Ulla Kock am Brink begeistert die Fans

Trotz Kritik war sich die Mehrheit aber darüber einig, dass sie sich über die Rückkehr der "100.000 Mark Show" und Ulla Kock am Brink sehr freuen. "Gute Unterhaltung, erfrischend normale Kandidaten und eine gute Moderation", war unter anderem auf Twitter zu lesen. Oder auch:

"Ulla Kock am Brink ist eine sehr angenehme Gastgeberin."

"Ich habe es die letzten 22 Jahre dermaßen vermisst", lautete ein weiterer Kommentar.

Die Gewinner der ersten Folge waren übrigens Andrea und Markus. Insgesamt gewannen die beiden 114.050 DM: Zu der Siegprämie in Höhe von 100.000 DM erspielte das Duo nämlich noch zusätzlich 14.500 DM in den Spielen. Der gesamte Gewinn wird zum offiziellen Wechselkurs in Form von 58.312,84 Euro ausgezahlt.

(swi)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Herzogin Meghan erntet Spott für Vorsichtsmaßnahme

Meghan Markle hat in der Öffentlichkeit einen schweren Stand – nicht erst, aber vor allem seit dem Skandal-Interview bei Oprah Winfrey an der Seite ihres Gatten Harry. Praktisch jede Handlung der Herzogin zieht in irgendeiner Form Kritik auf sich. Erst neulich wurde bekannt, dass Meghan die langjährige Zusammenarbeit mit der PR-Agentur "Sunshine Sachs" aufgekündigt hat, um ihr Image zu retten.

Zur Story