Ex-"DSDS"-Kandidatin Kathrin Bibert mit ihrem Duettpartner Joshua Tappe beim Südafrika-Recall.
Ex-"DSDS"-Kandidatin Kathrin Bibert mit ihrem Duettpartner Joshua Tappe beim Südafrika-Recall.Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius / DSDS

RTL wirft "DSDS"-Kandidatin aus Show – die bezichtigt Sender der Lüge

05.03.2020, 10:51

Es wird ernst bei "DSDS": Am kommenden Samstag zeigt RTL, wie sich die verbliebenen 12 Kandidaten auf die erste Mottoshow eine Woche später vorbereiten. Auch Kathrin Bibert, genannt Katja, gehörte zu Dieter Bohlens Favoriten. Doch kurz vor dem Einzug in die Kandidaten-Villa die Überraschung: Die 20-jährige Hamburgerin musste die Show verlassen.

Der Sender begründete ihr Ausscheiden in einer Mitteilung am Mittwoch damit, dass sie "kurz vor dem Recall einen Management-Vertrag unterschrieben hat, was gegen die Regeln ist und eine weitere Teilnahme an 'DSDS' ausschließt".

In der Sendung teilt Juror Pietro Lombardi den übrigen Kandidaten diese Neuigkeit mit. Katja selbst ist sich allerdings keiner Schuld bewusst – und bezichtigt RTL im Gespräch mit der "Bild" sogar der Lüge:

"Das ist gelogen. Ich bin sehr enttäuscht von 'DSDS' und RTL. Ich bin freiwillig ausgeschieden, weil ich eben unter keinem Vertrag stehen möchte, weder bei einem Management noch bei 'DSDS'."

Und sie wird noch deutlicher: "'DSDS' ist jetzt für mich Fake und Lüge, mit denen möchte ich nichts mehr zu tun haben. Ich werde jetzt meine eigene Musik droppen. Die Verträge sind einfach ekelhaft bei 'DSDS'".

RTL bestreitet Aussage der "DSDS"-Kandidatin

Welche Version des Castingshow-Rauswurfs ist denn nun korrekt? Katjas keinesfalls – sagt zumindest RTL. Eine Sendersprecherin erklärte der Zeitung, man sei "sehr verwundert", dass die Kandidatin behaupten würde, nichts unterschrieben zu haben. Denn der unterzeichnete Künstlervertrag läge dem Sender vor.

Da Katja aber eh nichts mehr mit "DSDS" zu tun haben möchte, sind die wahren Begebenheiten wohl, um es in den Worten des Wendlers zu sagen, "egal".

RTL zeigt "Deutschland sucht den Superstar" immer samstags um 20.15 Uhr.

(ab)

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Streit um royale Titel: Charles setzt Druckmittel gegen Harry ein

Auch nach der Beerdigung der Queen ist die Stimmung innerhalb der britischen royalen Familie angespannt. Spätestens seit dem Skandal-Interview bei Oprah Winfrey im Jahr 2021 zusammen mit seiner Frau Meghan hat Prinz Harry im Königshaus einen schweren Stand. Zu einer echten Annäherung mit Vater Charles und Bruder William kam es auch im Zuge der Trauer-Zeremonie für Elizabeth II. offenbar nicht.

Zur Story