Alles so schön bunt: Heidi Klum mit ihren "Queen of Drags"-Jury-Kollegen Bill Kaulitz und Conchita Wurst (r.) sowie Gast-Star Olivia Jones (l.).
Alles so schön bunt: Heidi Klum mit ihren "Queen of Drags"-Jury-Kollegen Bill Kaulitz und Conchita Wurst (r.) sowie Gast-Star Olivia Jones (l.).Bild: ProSieben/Martin Ehleben

Heidi Klum: Spekulation um Conchita Wursts "Queen of Drags"-Jury-Aus – ProSieben reagiert

29.01.2020, 14:32

Es war die wohl aufsehenerregendste TV-Show, die ProSieben im vergangenen Jahr produzierte: Unter zehn Drag Queens suchten und kürten Heidi Klum, Bill Kaulitz und Conchita Wurst ihre Königin. "Queen of Drags" wurde in der Queer-Szene divers diskutiert, das Finale im Dezember, bei dem Kandidatin Yoncé Banks ihr Krönchen erhielt, sahen allerdings unter eine Million Zuschauer.

Trotzdem soll ProSieben an der kunterbunten Casting-Show festhalten wollen und den Queens eine zweite Staffel spendieren. Details dazu verriet der Sender bis dato nicht. Auch eine eventuell neue Jury-Konstellation wurde noch nicht kommuniziert.

Die "Bild" spekuliert aktuell aber über Unstimmigkeiten zwischen der inoffiziellen Jury-Präsidentin Heidi Klum und Künstler Tom Neuwirth, der sich als Kunstfigur Conchita Wurst einen Namen machte.

Heidi, Bill und Conchita am ProSieben-Set.
Heidi, Bill und Conchita am ProSieben-Set.Bild: ProSieben/Martin Ehleben

Wünscht Heidi Klum sich einen Ersatz für Conchita Wurst?

Laut Informationen der Zeitung, die sie aus Insider-Kreisen haben will, soll sich Klum eine Umbesetzung von Wursts Personalie wünschen. Der Insider behauptet weiter, Heidi würde ein "Bauernopfer" brauchen, um unter anderem "davon abzulenken, dass das Konzept der Show mit ihr als Moderatorin nicht richtig aufgegangen sei".

Auf watson-Nachfrage erklärte ein Sendersprecher:

"ProSieben entscheidet entspannt im Frühjahr, wann es eine zweite Staffel 'Queen of Drags' gibt. Über die Besetzung der Jury kann gerne jeder spekulieren. Die Wahrheit ist, dass ProSieben den zweiten Schritt nicht vor dem ersten macht."

Und weiter: "Das Feedback auf 'Queen Of Drags' war inhaltlich überragend. Leider gab es auch viel Hass gegen unsere Queens." Auf die Frage, wie lange ProSieben noch mit Heidi Klum plane, verwies der Sprecher auf einen Artikel von Mai 2019. In dem heißt es, die Unternehmerin hätte für sechs weitere Staffeln "Germany's next Topmodel" unterschrieben. Demnach würde ihr Vertrag bis 2026 laufen.

Auf Twitter hatte der Sender zuvor so auf den Bericht reagiert:

Was Conchita Wurst einst zur Drag-Kritik an Heidi Klum sagte

Conchita Wurst selbst hatte "Queen of Drags" im watson-Interview als "unterhaltsames und berührendes" Format bezeichnet. Und weiter: "Diese Bandbreite von Entertainment, Talent, Menschlichkeit habe ich so noch nicht gesehen."

Zur Kritik an Heidi Klum aus der Drag-Szene sagte Conchita Wurst im watson-Gespräch: "Ich habe die Kritik ein Stück weit verstanden, weil einige nicht gesehen haben, ob sie sich mit der Materie auskennt. Aber ich fand die Kritik eher entlarvend für unsere Community. Wir schreien nach Integration und Gleichberechtigung und dann haben wir keinen Platz für Heidi Klum? Das verstehe ich nicht.

(ab)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Wirkte gelangweilt": Meghan soll Camillas Hilfsangebote abgewiesen haben

Als Meghan und Harry 2020 in die USA auswanderten und einige Monate später das berühmt-berüchtigte Interview bei Oprah Winfrey gaben, wusste die Welt, dass es im britischen Königshaus einige Konflikte gibt. Von Suizidgedanken, nicht angebotener Hilfe und Rassismus sprach Meghan, womit sie einigen Royals schwerwiegendes Fehlverhalten anlastete. Dass die heute 41-Jährige im Königshaus nie wirklich erwünscht war, etablierte sich dadurch als verbreitete These. Jetzt behauptete eine Quelle jedoch, dass gerade Camilla ihr sehr entgegengekommen sein soll.

Zur Story