Helge Schneider trat bei Stefan Raabs

Helge Schneider trat bei Stefan Raabs "Free ESC" gleich zweimal auf – zur Verwirrung vieler Zuschauer. Bild: ProSieben/Willi Weber

Verwirrung um den "Free ESC": Darum trat Helge Schneider zweimal auf

Stefan Raabs "Free ESC" ging am Samstagabend bereits zum zweiten Mal über die Bühne – genau eine Woche vor dem Original, das in diesem Jahr wieder stattfindet. Während Sängerin Elif mit einem geschminkten blauen Auge ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und LGBTQIA+-Mitgliedern in der Türkei setzte, musste ProSieben wegen eines verwirrenden Doppelauftritts von Helge Schneider Kritik einstecken.

Der Kult-Komiker eröffnete zunächst die Show. Laut den Moderatoren Conchita Wurst und Steven Gätjen sollte dies sein "letzter Auftritt im deutschen TV" sein. Dann aber kehrte Schneider noch einmal zurück, verkleidet als Udo Lindenberg. Damit leistete er zugleich den deutschen Beitrag zum Wettbewerb. Nun berichtet die "Bild", was dahintersteckt.

"Free ESC" musste Star-Absage verkraften

Laut Angaben der Zeitung ergab sich Schneiders Doppel-Performance aus einer kurzfristigen Programmänderung. Ursprünglich sollten nämlich "Die Prinzen" als deutscher "Free ESC"-Beitrag auf der Bühne stehen. Die waren am Ende allerdings "nur" der Special Guest – und ersetzten damit wiederum einen anderen Star.

Helge Schneiders Improvisationstalent reichte nicht für einen deutschen Sieg beim

Helge Schneiders Improvisationstalent reichte nicht für einen deutschen Sieg beim "Free ESC". Bild: ProSieben/Willi Weber

Der eigentliche Special Guest war nämlich Nico Santos, der den Verantwortlichen jedoch absagte. So musste schließlich die ganze Sendung im großen Stil umgeschmissen beziehungsweise Positionen getauscht werden. In der Show selbst hatten Wurst und Gätjen nicht näher erklärt, wie genau es zum zweiten Auftritt Schneiders mit dem improvisierten Song "Supergeiler Helge Schneider" gekommen war.

Zur vorigen, etwas unglücklichen Moderatoren-Ansage über Schneiders vermeintlich letzten Auftritt äußerte sich mittlerweile der Manager des Sängers gegenüber der "Bild". Till Oellerking erklärt:

"Da Helge ja wenig später schon wieder auf der Bühne stand, gehe ich davon aus, dass diese Aussage Teil der Show war."

Fans frustriert nach doppeltem Helge Schneider

Viele Zuschauer hingegen waren am Samstagabend erst einmal verwirrt und teilweise sogar ein bisschen sauer. "Wieso muss er dieses Jahr wieder auftreten? Wir haben ernsthafte talentierte Künstler hier im Lande", lautet beispielsweise ein Einwand bei Twitter.

Im Ergebnis konnte Helge Schneider dann auch keinen Sieg für Deutschland einfahren. Vielmehr triumphierte der Ire Rea Garvey mit dem Stück "The One".

Unterm Strich dürfte der "Free ESC" die Erwartungen der Veranstalter übrigens ebenfalls nicht erfüllt haben. Lediglich 1,38 Millionen Menschen schalteten am Samstag ein, 2020 waren es doppelt so viele gewesen. Dennoch ist eine dritte Ausgabe der Show bereits beschlossen.

(ju)

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Thomas Keller 17.05.2021 13:35
    Highlight Highlight Die Zeit von Stefan Raab und dessen Showideen ist schon längst vorbei. Man muss diese nicht gewaltsam mit der Kraft der 2 Herzen am Leben erhalten. Das gilt für den Free ESC ebenso wie für "Schlag den Star" mit Elton. Wenn ich da zurück denke an vergangene Zeiten, dann hat jedes "Spiel ohne Grenzen" wesentlich mehr Freude bereitet. Und wenn man den Leuten Helge Schneider getunt als Udo Lindenberg verkaufen will, dann ist das weder lustig noch funny, sondern einfach nur peinlich. Die Leute sind vollkommen zurecht sauer auf diesen Murks.

Sarah Engels reagiert auf Vorwürfe von Oliver Pocher: "Dann lachst du sicherlich nicht"

Für Sarah Engels könnte es privat momentan kaum besser laufen: Vor Kurzem heiratete sie ihren Julian, von dem sie auch ein Kind erwartet. Der kleine Alessio bekommt also ein Geschwisterchen. Die Vorfreude bei der 28-Jährigen könnte dementsprechend kaum größer sein, obwohl sie derzeit mit Schwangerschaftsübelkeit zu kämpfen hat.

Oliver Pocher nutzte die Neuigkeiten aus dem Hause Engels nun, um Kritik an der Sängerin in seiner "Bildschirmkontrolle" anzubringen. Dabei geht es um das Thema …

Artikel lesen
Link zum Artikel